Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Probier Babbel aus – die erste Lektion ist kostenlos!

Diese 9 französischen Wörter sollten wir auch auf Deutsch benutzen

Die französische Sprache hat wunderschöne Wörter und Begriffe, die in anderen Sprachen fehlen. Hier ist eine Liste meiner Lieblingswörter im Französischen.

Artikel von: Brandon Johnson

Wenn man eine Fremdsprache lernt, bleiben neue Wörter aus unterschiedlichen Gründen im Gedächtnis. Manche Wörter drücken ein kulturelles Konzept aus, eine Vorstellung, die unmittelbar mit der Sprache, die du lernst, und ihrer Kultur verbunden ist. Andere Wörter drücken ein Konzept oder eine Idee aus, die vertraut ist, aber für die es keine Entsprechung in deiner eigenen Sprache gibt. Das sind die Ja klar!-Wörter, die Warum haben wir kein Wort dafür?-Wörter. Und dann gibt es Wörter, die schlicht und einfach schön sind. Wie Musik oder Poesie sprechen dich diese Wörter an und berühren dich im Innersten. Aus all diesen Kategorien habe ich eine kurze Liste meiner Lieblingswörter im Französischen zusammengestellt.

Dépayser

Verb: „den vertrauten Bereich verlassen“

Dépayser - Verb: den vertrauten Bereich verlassen

Dies scheint mir ein guter Anfang zu sein, da dieses Wort etwas beschreibt, das die Grundlage zum Lernen einer Fremdsprache bildet: den vertrauten Bereich verlassen. Das Verb dépayser enthält das Wort pays, was „Land“ oder „Heimat“ bedeutet, und die Vorsilbe de-, die ähnlich wie das deutsche „ent-“ eine Aufhebung oder Verneinung anzeigt. Eine wörtliche Übersetzung könnte etwa „entheimaten“ lauten. Dépaysé (Adj.) – „entheimatet“ zu sein, bedeutet, nicht in seinem Element zu sein, mit Gewohnheiten zu brechen oder sie zu ändern, orientierungslos zu sein. Das Nomen dépaysement – „Entheimatung“ – kann mit „Kulturschock, Orientierungslosigkeit“ oder auch „Tapetenwechsel“ übersetzt werden. Dépayser kann auch reflexiv verwendet werden – se dépayser –, das heißt, du kannst dich auch selbst „entheimaten“, indem du deine Gewohnheiten änderst. Auch wenn du also nicht wirklich deine Heimat verlassen musst, um deinen Wohlfühlbereich zu verlassen, zeigt dieses Wort eine grundlegende Verbindung zwischen deinen Gewohnheiten und deiner Kultur an. Es könnte also genau das richtige Gegenmittel zum folgenden Wort sein…

Nombrilisme

Nomen: „Egozentrik, Egoismus, Ichbezogenheit“

Nombrilisme - Nomen: Egozentrik, Egoismus, Ichbezogenheit

Le Nombril ist der Bauchnabel; die wörtliche Übersetzung des Wortes nombrilisme wäre damit „Nabelismus“. Übertragen heißt es so viel wie „Egozentrik, Egoismus“ oder „Ichbezogenheit“. Es bedeutet, kleinlich und detailverliebt zu sein, sich nur auf ein Thema zu konzentrieren, alles andere auszuklammern und ein gewisses kindisches Verhalten an den Tag zu legen. Im Deutschen gibt es zwar auch den Begriff Nabelschau, aber nombrilisme scheint so viel treffender zu sein, da hier die Nabelschau zur Doktrin erhoben wird – es ist schließlich ein -ismus! Und der -ismus beschränkt sich nicht nur auf den eigenen Bauchnabel! Er kann auch eine kollektive, nationale Nabelschau und die Tendenz, alles auf das eigene Land zu beziehen, beschreiben; so wie in nombrilisme américain oder nombrilisme français. Wenn du eine Fremdsprache lernen willst, musst du die Nabelschau beenden – geh raus und entheimate dich!

Vachement

Adverb: „sehr, wirklich“

Vachement - Adverb: sehr, wirklich

Wenn wir die Symbole genauer betrachten, die das Herz der französischen Kultur und Identität bilden, kommen wir um eines nicht herum: Die Kuh – la vache – ist für das Land, das für seinen Käse und seine Cremes berühmt ist, ein so wichtiges Tier, dass sie den Bereich der Beschreibung und Bedeutung hinter sich gelassen hat, um ein Adverb zu werden, das so ziemlich jedem Verb oder Adjektiv zur Betonung vorangestellt werden kann. Dieses Wort lautet vachement, was wörtlich übersetzt „kuhmäßig“ heißt und einfach nur „sehr, extrem“ oder „wirklich“ bedeutet – ein farbenfrohes und nachdrückliches très. Achte einmal darauf und du wirst es dauernd hören – aber keiner scheint zu bemerken, dass alle ständig „kuhmäßig“ sagen. Vachement ist Teil der Alltagssprache, die Verbindung zu la vache anscheinend vergessen: ein Zeugnis für die absolute Allgegenwart, die die Kuh in Frankreich erreicht hat. Sie ist alles und nichts zugleich.

Chauve-souris

Nomen: „Fledermaus“

Chauvre-souris - Nomen: Fledermaus

Chauve bedeutet „kahl“ und souris „Maus“, also ist eine chauve-souris – eine Fledermaus – wörtlich eine „kahle Maus“. Und obwohl ich diese Assoziation irgendwie nachvollziehen kann, scheint mir der Mangel an Fell doch eine eher banale Eigenschaft zu sein, die eine Fledermaus von einer normalen Maus unterscheidet. Wie wäre es denn zum Beispiel mit der Fähigkeit zu fliegen?! Sollte sie nicht lieber souris volante („fliegende Maus“) heißen? Vielleicht hat auch die Person, die der Fledermaus ihren französischen Namen gab, zuerst nur ein schlafendes Exemplar gesehen. Aber selbst dann würde einem doch eher „kopfstehende Maus“ als „kahle Maus“ einfallen. Auf jedem Fall handelt es sich hier um eine sehr merkwürdige Maus – vachement bizarre.

Avoir le cafard

Redewendung: „Trübsal blasen“

Avoir le cafard - Redewendung: Trübsal blasen

Bist du traurig? Betrübt? Niedergeschlagen? Tja, mein Freund, dann hast du anscheinend die Küchenschabe. Avoir le cafard bedeutet wörtlich übersetzt „die Küchenschabe haben“. Und tatsächlich: Wer wäre nicht ein bisschen betrübt, wenn er eines dieser Viecher am Hals hätte?

Chou

Nomen: „Kohl“; Adjektiv: „lieb, süß“

Chou - Substantiv: Kohl; Adjektiv: lieb, süß

Das Nomen chou bedeutet „Kohl“ und kann – wie im Deutschen – mit anderen Wörtern kombiniert werden, um verschiedene Sorten zu bezeichnen: chou de Bruxelles ist „Rosenkohl“, chou chinois ist „Chinakohl“, chou-fleur ist „Blumenkohl“, chou-rave ist „Kohlrabi“ und so geht es weiter. Aber Kohl ist im Französischen nicht nur auf den kulinarischen Bereich beschränkt. Es kann auch als Kosewort verwendet werden, zum Beispiel für ein Kind (mon petit chou – „mein kleiner Kohl“), ein Baby (bout de chou – „Stück Kohl“) oder für seinen Schatz (Je t’aime, mon chou ! – „Ich liebe dich, mein Kohl!“). Als Adjektiv kann es „lieb, süß“ oder „niedlich“ heißen (Tu m’as apporté des fleurs ?! Comme tu es chou ! – „Du hast mir Blumen mitgebracht?! Wie kohl von dir!“; Regarde ce bébé-là, comme il est (vachement) chou – „Schau mal das Baby hier, ist es nicht (kuhmäßig) kohl?“).

Ronronner

Verb: „schnurren“

Ronronner - Verb: schnurren

Das Verb ronronner eignet sich nicht nur hervorragend, um das kehlige französische [r] zu üben, sondern man tut beim Sprechen auch genau das, was es bezeichnet: nämlich „schnurren“ (wie eine Katze) oder „brummen“ (wie ein Motor).

Coccinelle

Nomen: „Marienkäfer“

Coccinelle - Nomen - Marienkäfer

Es macht einfach Spaß, dieses Wort auszusprechen. Es schnellt aus dem Gaumensegel hervor und hüpft zurück, bevor es zwischen den Zähnen herausschlittert, nur um gleich wieder über den ganzen Gaumen zurückzufließen. In nur einem Wort entführt es deinen Mund auf eine Reise durch fünf Konsonanten und drei Vokale, die abwechselnd hart, hell, federnd und fließend klingen. Und welchem Geschöpf wurde die Ehre eines so berauschenden Wortes zuteil? Keinem anderen als dem bescheidenen „Marienkäfer“ – und ich denke, dass wir uns einig sind, dass Marienkäfer ein ziemlich einfallsloser Name für ein gepunktetes, fliegendes Etwas ist. Französisch: 1, Deutsch: 0.

Dépanneur

Nomen: „Mechaniker“ (Frankreich); „Spätkauf, Kiosk“ (Kanada)

Dépanneur - Substantiv: Mechaniker (Frankreich); Spätkauf, Kiosk (Kanada)

Und zu guter Letzt ein Gruß an meine Freunde in Quebec – ich habe euch nicht vergessen! Eine Liste all der großartigen Wörter und Ausdrücke, die man im Quebecer Französisch finden kann, muss bis zum nächsten Artikel warten. Bis dahin müsst ihr mit dépanneur vorliebnehmen, das zwar längst nicht das interessanteste oder unterhaltsamste Wort im kanadischen Französisch ist, aber aus persönlichen Gründen einer meiner Favoriten ist. Im europäischen Französisch ist eine panne eine „Panne“ oder ein „Maschinenschaden“. Das Verb dépanner bedeutet „reparieren, beheben, in Ordnung bringen“, aber es kann auch bedeuten, „jemanden zu unterstützen oder zu Hilfe zu kommen“. Ein dépanneur (im europäischen Französich) ist im weiteren Sinne ein „Mechaniker“ oder „jemand, der etwas repariert“. Die Quebecer haben diesen Gedanken logisch weitergeführt: Ein dépanneur ist hier „der kleine Laden um die Ecke, wo man Alkohol und Chips kaufen kann“. Eine panne, die mir häufig passiert, ist der Mangel an Bier und Chips. Aber in Montreal war der dépanneur immer für mich da.

Ich danke Julie P., Patrick R. und Agathe C.

Lust, Französisch oder eine andere von 14 Sprachen zu lernen?

Jetzt anfangen