Die Lieblingskurse von Babbels Sprachlernexperten – die zwei liebsten Kurse von Sara

Heute erzählt uns Sara Grippo, Redakteurin für Italienisch, etwas mehr über zwei ihrer liebsten Kurse. 
Author's Avatar
Die Lieblingskurse von Babbels Sprachlernexperten – die zwei liebsten Kurse von Sara

Bei Babbel kümmert sich ein Team aus über 150 Sprachlernexperten und -expertinnen um die Erstellung und Optimierung unserer Sprachkurse. Sie legen die Lernziele für jede einzelne Lektion fest und entscheiden, welche Trainingsmethoden am besten zu diesen Lernzielen passen. Sie planen die Kurse – und übernehmen dann auch das Schreiben der alltagsnahen Dialoge, die sie dann im Studio einsprechen. Deshalb kennen sie die Babbel-Methode wohl auch besser als irgendjemand sonst. Und genau aus diesem Grund haben wir sie gefragt, ob sie uns ihre Lieblingskurse verraten. Das Ergebnis ist eine Liste mit einigen der liebsten Kurse von Babbel – die eine schöne Anregung für deine nächste Lerneinheit sein können, aber gleichzeitig auch zeigen, wie viel Zeit und Energie das Didaktik-Team in jede einzelne Lektion steckt. 

Sara, erzähl uns etwas über deine Lieblingskurse! 

Meine beiden Lieblingskurse sind „Ein Jahr in Dänemark“ und der Türkisch-Schnellkurs für Anfänger. Am ersten Kurs habe ich selbst mitgewirkt, den zweiten Kurs habe ich als Lernende ausprobiert. 

Im Kurs „Ein Jahr in Dänemark“ begleitest du ein Jahr lang eine Italienerin, die gerade nach Dänemark gezogen ist. Der Fokus liegt vor allem auf dänischen Traditionen, die in Dänemark wirklich wichtig sind und vom ganzen Land gepflegt werden. Da geht es um Silvester, Ostern und Weihnachten, aber auch um typisch skandinavische Traditionen wie Sankthansaften ( „Mittsommer“) oder die Dezemberhygge („Gemütlichkeit“). Die Dialoge sind realitätsnah, witzig und vermitteln ganz viele Einblicke in die dänische Kultur. 

Der Türkischkurs „Schnellkurs (für Anfänger)“ begleitet die Türkischlernende Martha auf ihrer ersten Reise in die Türkei. Die Lernsituationen spielen am Flughafen, im Hotel, im Restaurant oder auf dem Basar. Im Kurs lernst du die wichtigsten Ausdrücke, um dich in der Türkei ohne jegliche sprachliche Vorkenntnisse zurechtzufinden. Die Idee ist auch, dass du ein Gefühl für die Sprache entwickelst und dich bei einem Türkeibesuch durch vertraute Wörter in der unbekannten Sprache nicht so verloren fühlst.  

Wie hast du an „Ein Jahr in Dänemark“ mitgewirkt?

Für die Tonaufnahmen wurde jemand ohne muttersprachliche Kenntnisse benötigt, deshalb habe ich als Italienerin einige Teile eingesprochen. Das war wirklich lustig – vor allem, weil die dänische Aussprache gar nicht so einfach ist. Gleichzeitig durfte es auch nicht zu perfekt klingen, aber eben korrekt. Einige Sachen musste ich bis zu zehnmal wiederholen! Auch bei der Durchsicht und Bewertung des Kurs-Skripts war ich dabei. Ich lerne schon länger Dänisch, deshalb konnte ich Feedback dazu geben, wie es ist, den Kurs als Lernende auszuprobieren.  

Was sind die Lernziele der Kurse? 

Der Dänischkurs stellt ja Feste und Bräuche in Dänemark vor. Du lernst also, wie und wo gefeiert wird, welche typischen Gerichte es gibt oder wie du jemandem zum Geburtstag gratulierst. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Vokabeln und dem kulturellen Hintergrundwissen. 

Der türkische Kurs bietet einen schnellen Einstieg in die Sprache, damit du dich vor Ort sofort verständigen kannst. Dazu gehören auch Sätze, die dabei helfen, die Kommunikation zu vereinfachen. Du lernst also zum Beispiel, jemanden darum zu bitten, langsamer zu sprechen. 

Wieso magst du die Kurse so gerne? 

Bei beiden Kursen sind die Hauptfiguren selbst Lernende und man sieht alles aus ihrer Perspektive, nicht aus der Perspektive von jemandem, der die Sprache als Muttersprache beherrscht. So ist es total einfach, sich beim Lernen mit ihnen zu identifizieren. Und mir gefällt, dass eine kleine Geschichte erzählt wird – da bist du dann auch total gespannt, was als Nächstes passiert. 

Im dänischen Kurs fand ich besonders den Teil toll, in dem man ein dänisches Geburtstagslied lernt. Den anderen Kurs habe ich selbst als Nutzende ausprobiert, um Türkisch zu lernen. Mir gefällt sehr, dass einem der Einstieg in die Sprache leicht gemacht wird: Grammatik wird beispielsweise mithilfe von nützlichen Tipps vermittelt und schwieriges Vokabular durch praktische Dialoge geübt. So bist du wirklich motiviert, weiterzulernen. 

Wer sollte den Kurs ausprobieren? 

Den Dänischkurs würde ich allen empfehlen, die neugierig sind, mehr über dänische Traditionen zu lernen. Schon auf Anfängerniveau kannst du mit dem Kurs viel lernen – deshalb finde ich ihn so gelungen. Und auch für Lernende mit Vorkenntnissen ist der Kurs noch spannend, eben weil man so viel über Dänemark entdecken kann. 

Der türkische Kurs eignet sich für alle Anfänger, die neugierig auf die Sprache sind und sich einen ersten Eindruck vom Türkischen verschaffen wollen. Vor allem für die Urlaubsvorbereitung ist der Kurs toll. 

Welche Sprache möchtest du lernen?