Spanisch

Spanisch: ¿Por qué aprender español? – Warum Spanisch lernen ?

Hast du dir diese Frage auch schon gestellt? Wenn du Spanisch lernst, gehörst auch du bald zu den vielen Millionen Menschen, die die spanische Sprache sprechen. Gegenwärtig sind es rund 350 Millionen Menschen, deren Muttersprache Spanisch ist. Nimmt man die Zweitsprachler noch hinzu, kommt man bereits auf rund 500 Millionen Menschen. Damit ist die spanische Sprache nach Englisch, Mandarin-Chinesisch und Hindi die Sprache in der Welt, die am vierthäufigsten gesprochen wird. So ist es auch kein Wunder, dass Spanisch nach Englisch die am meisten erlernte Sprache weltweit ist. Denn Spanisch sprechen zu können ist nie verkehrt und allemal leichter zu erlernen als Hindi oder Mandarin. Als offizielle Amtssprache ist die spanische Sprache in der Europäischen Union, bei den Vereinten Nationen und in der Organisation Amerikanischer Staaten vertreten. Doch nicht nur im Berufs- und Geschäftsleben wird die spanische Sprache immer wichtiger, auch in der Schule, im Internet oder im Urlaub kommt man leichter mit anderen Menschen ins Gespräch, wenn man Spanisch kann.

Besonderheiten und geschichtliche Entwicklung

Spanisch ist als Muttersprache in den meisten Ländern Süd- und Mittelamerikas vertreten. Bei diesem großen Gebiet bleibt es jedoch nicht aus, dass es gewisse Abweichungen in der Sprache gibt. Auch das europäische Spanisch unterscheidet sich noch einmal vom lateinamerikanischen Spanisch, was sich nicht nur beim Sprechen, sondern auch beim Schreiben zeigt. Unterschiede gibt es hauptsächlich beim lateinamerikanischen und dem kontinentalspanischen Wortschatz. Doch auch in den einzelnen Ländern innerhalb Lateinamerikas gibt es einige semantische Besonderheiten. Das zeigt sich vor allem in der Umgangssprache und bei den Begrifflichkeiten, die im täglichen Leben verwendet werden. Sprichst du beispielsweise von einem „Rock“, hieße das im europäischen Spanisch „falda“, in Argentinien und Uruguay aber „pollera“. Ein Spanier oder ein Nicht-Muttersprachler könnte dann allerdings statt „Rock“ „Hühnerverkäuferin“ verstehen. Das sind die kleinen, aber feinen Unterschiede, die es manchmal erschweren, den anderen korrekt zu verstehen. Von ernsthaften Verständigungsproblemen kann man aber hierbei nicht sprechen. Diese entstehen meist durch Missverständnisse, etwa dann, wenn die Wörter neben ihrer allgemeinen Bedeutung noch einen speziellen Sinn haben.

Spanisch in der Welt

Neben dem Englischen gilt Spanisch als die nächste Weltsprache. Auch in Deutschland möchten immer mehr Menschen Spanisch sprechen lernen. Deshalb sind es immer mehr Schulen und Universitäten, die neben Englisch und Französisch auch Spanisch als Fremdsprache anbieten. Mittlerweile ist Spanisch in 21 Ländern der Welt als offizielle Sprache anerkannt. Die meisten dieser Länder liegen in Europa und in Amerika. Auch in den früheren spanischen Kolonien spielt die spanische Sprache immer noch eine wichtige Rolle. Doch auch für Unternehmen und Arbeitnehmer wird das Sprachenlernen immer wichtiger, gewinnt doch der spanischsprachige Markt immer mehr an Bedeutung. Darüber hinaus nimmt in der internationalen Kommunikation das Spanische neben dem Englischen einen immer größeren Raum ein. Wenn du Spanisch sprechen kannst, hast du gegenüber Mitbewerbern und Kollegen einen deutlichen Vorteil. Zudem gehört Spanisch zu den 23 Amts- und Arbeitssprachen der Europäischen Union und nimmt dort nach Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch den fünften Rang ein. Mit unserem Sprachlernsystem Babbel kannst du Spanisch sprechen lernen, wann immer du willst. Die Plattform steht dir rund um die Uhr, 24 Stunden zur Verfügung, sodass du dir deine Zeit frei einteilen kannst. Nimm einfach das kostenlose Angebot wahr und probiere deine erste Lektion Spanisch. Das kannst du übrigens auch von unterwegs tun, mit unseren Apps für dein iPhone, iPad oder Android-Smartphone. Fang gleich an, Spanisch zu lernen!

1spaworldmap