Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Wie sagt man Hallo auf Russisch und welche andere Begrüßungsformeln gibt es? Lerne die gängigsten russischen Begrüßungen für formelle und informelle Situationen kennen.
Author's Avatar
ARTIKEL VON Lars Bulanov
Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Eine Begrüßung ist ein unentbehrlicher kommunikativer Code, eine Art Passwort, ein Schlüssel zum Öffnen eines zwischenmenschlichen Gesprächs. Die Art und Weise, wie wir die Begrüßung zum Ausdruck bringen, kann unsere Laune verraten, ein Stück unserer Persönlichkeit zeigen und sogar unsere soziale oder regionale Herkunft preisgeben. Um so wichtiger ist es, beim Lernen einer neuen Sprache die Begrüßungsformel der jeweiligen Sprachkultur geschickt anwenden zu können! Wir klären hier, wie du Hallo auf Russisch sagst, und welche andere russische Begrüßungen du kennen musst.

Bei der Auswahl der Begrüßungsworte im Russischen gibt es drei Sachen zu beachten:

Die informelle Begrüßung: Hallo auf Russisch und andere Varianten

Die gängigste Begrüßung unter Freunden, Familienmitgliedern oder unter Menschen, die einander duzen, lautet Привет (Priwét), was Hi oder Hallo auf Russisch heißt. Oft hört man unter russischen Männern das etwas grob wirkende Здорово (Sdorówo), worauf in der Regel ein fester Händedruck folgt. Man könnte diese Art von Begrüßung als „Servus“ übersetzen, nur hat es, anders als im Deutschen, keine regionale Charakteristik im Russischen. Was die Kommunikation der russischen Frauen angeht, so neigen diese oft dazu, bei der Begrüßung die Verniedlichungsformen zu benutzen. Somit wird aus Привет ein kleines „Hallöchen“: Приветик (Priwétik) oder sogar Приветики (Priwétiki) – „Hallöchens“.

Die formelle Begrüßung: russische Begrüßungsformeln

Ein einfaches Hallo auf Russisch ist unzulässig, wenn du unbekannte Leute ansprichst, vor allem, wenn sie wesentlich älter sind als du. Man sollte diesen Fehler vermeiden, da die Etikette des Siezens in Russland sehr ernst genommen wird: Das Duzen kann als sehr abwertend wahrgenommen werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Personen, die man siezt, zu begrüßen. Eine davon ist Здравствуйте (Sdráwstwujte), was so viel wie „Seien Sie gesund” bedeutet. Und? Wie klappt es bei dir mit der Aussprache? Schwierig, nicht wahr? Das Wort scheint sogar für Muttersprachler ein Artikulationsproblem zu sein, weswegen das erste „в“ bei der Aussprache einfach weggelassen wird: [Sdrástwujte]! Für den täglichen Gebrauch ist sogar diese Variante zu kompliziert: Здрасти (Sdrásti) lautet die umgangssprachliche Abkürzung des etwas gehoben klingenden Здравствуйте. Für eine meist schriftlich benutzte Du-Form wurde auch gesorgt: Здравствуй (Sdrástwuj). Das Wort hat jedoch einen Beigeschmack: es vermittelt eine gewisse Distanziertheit und würde zum Beispiel perfekt in einen Abschiedsbrief passen.

Welche Begrüßung benutzt du zu welcher Tageszeit?

Genauso wie in den meisten europäischen Sprachen wünscht man sich beim Begrüßen auch in Russland eine „Gute Tageszeit“. Доброе утро (Dóbroje útro) – „Guten Morgen!“ hört man in Russland genauso wie in Deutschland am frühen Vormittag. Добрый день (Dóbry den’) – „Guten Tag“ ist eine stilistisch neutrale, höfliche Begrüßung, die sich zeitlich wunderbar dehnen lässt – etwa bis zum Ausklingen eines Arbeitstages. Добрый вечер (Dóbry wétscher) – „Guten Abend!“ grüßen dich die TV-Moderatoren der russischen Abendschau, die Bedienung im Restaurant am Abend und du sagst es beim Vorzeigen der Eintrittskarte für eine Abendvorstellung im Theater.

Viele Zeitzonen, eine Begrüßung

Tja, eigentlich nichts Neues, oder? Es ist doch alles genauso wie im Deutschen! Na ja … Eine Besonderheit haben wir für dich bis zum Schluss aufgehoben. Hast du gewußt, dass es in Russland elf Zeitzonen gibt? Wenn es in Kaliningrad zehn Uhr morgens ist, Essen die Leute auf der Kamtschatka schon 20 Uhr zu Abend – zehn Stunden Zeitunterschied innerhalb eines Landes! Und nun stell dir vor, du bist in einem russischen Chat und weißt nicht, in welcher Zeitzone deine Chatpartner sich befinden. Wie begrüßt du sie denn nun? Tatsächlich hat man eine extra Begrüßung für solche Fälle erfunden! Es existiert im Russischen ein besonderes Wort für die Bezeichnung eines Umlaufs von 24 Stunden: сутки (sútki). Daraus ist Доброго времени суток! (Dóbrawa vrémeni ssútok) entstanden – eine universelle Begrüßung, die alle Tageszeiten umfasst, wörtlich übersetzt „Gute Zeit rund um die Uhr!“

In diesem Sinne wünschen wir dir viel Erfolg beim Ausprobieren der russischen Begrüßungen und verabschieden uns von dir:

Пока (Paká) – „Tschüß“ … mehr darüber nächstes Mal 😉 !

Mit der Sprachlern-App Babbel kannst du Russisch oder eine andere Sprache lernen. Über 150 Sprachlernexperten arbeiten daran, dass du nur 15 Minuten täglich lernen musst, um dich auf einer fremden Sprache zu unterhalten. Probier kostenlos die erste Lektion aus.
Hier loslegen

Das könnte dich auch interessieren

Russisch lernen als Anfänger: Tipps & Tricks

Russisch lernen als Anfänger: Tipps & Tricks

Warum spricht man das russische „o“ manchmal wie ein [a] aus, wie rollt man das russische [r] und auf welche falschen Freunde muss man achten? Wir zeigen dir, wie du typische Anfängerfehler auf Russisch umgehst!
ARTIKEL VON Uta Röhrborn
9 fast vergessene deutsche Wörter

9 fast vergessene deutsche Wörter

Welche Wörter finden wir so besonders, dass sie einfach zeitlos schön sind? Wir haben neun deutsche Wörter gefunden, die unter keinen Umständen vergessen werden dürfen.
ARTIKEL VON Thea Bohn
10 Gründe, warum Russisch lernen eine gute Idee ist

10 Gründe, warum Russisch lernen eine gute Idee ist

Russisch liegt auf Rang acht der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Worauf wartest du?!
ARTIKEL VON Marion Maurin
Author Headshot
Lars Bulanov
Lars war, wie die meisten Studenten in Russland, schon mit 22 mit dem Studium in seinem Heimatland fertig. Nach seinem Lehramtabschluss in Russischer und Englischer Philologie zog er nach Heidelberg, wo er bis 2009 Deutsche und Spanische Philologie auf Magister studierte. Nach dem Abschluss führte ihn das Schicksal nach Berlin, wo er seit 2014 als Autor und Editor der Russisch-Kurse bei Babbel arbeitet.
Lars war, wie die meisten Studenten in Russland, schon mit 22 mit dem Studium in seinem Heimatland fertig. Nach seinem Lehramtabschluss in Russischer und Englischer Philologie zog er nach Heidelberg, wo er bis 2009 Deutsche und Spanische Philologie auf Magister studierte. Nach dem Abschluss führte ihn das Schicksal nach Berlin, wo er seit 2014 als Autor und Editor der Russisch-Kurse bei Babbel arbeitet.
Welche Sprache möchtest du lernen?