Wie man Herr, Frau und Fräulein in anderen Sprachen ausdrückt

Es kann nie schaden, zu wissen, wie man andere Menschen respektvoll in einer anderen Sprache anspricht.
Gruppe an Kollegen und Kolleginnen in einem Hof zum Thema Ehrentitel und Höflichkeitsformen

Wie sollte man eine andere Person am besten ansprechen? Und dann auch noch in einer anderen Sprache? Keine Sorge, in diesem Artikel helfen wir dir Höflichkeitsformen, Ehrentitel, oder respektvolle Anreden in anderen Sprachen zu verstehen. Im Englischen wie im Deutschen gibt es hierfür verschiedene Möglichkeiten – am bekanntesten sind wohl Herr, Frau und Fräulein, was dem englischen Mr., Mrs., Ms. und Miss (oder außerhalb der USA ohne Punkt: Mr, Mrs, Ms und Miss) entspricht.

Doch dann gibt es auch noch andere Ehrentitel wie reverend („Hochwürden”), corporal („Korporal/Unteroffizier”), captain („Hauptmann”), doctor („Doktor”), professor („Professor”) und viele weitere, die du nur in bestimmten Situationen brauchst.

Dieser Artikel verschafft dir einen Überblick über die gängigsten Höflichkeitsformen, die in 13 verschiedenen Sprachen genutzt (oder auch nicht genutzt) werden.

Wie Höflichkeitsformen genutzt werden

Es gibt unzählige kulturelle Normen in Bezug auf Höflichkeitsformen, und was es noch schwieriger macht: Diese Normen verändern sich stets. Heute werden die meisten Höflichkeitsformen an vielen Orten nicht mehr genutzt, doch sind sie deshalb nicht vollständig von der Bildfläche verschwunden. Während es sich meistens empfiehlt, diese sicherheitshalber noch zu benutzen, solltest du wissen, dass sich die kulturellen Erwartungen an Höflichkeitstitel stark unterscheiden können.

Außerdem sollte hier auch erwähnt werden, dass Höflichkeitstitel meist binär sind und an ältere Traditionen anknüpfen. Nehmen wir zum Beispiel Mrs. und Ms. als Beispiel her: Beide sind eine Abkürzung des Wortes mistress („Herrin”) und beziehen sich darauf, ob eine Frau verheiratet ist oder nicht. Bei Männern hingegen wird immer Mr. genutzt, unabhängig von deren Familienstand. Da es unmöglich ist, zu wissen, ob jemand verheiratet ist, wird zwischen Mrs. und Miss oft anhand des Alters entschieden, was genauso problematisch ist, denn auch das muss man üblicherweise schätzen. Aus diesem Grund sind viele der weiblichen Höflichkeitstitel in diesem Artikel Synonyme für „junge Frau“ oder „ältere Frau“, ganz egal, ob diese Frau verheiratet ist.

Im Englischen wurden beispielsweise Alternativen hierzu gefunden: Ms. zum Beispiel gibt es bereits seit über einem Jahrhundert und wird von vielen genutzt, um die Zwickmühle Mrs & Ms zu umgehen. Etwas moderner ist die Nutzung von Mx., einer genderneutralen Höflichkeitsform, die in den letzten Jahrzehnten immer beliebter wurde. Es kann auch helfen, darauf zu achten, welche Höflichkeitsform eine Person selbst nutzt. Es mag sich oft nur um ein paar Buchstaben handeln, doch diese stehen in enger Relation mit Identität und Respekt.

👉 Passend dazu: Das schwedische geschlechtsneutrale Pronomen „Hen” und sein Erfolg

Höflichkeitsformen in anderen Sprachen

Niederländisch

Im Niederländischen gibt es zwei Haupt-Höflichkeitsformen, die vor dem Nachnamen einer Person stehen, also [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herrmeneer
  • Frau, Fräuleinmevrouw

Eine veraltete Version des Wortes „Fräulein“ ist juffrouw oder mejuffrouw. Ersteres wird jedoch immer noch von jungen Schüler:innen zur Anrede von Lehrerinnen genutzt.

Französisch

Im Französischen gibt es drei grundlegende Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname]. 

  • Herrmonsieur (abgekürzt „M”)
  • Fräulein mademoiselle (abgekürzt „Mlle”)
  • Frau madame (abgekürzt „Mme”)

Während mademoiselle technisch dem Fräulein oder Miss entspricht, wird es immer gebräuchlicher, madame für alle Frauen zu nutzen, unabhängig von deren Beziehungsstatus. Die französische Regierung nutzt mademoiselle in der offiziellen Kommunikation schon seit über 10 Jahren nicht mehr; Kanada und die Schweiz hatten diesen Ausdruck sogar schon zuvor abgeschafft. In verschiedenen Teilen der französischsprachigen Welt wirst du diesem Ausdruck jedoch vermutlich weiterhin begegnen.

👉 Passend dazu: Wo auf der Welt wird Französisch gesprochen?

Deutsch

Im Deutschen gibt es drei grundlegende Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herr (abgekürzt „Hr.”)
  • Fräulein (abgekürzt „Frl.”)
  • Frau (abgekürzt „Fr.”)

Fräulein wird im Deutschen kaum noch genutzt, und wenn, dann eher für eine junge Frau als eine nicht verheiratete Frau. Das Äquivalent zu „Herr” ist im Deutschen oft „Dame”, wobei die Dame eher ein gesellschaftlicher Titel für Frauen ist, vergleichbar mit der Lady im Englischen.

Indonesisch

Im Indonesischen gibt es zwei grundlegende Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herr.Bapak (abgekürzt „Pak”)
  • Frau, FräuleinIbu (abgekürzt „Bu”)

Zusätzlich zu der Tatsache, dass es sich um Höflichkeitsformen handelt, bedeuten bapak und ibu auch noch „Vater“ bzw. „Mutter“, und werden auch als Pronomen der zweiten Person Singular genutzt. 

Italienisch

Im Italienischen gibt es drei grundlegende Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herrsignor (abgekürzt „Sig.”)
  • Fräuleinsignorina (abgekürzt „Sig.na”)
  • Frausignora (abgekürzt „Sig.ra”)

Signorina ist größtenteils aus dem Wortschatz der Menschen verschwunden, vor allem bei jüngeren Menschen, die üblicherweise alle Frauen mit signora ansprechen. Manche Personen nutzen diese Form natürlich trotzdem noch, doch im Großen und Ganzen sind Höflichkeitsformen im Italienischen seltener als im Englischen oder Deutschen. Wenn du signor oder signora häufig nutzt, klingt das schnell ein wenig zu formell.

👉 7 Serien, mit denen du Italienisch lernen kannst

Polnisch

Im Polnischen gibt es drei grundlegende Höflichkeitsformen; in formellen Situationen stehen diese vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname]. Wenn du jemanden etwas genauer kennst bist, wirst du diese Person mit ihrem Vornamen ansprechen, also [Höflichkeitsform][Vorname]. Man kann auch die Höflichkeitsform alleine nutzen, ohne den Namen der Person überhaupt zu erwähnen (wie zum Beispiel im Englischen mit Sir oder Madam).

  • Herrpan
  • Frau, Fräuleinpani

Der Ausdruck panna kann ebenfalls für eine junge oder unverheiratete Frau genutzt werden, ist aber auch immer weniger gebräuchlich. Um das Ganze noch etwas komplizierter zu machen, sind pan und pani beide auch die formelle Singularform des „du“ im Polnischen.

Portugiesisch

Im Portugiesischen gibt es zwei regelmäßig genutzte Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname]. 

  • Herrsenhor (abgekürzt „Sr.”)
  • Frau, Fräuleinsenhora (abgekürzt „Sra.”)

Es gibt ein portugiesisches Pendant zu Miss für eine junge oder unverheiratete Frau – senhorita im Brasilianischen Portugiesisch und menina im Europäischen Portugiesisch – doch empfinden manche Menschen diese als herablassend. 

👉 Brasilianisches vs. europäisches Portugiesisch: Das sind die Unterschiede

Russisch

Im Russischen gibt es keine Höflichkeitsformen, die Frau oder Herr entsprechen würden, stattdessen spricht man eine Person mit ihrem Vornamen und ihrem Patronym oder Vaternamen an, um ihr respektvoll zu begegnen.

Skandinavische Sprachen

Obwohl sich Norwegisch, Schwedisch und Dänisch voneinander unterscheiden, behandeln wir sie als eine Gruppe, da sie sich ziemlich in ihrer Herangehensweise an die Höflichkeitsformen ähneln: Man nutzt sie nämlich fast nie. Solltest du ihnen begegnen, sind sie in allen drei Sprachen gleich und werden vor den Nachnamen einer Person gestellt, also [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herrherr
  • Frau, Fräuleinfru

Man könnte außerdem fröken im Schwedischen und frøken im Norwegischen und Dänischen hinzufügen, die alle veraltete Versionen von „Fräulein” sind. Wenn du dieses Wort hörst, wird vermutlich eine Lehrerin von einem kleinen Kind angesprochen.

Während Höflichkeitsformen heutzutage scheinbar aus diesen Sprachen verschwinden, gab es eine Zeit, in der diese regelmäßig genutzt wurden. Vor allem im Schwedischen gab es ein sehr kompliziertes System der formellen Anrede, das in den 1960er und 70er Jahren verändert wurde, als in Schweden die so genannte „du-Reform“ stattfand. Heute werden herr und fru eher in formellen Konversationen genutzt.

Spanisch

Im Spanischen gibt es drei grundlegende Höflichkeitsformen; diese stehen vor dem Nachnamen einer Person, also [Höflichkeitsform][Nachname]. 

  • Herrseñor (abgekürzt „Sr.”)
  • Fräuleinseñorita (abgekürzt „Srta.”)
  • Frauseñora (abgekürzt „Sra.”)

Türkisch

Im Türkischen gibt es zwei grundlegende Höflichkeitsformen. Im Gegensatz zu den meisten Formen auf dieser Liste stehen diese nach dem Namen einer Person, so dass man jemanden formell anspricht mit [Vorname][Höflichkeitsform].

  • Herr.Bey
  • Frau, FräuleinHanım

Es gibt außerdem noch eine höhere formelle Ebene als diese mit zwei weiteren Höflichkeitsformen. Diese werden vor dem Nachnamen genutzt, so dass du in extrem formellen Situationen eine Person ansprechen könntest mit [Höflichkeitsform][Nachname].

  • Herr Bay
  • Frau, FräuleinBayan
Beginne deine Sprachlernreise.