Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Probier Babbel aus – die erste Lektion ist kostenlos!

FYI: 23+ Akronyme, die du kennen musst, wenn du auf Englisch arbeiten willst

Hast du schon mal eine englische E-Mail voller Abkürzungen und Akronyme bekommen und kamst dir ziemlich hilflos vor? Wir erklären dir die häufigsten Akronyme aus der Geschäftswelt wie „FYI“, „RSVP“, „TBD“ und andere.

Artikel von: Katrin Sperling

Akronyme und Abkürzungen sind spätestens seit der SMS fest in unseren Sprachgebrauch übergegangen – und da wir in einer globalisierten Welt leben, sind viele dieser Abkürzungen inzwischen auf Englisch. Akronyme wie LOL (laughing out loud) oder YOLO (you only live once) kennst du bestimmt schon – wir machen das Internet dafür verantwortlich.

Aber was ist mit Akronymen und Abkürzungen aus der Geschäftswelt? Vielleicht hast du schon einmal hilflos auf eine E-Mail geschaut und wusstest gar nicht so genau, was der Absender von dir will – sei es Kollege, Chef oder Geschäftspartner. Auch Google ist in diesen Situationen oft nicht hilfreich, denn Akronyme können für vieles stehen. Zum Beispiel brachte mir eine Suche nach „SMB“ die Ergebnisse „Server Message Block“, „Staatliche Museen zu Berlin“ und „Spielplatzgeräte Manufaktur Berlin“. Interessante Ergebnisse, aber wahrscheinlich nicht das, was der Geschäftspartner meinte. Wofür „SMB“ in diesem Fall steht …? Das erfährst du in unserem Artikel.

ASAP (as soon as possible)

Man könnte ASAP (man spricht übrigens jeden Buchstaben einzeln aus) mit „so bald wie möglich“ übersetzen. Lass dich von dem höflichen Ton dabei nicht ins Bockshorn jagen: Obwohl possible impliziert, dass du dich der Anfrage widmen sollst, wann immer du es eben einrichten kannst, ist damit eigentlich gemeint: „Lass alles stehen und liegen, was du gerade machst, und erledige es sofort“!

BRB ([I’ll] be right back)

„Ich bin gleich wieder da“ – dieses Akronym benutzt du in einem Chat, um deinem Chatpartner zu signalisieren, dass du das Gespräch kurz unterbrichst und gleich zurückkommst.

BTW (by the way)

Dieser Ausdruck lässt sich mit „Ach, übrigens …“ übersetzen und ist gut geeignet, wenn du das Thema wechseln willst.

CEO (Chief Executive Officer)

Firmentitel sind so individuell wie Firmenpolitik, weswegen sie sich schwer übersetzen lassen. Der Chief Executive Officer ist auf jeden Fall eine sehr wichtige Person: „Firmenboss“, „Firmenchef“, „Generaldirektor“, „Geschäftsführer“, „Vorstandsvorsitzender“ … Auch wichtig sind CTOs (Chief Technical Officer), CMOs (Chief Marketing Officer) oder COOs (Chief Operating Officer) … mit einem Menschen der sogenannten C-Suite, deren Berufsbezeichnung mit einem „C“ beginnt, hast du es immer mit einem großen Fisch zu tun! Diese Akronyme sind übrigens geschlechterübergreifend.

COB (close of business)

Dieses Akronym wird bei Deadlines benutzt. Wenn du etwas COB, also bei „Geschäftsschluss“, abliefern sollst, ist meistens 17 Uhr gemeint – in deiner Firma kann das natürlich je nach üblichen Arbeitszeiten anders sein. Synonyme für COB sind EOB (end of business) oder EOD (end of day). Das Gegenteil ist BOB (beginning of business), BOD (beginning of day) oder SOB (start of business).

DIY (do it yourself)

Du willst ein Video machen, um eine Idee zu präsentieren, aber es gibt kein Budget? Willkommen in der Welt der Startups: DIY – „mach’s selbst“! Dieses Akronym kann inzwischen sogar als Verb benutzt werden: Just DIY it! („Mach’s einfach selbst.“) oder I DIYd this. („Ich hab das selbst gemacht.“) DIY wird auch oft beim Basteln und Handwerken verwendet und impliziert eine kreative Lösung.

FAQ (frequently asked questions)

Hier verstecken sich die „häufig gestellten Fragen“ (und hoffentlich deren Antworten). Ausgesprochen werden übrigens alle Buchstaben einzeln, sonst hört es sich schnell wie ein Schimpfwort an.

FYI (for your info)

Dieses Akronym heißt „zu deiner/Ihrer Information“ und wird zum Beispiel benutzt, wenn du Kollegen eine E-Mail weiterleitest, die von ihnen keine Reaktion erfordert – du willst sie nur auf dem Laufenden halten.

HR (Human Resources)

Obwohl Human Resources in etwa als „Humanressourcen“, also „Arbeitskräfte" übersetzt werden kann, ist hiermit meist die „Personalabteilung“ gemeint.

IDK (I don’t know)

IDK heißt „Ich weiß es nicht“ – zum Glück weißt du das jetzt!

IMO (in my opinion)

Im englischsprachigen Raum ist es üblich, deine Meinung auch als solche zu kennzeichnen. Das kannst du schnell und informell mit IMO („meiner Meinung nach“) machen. Manchmal wirst du auch IMHO (in my humble opinion), also „meiner bescheidenen Meinung nach“) hören … sei damit aber vorsichtig, denn viele sind der Meinung, dass IMHO nicht gerade zurückhaltend und demütig, dafür aber ziemlich beschiss– äh, bescheiden klingt!

KPI (key performance indicator)

Deine KPIs sind deine „wichtigsten Leistungsindikatoren“, was immer das auch in deiner Firma und für deine Position bedeutet: die Anzahl geschriebener Produktbeschreibungen für den Tag, die Anzahl bearbeiteter Kundenanfragen, oder wie viele Stücke Schokoladenkuchen verkauft wurden …

NP (no problem)

„Kein Problem“! Das kannst du zum Beispiel sagen, wenn sich jemand bei dir für etwas bedankt, das eigentlich kein großer Gefallen war.

PR (Public Relations)

Hiermit ist die „Pressestelle“ deiner Firma gemeint.

RSVP (Répondez s’il vous plaît.)

Dieser französische Satz wird genauso im Englischen verwendet und bedeutet: „Um Antwort wird gebeten“ – du sollst also auf formellen Events wie Geschäftsessen, Teamevents, Hochzeiten oder formelleren Partys zu- oder absagen – und dich dann auch streng daran halten! Dieses Akronym kann auch als Verb benutzt werden: „Did you already RSVP to our company meeting on Monday?“

SEM (Search Engine Marketing)

SEM ist ein Marketingkanal, der vor allem Werbungen bei Suchmaschinen betrifft.

SEO (Search Engine Optimization)

SEO wird ebenfalls nicht übersetzt und umfasst das Optimieren von Seiteninhalten für Suchmaschinen.

SMB/SME (small or medium business(-es) und small or medium enterprise(s))

Hier lösen wir das Rätsel vom Anfang auf: SMBs und SMEs sind „kleine und mittelständische Unternehmen“! So einfach ist das. Weniger einfach ist es, einen Konsens zu finden, wann ein Unternehmen klein, mittel oder groß ist …

TBA (to be announced)

Das heißt: „Einzelheiten werden noch bekanntgegeben“.

TBC (to be confirmed)

„Bestätigung folgt“.

TBD (to be determined)

„Noch nicht entschieden“ – du wirst TBA, TBC und TBD oft in Eventeinladungen finden.

VIP (very important person)

Dieses Akronym kennst du wahrscheinlich schon: Ein VIP ist auch auf Deutsch eine „sehr wichtige Person“! Also behandle sie mit dem gebührenden Respekt.

BONUS: J (🙂)

Okay, das ist kein Akronym, aber vielleicht hast du schon mal ein zusammenhangsloses „J“ in einer E-Mail gesehen und dich gefragt, was dein Korrespondenzpartner damit sagen wollte. Entspann dich: Gemeint ist nur ein harmloser Smiley! Hier handelt es sich um einen Bug des Microsoft-Programms Outlook: Sobald ein Nutzer in Microsoft Outlook einen lächelnden Smiley eintippt, wird dieser automatisch in ein Smiley-Symbol umgewandelt. Wenn die Person am anderen Ende ihre E-Mails nun nicht mit Outlook empfängt, sieht sie statt des Smileys nur ein „J“. Grund dafür ist, dass Outlook für die automatische Umwandlung der Smileys die Schriftart Wingdings verwendet. Im ASCII-Code steht das „J“ an 74. Stelle, genauso wie der lächelnde Smiley in der Schriftart Wingdings. Da Mails jedoch meist nur in HTML-Form gesendet und empfangen werden, geht die Formatierung in Wingdings verloren. Genauso passiert es bei den Buchstaben „K“ und „L“, die für einen neutralen und einen traurigen Smiley stehen – wir hoffen allerdings, dass du die nicht so oft in deinen E-Mails liest!

Gib deiner Karriere den Kick mit Babbel!

Let's go!