Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Probier Babbel aus – die erste Lektion ist kostenlos!

Die konstruierten Sprachen in „Game of Thrones“: von A wie „Andalen“ bis Z wie „zaldrizes“

Welche Sprachen werden im „Game of Thrones“-Universum gesprochen? Wie wurden sie erschaffen und was wären ihre Äquivalente in unserer Welt? Sehen wir es uns an.

Artikel von: Katrin Sperling
© HBO

Die sechste Staffel von Game of Thrones feiert am 24. April auf HBO Premiere – ein Event, das ungeduldig von einer weltweiten Fangemeinde erwartet wird. Ein Grund für den Erfolg der Serie dürfte sein, dass ihre Produzenten sich nicht davor scheuen, in Details zu investieren: Von wunderschönen, handbestickten Kostümen über kunstvolle Flechtfrisuren bis hin zu reich verzierten Taubenpasteten – die Serie tut alles dafür, um eine authentische Welt mit realistischen Figuren zu kreieren, die im Kontext ihrer Kultur zum Leben erwachen.

Ein großer Teil von Kultur ist, selbstverständlich, Sprache.

Die Fantasy-Saga Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin, auf der die TV-Serie Game of Thrones basiert, erwähnt mehrere fiktionale Sprachen. Große Teile des Dialogs werden sogar in diesen Sprachen geführt; abgesehen von ein paar Wörtern (meist Ehrentitel und Namen) ist der Dialog jedoch auf Englisch verfasst. Die Fernsehfassung stand demzufolge vor der Schwierigkeit, Dialoge für Sprachen zu schreiben, die nicht existierten. Dass das problematisch ist, wird bereits in der ersten Folge klar, in der Daenarys in einen Dothraki-Klan einheiratet. Um der Authenzität keinen Abbruch zu tun, entschieden sich die Produzenten der Serie, David Benioff und Daniel Brett Weiss, dagegen, die Dothraki einfach nur schlechtes Englisch sprechen zu lassen. Auch die Verwendung zufälliger Tonfolgen wurde schnell verworfen, da diese genau wie das klangen, was sie waren: erfundenes Kauderwelsch.

Zur Lösung des Problems hielten HBO und die Language Creation Society, eine Gesellschaft für die Konstruktion fiktiver Sprachen, einen Wettbewerb ab, um so zu entscheiden, welches ihrer Mitglieder die dothrakische Sprache ins Leben rufen würde.

Auftritt David J. Peterson. Der Linguist und Mitbegründer der Language Creation Society machte sich an die Arbeit und entwarf die dothrakische Sprache mit funktioneller Grammatik und fast 2000 Wörtern. (Übrigens: Petersons ursprünglicher Entwurf wurde in ein Winnie-Puuh-Notizbuch geschrieben – denk dran, wenn du die Serie von vorn anfängst und Khal Drogos Rede hörst…) Peterson konstruierte die Sprache aus einer anthropologischen Sichtweise heraus – er berücksichtigte die Geschichte, Geografie und Kultur ihrer Sprecher. So gibt es keine Wörter für „danke“ und „Thron“ in Dothraki, und wenn man jemanden beleidigen will, würde man ihm sagen, dass er „wie ein kleiner Junge läuft“, wobei das Laufen der deutlich beleidigende Teil in einer Kultur von Reitern wäre. Mit diesem anthropologischen Ansatz und durch seine Gründlichkeit (einen Satz zu konstruieren, kann zwischen dreißig Minuten und zweieinhalb Stunden dauern) zog Peterson schließlich den Job als Sprachenberater der Serie an Land. Die Paradebespiele seiner Arbeit, Dothraki und Hochvalyrisch, sind in zahlreichen Szenen zu hören.

Aber wie sieht es mit den anderen Sprachen im Game of Thrones-Universum aus? Sehen wir uns die Sprachen von Westeros, Essos und Sothoryos, den drei Kontinenten der Bekannten Welt aus Das Lied von Eis und Feuer, an.

Die Sprachen von Westeros

Westeros ist der Kontinent, auf dem sich die meiste Handlung in Game of Thrones abspielt. Wie der Name bereits andeutet, liegt Westeros im Westen der Bekannten Welt. Obwohl es in etwa so groß wie Südamerika ist, wird Westeros von einer einzigen politischen Einheit, bekannt als die Sieben Königslande, regiert.

Die Gemeine Zunge der Andalen

Die Gemeine Zunge ist die Sprache, die im Großteil von Westeros gesprochen wird. Sie wird in den Büchern vom Englischen repräsentiert und auch die Entwicklung der beiden Sprachen ähnelt sich stark: Die Gemeine Zunge wurde von den Andalen eingeführt, als sie vor 6000 Jahren in Westeros einfielen – ein Ereignis, das an die Einwanderung der Angeln, Sachsen, Jüten und Friesen auf die Britischen Inseln vom 5. bis 7. Jahrhundert erinnert. Die Invasion der Andalen, und mit ihr die Gemeine Zunge, wurde anfangs im Norden von Westeros aufgehalten, so dass nördlich der Mauer (fühlt sich noch jemand an den Hadrianswall erinnert?) zuerst noch die Alte Sprache vorherrschte.

Über die Jahrhunderte scheint sich die Gemeine Zunge zu einer Lingua franca entwickelt zu haben, so dass viele Menschen außerhalb von Westeros sie ebenfalls beherrschen – eine Entwicklung, die an den Gebrauch des Englischen als Verkehrssprache in unserer Welt denken lässt.

Die Gemeine Zunge ist innerhalb der Sieben Königslande relativ uniform, obwohl viele Schauspieler der Serie beschlossen, je nach Herkunft ihrer Figur einen nord- oder südenglischen und manchmal auch südländischen Akzent anzunehmen.

Die Alte Sprache der Ersten Menschen

Prominenteste Sprecher: die Wildlinge (wenn sie nicht die Gemeine Zunge sprechen)
Beispiel: Lokh doysen bar thol kifos rukh? – wörtlich: „Wer/was [generisches Schimpfwort] du sitzt angucken es/ihn?“, bedeutet: „Was glotzt du so?“ (Wir hören die Alte Sprache in der Serie nie wirklich, deswegen wurde dieser Satz von einem Beispiel der Großen Sprache rekonstruiert.)

Bevor sie von der Gemeinen Zunge verdrängt wurde, wurde die Alte Sprache der Ersten Menschen überall in Westeros gesprochen. Heutzutage wird sie nördlich der Mauer noch von den Wildlingen verwendet, obwohl etwa die Hälfte von ihnen auch die Gemeine Zunge spricht (ob als Muttersprache oder Zweitsprache wird nicht näher beschrieben).

Den Büchern zufolge ist die Alte Sprache die einzige Sprache nördlich der Mauer. Im Gegensatz dazu gibt Manke Rayder in der TV-Serie an, dass die Wildlingsstämme in seiner Armee sieben verschiedene Sprachen sprechen. Darum kann angenommen werden, dass das, was in den Büchern als „Alte Sprache“ bezeichnet wird, eigentlich eine Gruppe von Dialekten ist, die sich so weit auseinanderentwickelt haben, dass sie als sieben eigenständige Sprachen definiert werden könnten.

Die Alte Sprache hat ein runenbasiertes Schriftsystem, das den Runen germanischer Völker ähnelt. Es wurde jedoch nur als Markierung von Gräbern verwendet.

Mag Nuk, die Große Sprache

Prominenteste Sprecher: die Riesen, zum Beispiel der Anführer der Riesen Mag Mar Tun Doh Weg („Mag der Mächtige“)
Beispiel: Lokh kif rukh? – „Was guckst du so?“

Eine Pidgin-Sprache der Alten Sprache, bekannt als Mag Nug, „die Große Sprache“, wird von den Riesen nördlich der Mauer gesprochen. Mag Nuk scheint eine extrem vereinfachte Version der Alten Sprache zu sein: Sie hat keine Beugung von Nomen, keine Mehrzahl, verwendet keine Zeitformen oder sogar Wörter, die aus mehr als einer Silbe bestehen.

Wenn du also eine Sprache aus dem Game of Thrones-Universum lernen willst, scheint Mag Nuk zumindest grammatisch gesehen eine einfache Wahl zu sein. Ob du aber einen Riesen findest, der dir die Sprache beibringt, ist noch mal eine ganz andere Geschichte…

Skroth

Prominenteste Sprecher: die Weißen Wanderer, auch bekannt als Die Anderen

Wenn du auf Weiße Wanderer triffst, hast du selbstverständlich andere Sorgen, als ihre Sprache zu lernen. Einige sehr pflichtbewusste und furchtlose Linguisten vergangener Zeiten haben dies scheinbar trotzdem getan, weswegen wir nun Textfragmente haben, die uns Auskunft über die Sprache der Weißen Wanderer geben: Skroth soll wie das Knistern von Eis klingen – wenngleich in der Serie auch fleißig gruselig gekreischt und gefaucht wird. Obwohl Peterson eine Sprache für die Weißen Wanderer erfunden hat, wurde diese schlussendlich nicht auf dem Bildschirm verwendet. Stattdessen wurden echte Eisknistergeräusche von Tonmeister Peter Brown eingesetzt.

Hodor

Prominentester Sprecher: Hodor
Beispiel: Hodor – kann je nach Kontext eigentlich alles bedeuten

Okay, wir konnten es uns einfach nicht verkneifen… Streng betrachtet ist Hodor ein Wort, keine Sprache. Hodors einziger Sprecher ist Hodor, der einfältige Stallbursche des Hauses Stark, der Bran auf seinem Rücken trägt. Hodors richtiger Name ist übrigens Walder, aber jeder nennt ihn bei seinem Schlagwort.

Die Sprachen von Essos

Essos ist eine riesige Landmasse, die sich bis in den fernen Osten der Bekannten Welt ausdehnt – so weit, dass sie auf Karten nicht vollständig abgebildet ist. Die Freien Städte, das Dothrakische Meer und die Städte in der Sklavenbucht befinden sich in Essos. Weiter östlich liegen Asshai und die sagenumwobenen Schattenländer. Im Gegensatz zu Westeros wird in Essos ein breites Spektrum an Sprachen gesprochen.

Die valyrischen Sprachen

Hochvalyrisch

Prominenteste Sprecherin: Daenerys aus dem Hause Targaryen, die Erste ihres Namens, Königin von Meereen, Königin der Andalen, der Ersten Menschen und der Rhoynar, Regentin der sieben Königslande und Beschützerin des Reiches, auch bekannt als Khaleesi
Beispiele: dracarys – „Drachenfeuer“
daor – „nein/nicht“
kessa – „ja“
Valar morghulis. – „Alle Menschen müssen sterben.“ (Wenn es als Begrüßung verwendet wird, wird es gewöhnlich beantwortet mit: Valar dohaeris. – „Alle Menschen müssen dienen.“)
zaldrizes – Drachen

Hochvalyrisch war einst die dominante Sprache in Essos, kam aber nach der Zerstörung des Valyrischen Reichs vor 400 Jahren außer Gebrauch. Nur eine der mächtigen Familien von Drachenlords überlebte bis ins gegenwärtige Essos: Haus Targaryen. Wir können annehmen, dass die Targaryens ihre Kinder weiterhin auf Hochvalyrisch erzogen: Daenarys offenbart dem Sklavenhändler Kraznys mo Nakloz, dass Hochvalyrisch ihre Muttersprache ist, bevor sie uns eine sehr dramatische Demonstration der valyrischen Sprache gibt und ihrem Drachen befiehlt, den Sklavenhändler zu rösten.

Daenarys ist möglicherweise die einzige Muttersprachlerin des Hochvalyrischen, da die Sprache nach dem Untergang Valyrias aus dem täglichen Gebrauch geriet. Stattdessen wird es als Bildungssprache von Gelehrten in Essos und Westeros verwendet: Tyrion Lennister hat Hochvalyrisch als Kind von seinen Hauslehrern gelernt und auch Samwell Tarly und Arya Stark wurden in der hochvalyrischen Sprache unterrichtet. Melisandre und andere Rote Priester verwenden die Sprache als Lingua franca. Die Parallelen zwischen Latein und Hochvalyrisch sind leicht zu erkennen: Beide sind tote Sprachen eines gefallenen Imperiums, die von Gelehrten, gebildeten Adeligen und für geistliche Zwecke in einer mittelalterlichen Welt verwendet werden. Daher ist es kaum eine Überraschung, dass Autor George R. R. Martin angibt, dass der Valyrische Freistaat in seiner Fantasy-Welt das Äquivalent der Römischen Republik ist.

In den Büchern wird Valyrisch als „fließend“ beschrieben, wohingegen Peterson es als „unverschämt schön“ bezeichnet. In einem Interview für Making Game of Thrones, das am 8. Mai 2014 veröffentlicht wurde, gab Peterson an, dass die Sprache über 5000 Wörter umfasst – eine recht solide Basis für eine Unterhaltung zwischen eingefleischten Fans. Wenn du Hochvalyrisch lernen willst, musst du dich aber darauf einstellen, ein paar Grammatikbücher zu wälzen: Die Spache hat vier grammatische Geschlechter (mehr zum Thema hier), mit denen Nomen entweder als lunar, solar, terrestrisch oder aquatisch kategorisiert werden. Nomen für Menschen sind normalerweise lunar, Berufe und Körperteile generell solar, Lebensmittel und Pflanzen meistens terrestrisch und Flüssigkeiten sind aquatisch.

Niederes Valyrisch

Prominentester Sprecher: Grauer Wurm, Kommandant der Unbefleckten (Laut Peterson spricht Jacob Anderson, der Grauer Wurm spielt, die Sprache besser, als Peterson es je könnte. Er versucht nun, Anderson nachzuahmen, wann immer er Dialoge für die Serie schreibt.)
Beispiel für niederes Valyrisch aus Astapor: Dovoghedhy – „Unbefleckte“

Ohne den zentralen Einfluss des Valyrischen Reichs wandelte sich die Sprache ihrer Nachfahren in eine Sprachgruppe, die unter dem Sammelbegriff Niederes Valyrisch oder Bastardvalyrisch bekannt ist. Die niedervalyrischen Dialekte scheinen sich so weit auseinanderentwickelt zu haben, dass sie bereits als separate Sprachen angesehen werden könnten. Jede der neun Freien Städte hat ihre eigene Varietät des Niedervalyrischen: Der nördliche Zweig wird in Braavos, Lorath, Pentos, Norvos und Qohor gesprochen, der südliche Zweig in Volantis, Lys, Myr und Tyrosh. Die Sklavenbucht hat ebenfalls ihre eigene Varietät des Niedervalyrischen, Ghiscari, unter dem die Dialekte aus Astapor, Yunkai und Meereen gruppiert werden.

Die Entwicklung der valyrischen Sprachen könnte mit der Aufspaltung des Lateinischen in die heutigen romanischen Sprachen verglichen werden.

Dothraki-Khalasaar

© HBO

Dothraki

Prominenteste Sprecher: Khal Drogo (Peterson zufolge sind die Schauspieler mit der besten Aussprache Elyes Gabel, der den Blutreiter Rakharo spielt, und Amrita Acharia, die Daenerys’ Magd Irri darstellt.)
Beispiele: Peterson hat den Namen seiner Frau Erin zum Wortstamm für „gut“ gemacht. Sowohl das Verb erinat („gut sein“) als auch das Nomen erinak („Dame, die Freundliche“) leiten sich davon ab.
Hash yer dothrae chek? – Wörtlich „Reitest du gut?“, bedeutet „Wie geht es dir?“

Dothraki wird von dem nomadischen Reitervolk in den Steppen des östlichen Kontinents Essos gesprochen. Wie bereits zuvor erwähnt war es die erste Sprache, die für Game of Thrones erfunden wurde.

Peterson zufolge ist die Sprache dem Russischen nicht unähnlich und außerdem von arabischen Klängen inspiriert. Das Dothraki-Vokabular orientiert sich stark an Mongolen der Dschingis-Khan-Ära und ihrer Lebensweise.

Asshai’i

Prominenteste Sprecherin: Die gesungenen Zaubersprüche der Maegi Mirri Maz Duur sind in Asshai’i.
Die Rote Priesterin Melisandre ist aus Asshai, aber wir haben die Sprache bisher noch nicht von ihr gehört.

Das sagenumwobene Asshai und die Schattenländer haben ihre eigene Sprache, die in Zaubersprüchen verwendet wird.

Peterson hat für die erste Staffel einen groben Entwurf von Asshai’i angefertigt, aber wir bekommen es nur zu hören, wenn die Maegi Mirri Maz Duur Khal Drogos Leben mit ihrem Blutritual „rettet“ und Daenerys’ ungeborenes Kind als Blutpreis dafür nimmt. Die Zeilen sind jedoch so undeutlich, dass Peterson selbst sich nicht sicher ist, ob es die Zeilen sind, die er geschrieben hat. Er gab außerdem an, dass er mit der Sprache wahrscheinlich noch einmal ganz von vorne anfangen würde, wenn Asshai’i für spätere Staffeln benötigt würde.

Lhazar

Prominenteste Sprecherin: die Maegi Mirri Maz Duur

Die Lhazareen sind Schäfer vom Kontinent Essos. Obwohl erwähnt wird, dass sie ihre eigene Sprache haben, gibt es abgesehen von Personen- und Ortsnamen keine Beispiele. Der Klang von Lhazar wird als „Singsang“ beschrieben.

Qarth

Prominentester Sprecher: Xaro Xhoan Daxos, der reiche Kaufmann aus Qarth, der versucht, Daenerys’ Drachen zu stehlen.

Die Große Stadt Qarth ist durch eine ausgedehnte Wüste von den Dothraki-Territorien abgegrenzt und war niemals Teil des valyrischen Freistaats. Darum hat die Handelsstadt eine eigene, distinkte Sprache. Das Einzige, was wir über Qarth wissen, ist, dass es schwer für Fremde auszusprechen ist. Aus diesem Grund sprechen die Einwohner Qarths meist die Gemeine Zunge mit Händlern und Besuchern aus Westeros. Sprachenlernen zahlt sich also aus – auch in der fiktiven Welt von George R. R. Martin!

Und was ist mit den Sprachen von Sothoryos?

Sothoryos ist der dritte Kontinent der Bekannten Welt in Das Lied von Eis und Feuer. Er ist ungefähr vergleichbar mit Afrika, so wie Essos in etwa Eurasien entspricht. Da Sothoryos den Menschen aus den Sieben Königslanden und den Freien Städten größtenteils unbekannt ist, wissen wir nicht viel über den Kontinent und noch weniger über seine Sprachen. Aber wer weiß? Vielleicht wird uns die Geschichte noch nach Sothoryos verschlagen und wir werden noch weitere Sprachen aus der Feder von David J. Peterson zu hören bekommen.

Möchtest du eine Sprache lernen, die ein bisschen praktischer ist? Babbel bietet dir 14 Sprachen, die in der echten Welt gesprochen werden.

Fang jetzt an zu lernen