Welche Sprache möchtest du lernen?Right Arrow
Lerne eine neue Sprache – jederzeit und überall

8 LGBTQ+-Serien in anderen Sprachen, die absolut sehenswert sind

In diesen Serien aus anderen Sprachen spielen queere Menschen die Hauptrolle.
Artikel Von Dylan Lyons
8 LGBTQ+-Serien in anderen Sprachen, die absolut sehenswert sind

In den letzten Jahren haben sich zwei Dinge im Streaming-Angebot ungefähr zeitgleich verändert: Zum einen gibt es immer mehr internationale Serien – vor allem auf Netflix, aber auch auf Amazon Prime und anderen Streaming-Plattformen – und TV-Shows in anderen Sprachen. Viele Zuschauende gucken sich diese Formate mit Untertiteln oder in synchronisierter Fassung an. Zum anderen geht es in vielen Geschichten häufiger um Menschen aus marginalisierten Gruppen, zum Beispiel Frauen, Schwarze Menschen, People of Colour, Menschen mit Behinderung und Menschen und Familien aus der LGBTQ+-Community. Warum kombinierst du also nicht einfach diese beiden positiven Trends und schaust dir ein paar richtig gute LGBTQ+-Serien in einer anderen Sprache an?

Wir haben eine Auswahl beliebter internationaler Streaming-Serien für dich zusammengestellt, in denen es um queere Menschen geht. Egal, ob du deine Sprachkenntnisse auffrischen möchtest oder einfach nur ein bisschen queeren Content sehen willst: Diese LGBTQ+-Serien solltest du auf jeden Fall auf deine Binge-Liste setzen!

8 LGBTQ+-Serien in anderen Sprachen

1. Elite

Sprache: Spanish

Wo? Netflix

In diesem spanischsprachigen Netflix-Original entfalten sich die Hintergründe eines mysteriösen Mordes an einer spanischen Privatschule in einer Reihe von Rückblenden, die mit einem zweiten Handlungsstrang über Sex, Liebe und Korruption in der Gegenwart vermischt werden. Die Serie ist für ihre komplexen homo- und bisexuellen Charaktere und Handlungsstränge bekannt, die von schwierigen Coming-out-Geschichten bis hin zu leidenschaftlichen Dreiern reichen. Wie immer empfehlen wir dir, die Serie im Original mit deutschen Untertiteln anzuschauen. Fürs Sprachenlernen und die Qualität der Serie ist die Originalversion mit Untertiteln besser als die Synchronfassung.

2. Call My Agent!

Sprache: Französisch

Wo? Netflix

Call My Agent! ist auch unter dem französischen Titel Dix Pour Cent („Zehn Prozent“) bekannt und erzählt die Geschichte von vier Mitarbeitenden einer Schauspielagentur in Paris. Die Serie ist gleichermaßen witzig und dramatisch und führt das Publikum hinter die Kulissen der Agentur, die versucht, die Krisen zu lösen, in die ihre Filmstars verwickelt sind. Einer der Hauptcharaktere ist eine lesbische Frau. Und wie in einigen LGBTQ+-Serien geht es auch bei ihr um die typischen Probleme, die queere Eltern haben – vom Verhältnis zum Samenspender bis zur Einbeziehung der gleichgeschlechtlichen Partnerin in das Leben des Babys. Und das macht die Hauptfigur wirklich gut!

3. Suburra: Blood on Rome

Sprache: Italienisch

Wo? Netflix

Das Crime-Drama war die erste Original-Netflix-Serie auf Italienisch. Sie basiert auf dem Film Suburra und dem gleichnamigen Roman. In der Geschichte geht es um Gewalt zwischen Mafia-Gangs, korrupte Politiker:innen und Geistliche im Vatikan. Einer der Hauptcharaktere ist ein Gang-Mitglied, das sein Schwulsein versteckt. Zu den Schwierigkeiten im Leben der Figur gehören eine streng katholische Familie und eine arrangierte Ehe mit einer Frau.

4. La Casa de las Flores (deutscher Titel: Blumige Aussichten)

Sprache: Spanisch

Wo? Netflix

In dieser düsteren Soap-Komödie geht es um eine reiche und auch reichlich dysfunktionale Familie, die einen florierenden Blumenladen in Mexiko betreibt. Als die Geliebte des Patriarchen dessen dunkle Geheimnisse auf einem Familienfest preisgibt, geraten die Dinge außer Kontrolle. Die Serie hat keine Angst vor queeren Handlungssträngen und dem Thema Homophobie und es gibt eine ganze Reihe Hauptfiguren, die bisexuell, homosexuell und trans sind.

5. Babylon Berlin

Sprache: Deutsch

Wo? Netflix

Das Historiendrama basiert auf einer Romanreihe, die für ihre geschichtliche Präzision gelobt wurde, und spielt in Berlin in der Ära der Weimarer Republik – genauer: im Jahr 1929. In der Serie wird Kommissar Gereon Rath in die Hauptstadt versetzt, um gegen einen Pornographie-Ring zu ermitteln. Dabei deckt er eine große politische Verschwörung auf. Eine der Figuren besucht regelmäßig eine Schwulenbar, in der es Kabarett und Drag Queens und Kings gibt, und die wilden Sexorgien sind historisch wohl sehr genau geschildert.

6. Super Drags

Sprache: Brasilianisches Portugiesisch

Wo? Netflix

Die animierte Comedy-Serie Super Drags aus Brasilien erzählt die Geschichte dreier Freunde, die tagsüber in einem Kaufhaus arbeiten und nachts als Drag Queen-Superheld:innen die LGBTQ+-Community beschützen. Leider wird nur eine Staffel dieser lustigen, bunten und unverblümt queeren Serie ausgestrahlt. In der englischen Synchronfassung werden einige der Figuren von den Stars aus RuPaul‘s Drag Race gesprochen. Wir empfehlen dir, die Originalversion mit Untertiteln anzusehen, damit du dein Portugiesisch aufpolieren kannst.

7. Here I Come

Sprache: Russisch

Wo? YouTube

Die russische Webserie ist besonders wichtig, weil sie im Zuge des homophoben Gesetzes über „homosexuelle Propaganda“ in Russland produziert wurde. Dieses Gesetz verbietet es, mit Minderjährigen über Homosexualität und Queersein zu sprechen oder ihnen Informationen über LGBTQ+ an die Hand zu geben. Die Macher:innen von Here I Come haben versucht, dieses Gesetz zu umgehen, indem sie eine unabhängige Webserie geschaffen haben, die nur Volljährige sehen können (obwohl Minderjährige, die die Serie unbedingt sehen möchten, die Altersbeschränkungen von YouTube wahrscheinlich leicht umgehen können). In der Serie geht es um einen Jurastudenten aus Moskau, der sich mit seiner eigenen Sexualität auseinandersetzt. Die Serie ist auf YouTube mit englischen Untertiteln verfügbar.

8. Alguien tiene que morir (deutscher Titel: Jemand muss sterben)

Sprache: Spanisch

Wo? Netflix

Ganz am Ende unserer Liste von LGBTQ+-Serien in anderen Sprachen haben wir noch eine Empfehlung aus Spanien. Alguien tiene que morir ist eine Miniserie mit drei Folgen, die im Spanien der 1950er Jahre spielt, als gleichgeschlechtliche Beziehungen noch illegal waren. In diesem fesselnden Thriller von Manolo Caro, dem Macher von La Casa de las Flores, geht es um einen schwulen jungen Mann, dessen konservative Familie versucht, ihn mit der Tochter einer befreundeten Familie zu verkuppeln. Als er einen Balletttänzer aus Mexiko mit nach Hause bringt, muss er erkennen, dass seine Familie mit allen Mitteln versuchen wird, an der Macht zu bleiben und alte Geheimnisse zu begraben.

Beginne deine Sprachlernreise.
Dylan Lyons
Dylan ist Senior Content Producer für Babbel in den USA. Er studierte Journalismus am Ithaca College und war später für den Social Media Auftritt der CBS Evening News verantwortlich. Er interessiert sich für Podcasts, Hundewelpen, Politik, Alliterationen, Lesen, Schreiben und Desserts. Dylan lebt in New York City.
Dylan ist Senior Content Producer für Babbel in den USA. Er studierte Journalismus am Ithaca College und war später für den Social Media Auftritt der CBS Evening News verantwortlich. Er interessiert sich für Podcasts, Hundewelpen, Politik, Alliterationen, Lesen, Schreiben und Desserts. Dylan lebt in New York City.

Das könnte dich auch interessieren

LGBTQ+-Sprache und die Suche nach einem allumfassenden Begriff

LGBTQ+-Sprache und die Suche nach einem allumfassenden Begriff

Wie ein größeres Bewusstsein und die Bemühungen um Inklusion die Evolution von LGBTQ-Begriffen und queerer Sprache befeuert haben.
Artikel Von Dylan Lyons
Ein Leitfaden für das komplexe Thema geschlechtsneutraler Pronomen

Ein Leitfaden für das komplexe Thema geschlechtsneutraler Pronomen

„They“ („sie”) als Singular wird von den führenden englischen Wörterbüchern und Styleguides bereits anerkannt. Wie ist das in anderen Sprachen?
Artikel Von Steph Koyfman
Beeinflusst das grammatische Geschlecht von Wörtern unsere Weltsicht?

Beeinflusst das grammatische Geschlecht von Wörtern unsere Weltsicht?

Verschiedene Sprachen markieren tagtäglich hunderte Male das grammatische Geschlecht von Nomen. Wirkt sich diese Praxis darauf aus, wie wir unsere Welt wahrnehmen?
Artikel Von Katrin Sperling