Was ist ein Elevator Pitch? So überzeugst du in Sekundenschnelle

Wie präsentiert man in Sekundenschnelle ein neues Projekt? Oder in ebenso kurzer Zeit seine Person oder Fähigkeiten? Lies unseren Elevator-Pitch-Guide.
Was ist ein Elevator Pitch? So überzeugst du in Sekundenschnelle

Ein Elevator Pitch ist so etwas wie eine Kurzpräsentation, in der man in kürzester Zeit eine Idee, ein Projekt oder auch seine eigene Person vorstellt, also “pitcht”. Viele Leute, gerade in der Geschäftswelt, haben keine Zeit für lange Gespräche und entscheiden in nur wenigen Augenblicken, welche Inhalte für sie interessant sein könnten und sozusagen „in die nächste Runde” kommen. Mit diesem Artikel lernst du zu präsentieren und innerhalb von Sekunden das Interesse deines Gegenübers wecken.

Elevator bedeutet auf Englisch „Aufzug”, während Pitch eine sehr kurze Aussage ist, die meistens mit der Präsentation einer bestimmten Idee oder eines bestimmten Projekts in Verbindung gebracht wird.  

Woher kommt der Ausdruck Elevator Pitch?

Der Ausdruck Elevator Pitch leitet sich aus dem Englischen ab und beschreibt eine kurze, weniger als eine Minute lange Äußerung, die darauf abzielt, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Der Name deutet schon an, in welchen Situationen und sogar Räumen die Elevator-Pitch-Fähigkeit nützlich sein kann – der Hintergrundgedanke ist nämlich, dass man nur die Dauer einer Aufzugfahrt Zeit hat, eine Person von etwas zu überzeugen.

Was auf den ersten Blick einfach erscheint, erfordert jedoch viel Übung. Schließlich hast du buchstäblich nur wenige Stockwerke (Zeit).

Du musst also genau die richtigen Worte finden, um in Sekundenschnelle Interesse zu wecken. Wie jede andere Fertigkeit beinhaltet auch diese die richtige Vorbereitung. Aber keine Sorge, nichts ist unmöglich! Dank unseres Guides wirst du schon bald erfolgreiche Elevator-Pitches halten können.

Schritt eins: Bereite deine Inhalte vor

Damit deine „Aufzug-Präsentation“ überzeugt, muss sie vor allem gut geplant sein. Du hast keine Zeit zu improvisieren! Daher ist es notwendig, bestimmte Fragen im Voraus festzulegen, wie zum Beispiel:

  • Wer ist dein Publikum/Gegenüber?
  • Was ist das Thema dieser Express-Präsentation?
  • Welche Reaktion oder welches Resultat erwartest du dir davon?

Ein gut vorbereiteter Elevator Pitch kann für verschiedene Zwecke genutzt werden – zum Beispiel eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu erhalten, mit einem potenziellen Kunden in Kontakt zu treten oder vorgesetzte Personen zu einer Präsentation einzuladen. Du entscheidest, welche Botschaft du vermittelst und was du damit erreichen möchtest. Wenn du ein klar definiertes Ziel hast, konzentriere dich auf jeden Fall auf die Struktur deiner Rede.

Elevator Pitch: Anfang

Für den Anfang kannst du dir einen Köder vorstellen, der die Aufmerksamkeit deines Gegenübers sofort auf sich zieht. Es ist im Grunde wie bei Musikvideos oder Werbespots – die ersten Sekunden sind entscheidend, um Aufmerksamkeit zu erregen. Der Beginn deiner kurzen Präsentation sollte ebenso ansprechend sein. Wähle daher deine ersten Worte sorgfältig aus. 

Der Mittelteil

Präsentiere nach dem ersten Satz die wichtigsten Punkte deiner Rede, ohne auf Details einzugehen. Jeder nachfolgende Satz sollte neue, relevante Informationen enthalten. Das Geheimnis eines erfolgreichen Elevator Pitch liegt darin, direkt auf den Punkt zu kommen. Wenn dein Ziel eine bestimmte Position ist, dann erwähne deine wichtigsten Fähigkeiten und Erfolge in der Vergangenheit. Lege einfach direkt die Fakten auf den Tisch und überprüfe daraufhin die Reaktion des Gegenübers.

Unabhängig vom Kontext sollte dein Hauptziel darin bestehen, die Stärken zu präsentieren, die du zu bieten hast. Hebe hervor, was dich ausmacht, ohne zu vergessen, dich kurz zu fassen.

Elevator Pitch: Der Schluss

Natürlich sollte auch ein sehr kurzes Gespräch richtig enden. Wenn du es geschafft hast, alle Argumente zu präsentieren, könntest du deine Mission sicherlich als erfolgreich abgeschlossen bezeichnen. Aber was kommt als nächstes? 

Unser Tipp für das Ende deiner Kurzpräsentation: Mach deinem Gegenüber ein konkretes Angebot. In der Marketingsprache wird dies Call-to-Action genannt (was wörtlich “Aufruf zum Handeln” bedeutet). Doch wie kann das in der Praxis funktionieren? Bitte die Person um Feedback in Form eines Telefonats, einer Besprechung oder einer E-Mail.

Schritt 2: Übung macht den/die Meister:in

Bisher haben wir uns nur mit Theorie beschäftigt. Jetzt ist es an der Zeit, das Projekt Elevator Pitch in die Tat umzusetzen! Mach dich bereit für deinen großen Tag – indem du auf folgende Details achtest:

Nonverbale Kommunikation

Es mag banal klingen, aber der erste Eindruck zählt. Deshalb ist die richtige Körpersprache so wichtig.

  • Behalte eine aufrechte, aktive Körperhaltung bei. 
  • Halte Blickkontakt mit deinem Gegenüber – so erweckst du den Eindruck von Ehrlichkeit und Selbstbewusstsein. 
  • Sei höflich, positiv und versuch die Situation locker anzugehen. Mit einem Lächeln auf den Lippen hat man oft schon die Sympathie des Gegenübers gewonnen!

Anpassen an eine bestimmte Situation

Nachdem du nun die Grundprinzipien des Elevator Pitch kennst, musst du diese nur noch an deine spezifische Situation anpassen.

Was ist das Geheimnis dabei? Sei flexibel und bereit, das Gespräch der Situation anzupassen. Dieser Teil ist besonders wichtig, wenn es um Elevator Pitches geht. 

Um die Aufmerksamkeit der anderen Person zu erregen, musst du dich wirklich damit identifizieren, was du dieser vorstellst. Dann wird es dir auch nicht schwer fallen, deine Inhalte an die jeweilige Situation anzupassen.

Schritt drei: nach Möglichkeiten suchen

Wenn du bis hierhin gelesen hast, weißt du bereits, dass der Elevator Pitch ein äußerst effektives Instrument ist, mit dem du deinen Traumjob bekommen oder deine Karriere in die richtige Richtung treiben kannst. Aber solange dieses Gespräch nur zwischen dir und deinem Spiegel stattfindet, werden alle Bemühungen vergeblich sein.

Versuche herauszufinden, an welchen Orten und bei welchen Veranstaltungen du deine:n Gesprächspartner:in treffen könntest. Und dann … geh hin und vertraue deinen Fähigkeiten!

Du kannst den hier beschriebenen Weg auch nutzen, um ein Motivationsschreiben zu schreiben oder ein Unternehmen per E-Mail oder LinkedIn zu kontaktieren. 

Denk daran: Entscheidend ist, was du ganz am Anfang kommunizierst. Es gibt leider immer nur eine Chance, den ersten Eindruck zu hinterlassen.


Du suchst einen Job in einem internationalen Konzern? Sieh dir die Tipps unserer Expert:innen an: