Italienisch für Anfänger

Italienisch für Anfänger

Italienisch ist die Sprache vieler Dichter und Denker, die den europäischen Raum mit ihren Werken, Sichtweisen und Erkenntnissen geprägt haben. Ohne Leonardo da Vinci, Machiavelli, Marco Polo und Galileo Galilei hätte sich Europa sicherlich anders entwickelt. Und vieles in Europa würde heutzutage wahrscheinlich auch anders aussehen ohne Giorgio Armani, Silvio Berlusconi und Mario Balotelli. Allein deswegen lohnt es sich Italienisch lernen zu wollen. Darüber hinaus gibt es aber weitere wirtschaftliche, touristische und andere Gründe einen Kurs “Italienisch für Anfänger” zu belegen. Beispielsweise ist Italien seit langer Zeit ein geschätzter Handelspartner von Deutschland und genießt einen hohen Stellenwert als Wirtschaftspartner insbesondere in Bayern. Deutsche Studenten profitieren außerdem schon lange von der Kooperation vieler deutscher Universitäten mit italienischen Einrichtungen. Darüber hinaus zählt Italien zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Und auch in anderen beliebten Urlaubsregionen wie der Schweiz und San Marino ist Italienisch Amtssprache.

Probleme beim Lernen von Italienisch für Anfänger

Eine lohnenswerte Sprache ist Italienisch für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Allerdings gestaltet es sich oftmals für deutsche Muttersprachler als nicht besonders einfach. Das fängt bereits bei der Aussprache an. Auch wenn Italienisch überwiegend so ausgesprochen wird wie es geschrieben wird, gibt es einige Vokale und Konsonanten, die anders betont werden als im Deutschen. Außerdem verändert sich die Aussprache mancher Laute je nach Kontext.

Noch mehr Schwierigkeiten bereitet deutschen Muttersprachlern häufig die Grammatik beim Italienisch Lernen. Während deutsche Sprecher beispielsweise das Imperfekt und das Perfekt benutzen, um dasselbe auszudrücken, gibt es im Italienischen zwischen dem „imperfetto“ und dem „passato prossimo” einen gravierenden Unterschied, der deutschen Lernern im Anfängerkurs häufig zum Verhängnis wird. Auch die Pluralbildung des Italienischen ist für deutsche Muttersprachler nicht nachzuvollziehen und daher höchst problematisch. Um effektiv Italienisch lernen zu können, ist es daher essentiell Italienisch in einem Anfängerkurs zu lernen, der besonders auch auf diese Schwierigkeiten eingeht.

Italienisch für Anfänger mit Babbel

Wenn Personen skeptisch sind, ob ein Anfängerkurs für Italienisch bei einem Online-Portal genauso gut sein kann wie bei einer Sprachschule, kennen sie vermutlich Babbel noch nicht. Italienisch kann hier als Anfängerkurs oder als weiterführender Kurs belegt werden. Interaktive, abwechslungsreiche Übungen aus den Bereichen Lesen, Hören und Sprechen sorgen für einen bestmöglichen Lerneffekt und außerdem für viel Spaß beim Lernen. Je nach individuellem Bedürfnis wird das Lerntempo an jeden User angepasst und Übungen, bei denen der Lerner Schwierigkeiten hatte, gezielt wiederholt. Typische Einsteiger-Hürden beim Italienischlernen werden vorgebeugt, zum Beispiel mit dem Aussprachetrainer. Über das Mikrofon deines Computers kannst du Wörter und Sätze einsprechen, die von unserer Spracherkennungssoftware analysiert und bewertet werden. So wird die Aussprache trainiert und kontinuierlich verbessert.

Auch das einfache Lernen der italienischen Grammatik und ihre stetige Verbesserung werden durch viele Übungen gewährleistet. Vokabelübungen können sowohl am Computer als auch mit dem Mobiltelefon über die Babbel-Apps für iOS und Android erledigt werden. Im sozialen Netzwerk von Babbel kannst du dich außerdem jederzeit mit anderen Usern und sogar Muttersprachlern austauschen und deine Italienischkenntnisse direkt anwenden. Wenn du auf den Geschmack gekommen bist, kannst du Babbel jetzt kostenlos testen und direkt mit dem Italienischlernen beginnen.

Italienisch Fuer Anfaenger