+B

Lerne Türkisch. Und setze deinen Akzent.

Tauche ein in die Welt der türkischen Sprache

Wusstest du, dass Türkisch flächenmäßig sehr weit verbreitet ist? Du wirst nicht nur in der Türkei auf türkischsprachige Menschen treffen, sondern auch in Deutschland, Österreich, England und den USA. Würdest du gerne wissen, worüber sich deine türkischen Mitbürger gerade unterhalten? Oder planst du eine Reise in die Türkei? Das Reiseziel besticht mit traumhaften Badeorten entlang der Ägäisküste und der Türkischen Riviera. Außerdem beherbergt das Land pulsierende Städte wie Istanbul oder Antalya. Wenn du auf deiner Reise intensivere Erfahrungen sammeln möchtest und dich mit den Einheimischen auf eine Weise unterhalten möchtest, die über Small Talk hinausgeht, dann lohnt sich das Lernen der türkischen Sprache. Und auch im Nachbarland Aserbaidschan hilft dir die türkische Sprache weiter. Aserbaidschanisch gehört nämlich zu den sogenannten Turksprachen und weist einige Ähnlichkeiten mit Türkisch auf. Oder möchtest du die türkische Sprache beruflich nutzen? Vor allem im sozialen Bereich werden Türkischkenntnisse immer wichtiger – ob in der Integrationsarbeit, beim Deutschkurs für türkischsprachige Migranten oder in der Kinderbetreuung. Mit Babbel lernst du die faszinierende Sprache in Nullkommanichts!

Fakten über die türkische Sprache

  • Der Satzbau im Türkischen folgt der Struktur Subjekt-Objekt-Verb und die Sprache kennt kein grammatisches Geschlecht. Im Türkischkurs von Babbel werden diese grammatikalischen Grundregeln in einfache und verständliche Einheiten zerlegt. Außerdem erwirbst du ein besseres Verständnis für die türkische Kultur und bekommst viele Tipps und Hinweise in deutscher Muttersprache.

  • Das Türkische zählt zu den agglutinierenden Sprachen und weist damit einige Unterschiede zum Deutschen auf. Agglutinierend bedeutet, dass ein Großteil der Informationen in den Endungen, die an die Wörter angehängt werden, steckt. Nehmen wir beispielsweise das türkische Wort "okullarda". Der erste Teil dieses Wortes ist "okul" und bedeutet "Schule". Hängt man "lar" an das Wort an, bedeutet es "Schulen". Unser Ausgangswort "okullarda" heißt schließlich "in den Schulen".

  • Das moderne Türkisch ist auf die Sprachreformen Atatürks im 20. Jahrhundert zurückzuführen. Der erste Präsident der Republik begann im Jahre 1926 mit einer ganzen Reihe an Reformen, um sich Europa anzunähern. Im Zuge dieser Reformen wurde die traditionelle Kopfbedeckung aus dem öffentlichen Leben verbannt und türkische Bürger mussten sich Nachnamen geben. Innerhalb weniger Monate vollzog Atatürk außerdem den Wechsel vom arabischen zum lateinischen Alphabet.

Features der Babbel-App

  • Transparentes Abo-Modell.

  • Intuitive, leicht zu bedienende Nutzeroberfläche.

  • Eine Babbel-Lektion dauert im Schnitt nur 15 Minuten.

  • Such dir selbst die Lernthemen aus, die dir im Alltag weiterhelfen.

  • Die erste Lektion ist kostenlos und weitere Lektionen kostengünstig.

Türkisch lernen mit den Pionieren des Fremdsprachenerwerbs

Du möchtest Türkisch effizient lernen, weißt aber nicht wie? Der klassische Weg ist das Sprachenlernen an einer Volkshochschule oder an der Uni. Das Lernen in Gruppen ist besonders motivierend und außerdem bekommst du direktes Feedback. Der Nachteil ist jedoch die geringe Flexibilität – du musst dich jede Woche zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort einfinden. Eine weitere Möglichkeit ist das Sprachenlernen mit einem Tandempartner. Wie du bereits weißt, gibt es in Deutschland circa 3 Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln. Da findet sich ein Tandempartner bestimmt ganz leicht. Bevor du dich mit einem Tandempartner triffst, benötigst du allerdings zunächst ein paar Basiskenntnisse, damit das Sprechen auf Türkisch überhaupt funktioniert.

Ein Online-Sprachstudium bietet dir viele Vorteile. Du kannst jederzeit und überall lernen und musst keine dicken Wälzer herumschleppen. Unsere Sprachlern-App verfügt über hohe Qualitätsstandards und bringt dir die türkische Sprache Schritt für Schritt bei. Selbst komplexere Grammatik wird in einfache und verständliche Einheiten zerlegt. Neue Wörter werden ebenfalls in kleinen Informationshäppchen eingeführt und anschließend regelmäßig wiederholt. Der Grund dafür ist, dass wir Menschen pro Tag am besten 7 neue Informationen verarbeiten können. Bei Babbel wird also das Prinzip des „Chunkings" angewandt. Es ist besser jeden Tag für kurze Zeit zu lernen als alle zwei Wochen für ein paar Stunden. So wird das Gelernte im Langzeitgedächtnis verankert. Die Lektionen von Babbel dauern gerade einmal 15 Minuten und lassen sich hervorragend in den Alltag integrieren. Es erwarten dich abwechslungsreiche und spielerische Übungen sowie Hinweise zu typischen Anfängerfehlern.

Los geht's

Was Lernende über Babbel sagen