+B

Englisch lernen für Kinder – mit Freude und Effizienz

Darum sollten Kinder Englisch lernen – und das am besten möglichst früh

Englisch ist nicht nur die erste Weltsprache, sondern nimmt in Form von Anglizismen auch immer mehr Raum in der deutschen Sprache ein. Moderne Technologien kommen kaum ohne englische Bezeichnungen aus, und in der Populärkultur sind englische Wörter stark präsent. Die Frage, warum man überhaupt Englisch lernen sollte, ist dabei der eine Aspekt. Der andere Aspekt ist die spezielle Entwicklung von Kindern und ihre ganz besondere Sprachbegabung. Kinder kommen bereits früh mit der englischen Sprache in Kontakt. Sie tragen mit Slogans bedruckte T-Shirts, gehen online, sehen das Smartphone oder stoßen auf Namen wie Facebook, YouTube oder Snapchat. Außerdem sind Kinder von Natur aus neugierig und wissbegierig. Sie lernen spielerisch und vor allem leicht - das gilt speziell für Sprachen. Deswegen ist es sehr vorteilhaft, wenn sie möglichst früh Englisch lernen. Auf diese Weise können sie ihre kindliche Spracherwerbsfähigkeit umfassender nutzen, was ihnen später eine ganze Menge Vorteile bringen wird. Die Kinder haben später eine feste sprachliche Basis und können sich viel leichter weitere Sprachkompetenzen aneignen wie etwa spezielles Business English. Die englische Sprache wird für sie ein natürlicher Bestandteil ihrer Lebenswelt. Der Englischunterricht in der Schule vermag dies oftmals nicht mehr in solch einem Maße zu erreichen. Außerdem kann das frühe Fremdsprachenlernen die kognitiven Fähigkeiten und allgemeine Entwicklung der Kinder fördern.

Kindgerechtes Sprachenlernen spielerisch und natürlich

Ein weiterer großer Pluspunkt des frühen und eigenständigen Englischlernens ist die freie Wahl der Gestaltung: Lerninhalte und auch Lernkonzepte können viel individueller gewählt und somit auch spezieller auf das Kind zugeschnitten werden, als es der Unterricht in der Schule erlaubt. Für die Fälle, in denen bereits im Kindergarten Englisch Unterricht angeboten wird, gilt dies ebenso. Zwar steht dort in der Regel ebenfalls der spielerische Zugang im Vordergrund, allerdings vermag ein frühzeitiges, spielerisches Heranführen an die neue Sprache noch viel mehr. Gute Möglichkeiten dafür sind etwa:

Im Alltag immer mal wieder mit dem Kind auf Englisch zu sprechen, unterstützt den Spracherwerb und festigt Gelerntes. Dabei sollte man allerdings geduldig sein und darauf achten, das Kind nicht zu überfordern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen bestimmten „Englisch-Raum“ zu etablieren. Das bedeutet, entweder einen bestimmten Ort, eine bestimmte Zeitspanne oder auch spezielle Tätigkeiten zu finden, bei denen nur oder fast nur Englisch gesprochen wird. Das bietet den Vorteil, dem Kind die Fremdsprache möglichst spielerisch und leicht zu vermitteln. Dabei muss man aber aufpassen, dass der Inhalt und damit der Wortschatz des Kindes nicht zu einseitig wird, etwa wenn er sich nur auf bestimmte Tätigkeiten wie das Kochen bezieht.

Englisch für Kinder auch online mit Babbel

Es gibt also viele Möglichkeiten, das Englischlernen für Kinder zu gestalten. Dabei müssen die Methoden nicht zwingend mit den klassischen Medien geschehen. Online lassen sich die passenden Inhalte und Konzepte sogar wesentlich leichter und gezielter finden. Der bewährte Babbel-Methodenmix bietet hier besonders vielfältige Varianten und deckt die speziellen didaktischen Bedürfnisse der Kinder ab. Je nach Alter lernen sie dabei gleichzeitig auch den Umgang mit modernen Technologien. Auf diese Weise können die natürliche Neugierde und der spielerische Wissensdrang der Kinder besonders vorteilhaft gelenkt werden.