+B

Small Talk auf Englisch

Smalltalk im Englischen ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Regel beachtet. Mit Babbel lässt sich im Handumdrehen der passende Smalltalk für jede nur denkbare Situation einüben. Ob auf einer Party, in einer fremden Stadt oder beim Vorstellungsgespräch. Verlegenheiten beim Gesprächsbeginn gehören damit der Vergangenheit an.

Über den Stellenwert von Smalltalk

Smalltalk gehört in englischsprachigen Ländern, allen voran in Großbritannien selbst, in vielen Lebenslagen einfach dazu. Ob auf einer Party, bei Telefonaten, bei geschäftlichen Veranstaltungen oder beim Einkauf im Laden um die Ecke. Anders als die Deutschen haben die Briten ein großes Faible für die einfache und unverfängliche Unterhaltung. Viele Deutsche konzentrieren sich bei privaten und geschäftlichen Unterhaltungen dagegen gerne auf das Wesentliche. Ein solch wortkarges Auftreten und direktes Zur-Sache-Kommen kann bei den Briten allerdings schnell als unhöflich aufgefasst werden. Man kann jedoch englischen Smalltalk lernen. Hierfür braucht es nicht unbedingt einen Englisch Konversationskurs. Programme wie Babbel können bereits eine gute Hilfe leisten.

Small Talk auf Englisch

Diese Fehler gilt es zu vermeiden

Beim Smalltalk handelt es sich um eine Kunst, die gelernt sein will. Wer mit kurzen, einsilbigen Phrasen auf einen potentiellen Gesprächspartner eingeht, der wird diesen in der Regel schnell vergraulen. Auch wenn er recht formlos ist, sollten beim Smalltalk doch einige Regeln eingehalten werden, denn er ist mehr als nur die schlichte Übersetzung für Plaudern auf Englisch. Umgangssprache ist nur in einem privaten Umfeld angebracht. Es sollte nicht der Fehler gemacht werden, mit neuen Arbeitskollegen, Geschäftspartnern oder Vorgesetzten in einer Form zu reden, als wäre man beim Bierabend mit Freunden. Die Wahrung von Anstand und Höflichkeit bleibt hier oberstes Gebot. Kontroverse und anstößige Themen wie Politik gilt es zu vermeiden. Aktuelle Ereignisse wie Sport, Nachrichten oder das Fernsehprogramm sind dagegen in Ordnung, solange sie niemanden provozieren. Babbel kann dabei helfen, die üblichen Anfängerfehler beim Smalltalk in englischer Sprache zu vermeiden.

Tipps für gelungenen Smalltalk

Es folgen nun ein paar Beispiele für Smalltalk für verschiedene Situationen. Der britische Klassiker für die Eröffnung eines Smalltalks ist das Wetter. Hiermit macht man nie einen Fehler. Ebenfalls angemessen sind Fragen des Befindens. Auf Parties und geschäftlichen Veranstaltungen ist es üblich, mit den verschiedenen Gästen und Teilnehmern ein kurzes Gespräch zu führen und dabei die Gesprächspartner immer wieder zu wechseln. Es gilt als unhöflich, sich nur mit bereits bekannten Leuten zu beschäftigen, anstatt neue kennenzulernen. Mitunter ist es ebenso schwierig einen Smalltalk zu beenden, wie ihn zu beginnen. Auch hierbei sollte die allgemeine Höflichkeit gewahrt werden. Gerne kann die Möglichkeit angedeutet werden, die Unterhaltung in Zukunft fortzusetzen oder der Wunsch nach einem Wiedersehen bekundet werden. Babbel kann mit einer Vielzahl von praktischen Beispielen aufwarten.

Wie macht man Small Talk auf Englisch?

Vorteile von Babbel

  • Babbel wurde 2007 gegründet und gehört inzwischen zu den bekanntesten Anbietern im Zweitsprachenerwerb. Das Unterrichtsmodell orientiert sich flexibel am jeweiligen Nutzer, seinen Vorkenntnissen und seinem persönlichen Lernfortschritt.

  • Babbel bietet verschiedene Lösungen für Privat- und Geschäftskunden an. Im Laufe der Jahre hat Babbel zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so unter anderem den European Award for Technology Supported Learning.

  • Die Grundlage des Babbel-Konzepts bildet eine App für Computer, Smartphones, Tablets und Smartwatches. Sie wurde unter Mitarbeit von professionellen Sprachwissenschaftlern und Sprachlehrern entwickelt. Die App ermöglicht das jederzeitige Lernen, auch von verschiedenen Geräten aus.

  • Dialogübungen simulieren Alltagssituationen und helfen dabei, eine neue Sprache schnell zu verinnerlichen. Hörbeispiele in verschiedenen Dialekten unterstützen das Hörverstehen. Mit Hilfe von Spracherkennung lässt sich die eigene Aussprache perfektionieren. Ein Vokabeltrainer rundet das Programm ab.