+B

Französisch lernen

Französisch kostenlos lernen: Unmöglich? Von wegen! Fünf Wege, wie du Sprachen online schnell und kreativ lernst

Französisch lernen mit Babbel Desktop und App

Die französische Sprache ist Weltsprache: Etwa 200 Millionen Menschen in über 50 Ländern sprechen Französisch und die Sprache wird auf der ganzen Welt in Schulen als Fremdsprache gelehrt. Beachtliche 24,4 % der deutschen Schüler lernen Französisch in der Schule. Kein Wunder, immerhin ist Frankreich nicht nur direkter Nachbar Deutschlands, Französisch ist auch die Amtssprache in Frankreich, Belgien, der Schweiz, Kanada und Haiti sowie in vielen weiteren Ländern in West- und Zentralafrika. Wenn du in der Schule Französisch nicht lernen konntest oder aber du deine (eingerosteten) französischen Sprachkenntnisse auffrischen willst, hast du heute viele Möglichkeiten, Französisch zu lernen. Neben den klassischen Sprachkursen, die du wochenweise im In- und Ausland belegen kannst, gibt es zahlreiche kostengünstige und alltagstaugliche Alternativen. Je nach Vorliebe, Motivation und Zeit, oder unter Berücksichtigung dessen, welcher Sprachlerntyp du bist, kannst du dir deinen individuellen Lernplan zusammenstellen. Wenn du im Internet nach dem Schlagwort „Französisch lernen kostenlos“ sucht, wirst du dich vor Angeboten, Französisch kostenlos zu lernen, kaum retten können. Als Einstieg zeigen wir dir ein paar Tricks, wie du online kreativ und kostenlos Französisch lernst – ohne Anmeldung und auch für Anfänger. Und keine Scheu! Du musst kein Sprachtalent sein, um eine Sprache erfolgreich zu lernen!

1. Mit Freestyle-Googeln kostenlos französische Vokabeln lernen

Geeignet für: alle, die die Chaostheorie verstanden haben – oder zumindest einen Internetanschluss besitzen.

Vorteile: Vokabeln, an denen du dir mit bisherigen Methoden die Zähne ausgebissen hast, hackst du auf diesem Weg im Handumdrehen.

So funktioniert’s: Neue Vokabeln lassen sich wunderbar lernen, indem man Texte liest oder hört, die den gelernten Wortschatz beinhalten. So wiederholst du die Vokabeln und lernst sie in einem authentischen Zusammenhang. Wir haben’s ausprobiert und nach dem Zufallsprinzip das Wörtchen chagrin d’amour („Liebeskummer“) bei Google eingegeben. Hättest du gedacht, dass der französische Liebeskummer einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat? Oder dass es eine klassische 80er-Jahre Pop-Band mit demselben Namen gibt? Ein Tipp: Ändere vorher die Sucheinstellungen bei Google und beschränke die Regionaleinstellungen auf Französisch – dann werden dir ausschließlich französische Webseiten angezeigt.

2. Kostenlos Französisch lernen mit Proust und nostalgischen Chansons

Geeignet für: diejenigen, die bei frischgebackene Madeleines ins Schwelgen geraten und für Serge Gainsbourg schwärmen.

Vorteile: Du kannst deinen (heimlichen) Passionen nachgehen und nebenbei kostenlos Französisch lernen.

So funktioniert’s: Hätte es das Internet vor 100 Jahren gegeben, es wäre französisch gewesen. Da wir aber im 21. Jahrhundert leben und die englische Sprache das Französische als die ultimative Lingua franca abgelöst hat, browsen wir größtenteils durch ein englischsprachiges Internet. Schnell vergisst man deshalb, dass das Netz voller französischsprachiger Seiten ist – und somit eine wahre Fundgrube, um Französisch zu üben. Hugo, Flaubert, Balzac, Proust, Camus, Beckett, Houellebecq: Recherchier doch mal mit Google Books gezielt nach online kostenfrei verfügbaren Romanen der großen französischen Autoren. Oder lerne Französisch kostenlos über YouTube und tauche in die Welt der französischen Chansons ein. Und für die weniger Nostalgischen: Lerne kostenlos Französisch einfach mit einer der großen französischen Tageszeitungen. Lass dich in jedem Fall nicht von langen Artikeln oder anspruchsvoller Literatur abschrecken. Informiere dich vorher einfach auf Deutsch über das behandelte Thema, dann fällt der Einstieg leichter. Am wichtigsten ist, die Sache spielerisch anzugehen und dir selbst zu erlauben, Fehler zu machen.

3. Zu zweit geht alles leichter! Im Tandem kostenlos Französisch lernen

Geeignet für: Plaudertaschen und Powertalker – sowie Anhänger von Skype und Facetime.

Vorteile: Du baust nicht nur Sprachhemmungen ab und kommst mit der authentischen Sprache in Berührung, sondern lernst auch etwas über die französische Kultur.

So funktioniert’s: Sprachtandem, das heißt, dass sich zwei Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen treffen, sich abwechselnd in der jeweiligen Sprache unterhalten und gegenseitig bei den Sprachschwierigkeiten helfen. Eine tolle Idee, denn um mündliche Sprachkompetenz zu üben, muss man sich normalerweise einiges einfallen lassen. Leider aber versanden Tandemkontakte auch schnell wieder, weil da eben zwei Fremde aufeinandertreffen, die nicht immer genügend gemeinsame Themen haben. Wenn du aber nicht nur am Schwarzen Brett schaust, sondern direkt im Internet, dann findest du online viele Wege, einen französischen Tandempartner ausfindig zu machen, mit dem du Interessen teilst. Und mittlerweile müsst ihr auch nicht mehr in derselben Stadt wohnen, sondern könnt euch über einen der vielen anderen Kommunikationskanäle unterhalten. Möchtest du mit deinem Tandempartner lieber am selben Tisch sitzen, dann schau doch mal, ob dein Goethe-Institut vor Ort ein Tandemprogramm anbietet.

4. Kostenlos Französisch lernen für E-Learner

Geeignet für: alle, die ohne WLAN-Anschluss in Panik ausbrechen und auf der U-Bahnfahrt Candys crushen.

Vorteile: Du kannst zu jeder Tages- und Nachtzeit lernen und deine Lehrer sogar mit in den Urlaub nehmen.

So funktioniert’s: E-Learning ist in aller Munde und es gibt so viele Formen des online-basierten Sprachenlernens, dass man langsam wirklich die Übersicht verliert. Wir stellen dir hier die beiden wichtigsten Formate vor. Im sogenannten Virtual Classroom arbeiten räumlich getrennte Lehrende und Lernende zeitgleich oder zeitversetzt zusammen oder treffen sich auf einer Lernplattform im Internet zum Gruppenlernen. Vielleicht hast du schon einmal von MOOCs (Massive Open Online Courses) gehört, in denen Lehrende und Lernende über Videos, Lesematerial und Foren miteinander kommunizieren. Genau das sind Virtual Classrooms. MOOCS sind wirklich empfehlenswert, denn hinter den Programmen stehen oft angesehene internationale Universitäten und die Kurse werden von Professoren und Dozenten abgehalten. Die Themen sind dabei fast so vielfältig wie das Lehrangebot der Universitäten und unter den MOOCs findet man auch zahlreiche Kurse, um kostenlos Französisch zu lernen.

5. Mit Videogames und deiner Waschmaschine kostenlos Französisch lernen

Geeignet für: alle, die am liebsten im Schlaf eine neue Sprache lernen wollen, oder deren erste Worte game over und Gameboy waren.

Vorteile: Du lernst französische Vokabeln und Ausdrücke kostenlos und dabei perfekt in deinen Alltag integriert.

So funktioniert’s: Bei deinem Smartphone, deinem Computer, bei all den Programmen und Apps, die du benutzt, kannst du die Landessprache beliebig einstellen. Verändere doch einfach mal die Einstellungen und schalte die Landessprache auf deinen technischen Geräten auf deine Lernsprache um – das muss bei der digitalen Waschmaschine nicht haltmachen. Und falls du deine Freizeit gern mit Videospielen verbringst – dann weißt du, wie du ab sofort kostenlos Französisch lernen kannst: Frankreich ist nämlich weltweit der zweitgrößte Hersteller von Videospielen. Gesellschaftlich hoch angesehen gelten Videospiele (wie auch Comics) in Frankreich als Kunstform und sind unter Gamern geschätzt.

Französisch lernen kostenlos – kann das wirklich funktionieren?

Mit Spaß an der Sache geht alles leichter, auch das Sprachenlernen. Und wie du gesehen hast, kann Französischlernen genau das: Spaß bringen und nichts kosten. Aber kann man Sprachenlernen auf eigene Faust wirklich meistern? Es kommt ja nicht von ungefähr, dass Sprachlehrer lange Ausbildungen durchlaufen und Sprachschulen hochwertige, systematisch aufgebaute Lehrmaterialien zusammenstellen.

Keine Frage, beim Sprachkurs in Paris musst du nicht ohne Grund in die Tasche greifen, denn du bekommst dafür auch eine qualifizierte Gegenleistung. Du lernst nach einem ausgeklügelten didaktischen System, das dich systematisch und über den nötigen Zeitraum hinweg entsprechend deines Kenntnisstands und deiner Bedürfnisse zielorientiert begleitet. Aber andererseits ist es auch kein Zufall, dass viele sagen: Französisch hab ich in Brigitte-Bardot-Filmen gelernt.

Je nachdem, auf welchem Weg du Französisch kreativ und kostenlos lernen willst, werden sich deine französischen Sprachkenntnisse in unterschiedlichen Bereichen verbessern. Bei der einen Methode wird das Sprachverständnis gefördert, das eigenständige Sprechen rückt hingegen eher in den Hintergrund. Bei anderen Lernmethoden ist es genau umgekehrt. Bestimmte sprachliche Gesetzmäßigkeiten kannst du auf jeden Fall von alleine erkennen, sie reflektieren und dir erschließen. Wichtig ist zunächst, dass du den für dich passenden Weg und Anbieter findest, was leider nicht immer einfach ist. Du wirst sehen, dass die Angebote, Französisch online zu lernen, überwältigend sind.

Kompass für den Online-Sprachlernmarkt

Eine unabhängige Studie von Forschern der City University of New York (CUNY) und der University of South Carolina haben nun erstmals den Online-Sprachlernmarkt unter die Lupe genommen. Eine Studie, die längst überfällig war, denn der Sprachlernmarkt entwickelt sich seit über zehn Jahren rasant weiter, den Kunden aber werden keine nachvollziehbaren Qualitätskriterien an die Hand gegeben.

„Viele Lernende wissen nicht genau, was sie von einer Sprachlern-App erwarten können“, sagt Markus Witte, Gründer und Geschäftsführer des deutschen Sprachlern-Unternehmens Babbel, der dieses Defizit auf dem Online-Sprachlernmarkt erkannt hat. „Das wollen wir ändern und veröffentlichen mit der Babbel-Effektivitätsstudie eine Orientierungshilfe.“

Es war deshalb das Unternehmen selbst, das die CUNY-Studie angestoßen hat. Die unabhängigen Forscher aus New York und North Carolina haben in ihrem Report schließlich festgestellt, dass die wenigen objektiven Studien zu Sprachlern-Apps die Babbel-Methode als die effektivste ausweisen: 15 Stunden lernen mit der Babbel-Methode entspricht einem ganzen Erstsemester Sprachstudium an einem US-College, so das überwältigende Fazit.

Französisch lernen mit Babbel – individuell und fast für umsonst!

Was genau die Babbel-Methode ist, versteht man am besten, wenn man sie selbst erlebt hat. Die Babbel-Methode basiert auf einem einzigartigen didaktischen Methoden-Mix, den ein Team von Sprachexperten auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt hat. Du lernst dabei so spielerisch, abwechslungsreich und humorvoll wie mit unseren fünf vorgestellten Lernwegen, nur eben mit System.

Mit der Babbel-Methode lernst du mittels kulturnaher, lebensechter Dialoge, die so konzipiert sind, dass du sie schnell in der Praxis anwenden kannst. Muttersprachler verschiedener Regionen, die mit unterschiedlichen Akzenten sprechen, haben unseren Audioaufnahmen ihre Stimme geliehen. Mit der integrierten Spracherkennungsfunktion kannst du zudem deine eigene Aussprache trainieren. So lernst du, die Sprache authentisch auszusprechen und anzuwenden. Fast wie mit einem Tandempartner. Der Vokabeltrainer unterstützt dich zusätzlich und erinnert dich in den richtigen Zeitabständen daran, genau die Wörter zu trainieren, bei denen du noch Schwächen hast. Du erledigst bei Babbel eine Lektion in durchschnittlich 15 Minuten, musst also nicht allzu viel in kurzer Zeit aufnehmen und kannst auch mal zwischendurch lernen. Mit der Babbel-App machst du deine Lieblingssprache zum gewohnten Bestandteil deines Tagesrhythmus, egal wo du gerade unterwegs bist.

All das gibt es bei Babbel zum kleinen Preis. Und solltest du nicht zufrieden sein, trittst du auch in keine Abo-Falle. Das Abo-System von Babbel ist transparent, günstig und fair und bietet dir sogar 20 Tage lang eine Geld-zurück-Garantie. Probier’s aus – die erste Lektion ist kostenlos – und lerne deine Wunschsprache mit Babbel stressfrei, effektiv und kostengünstig.