Norwegisch

Die norwegische Sprache

Norwegisch ist der Oberbegriff für die beiden einander ähnlichen Sprachformen Bokmål und Nynorsk, die beide Amtssprachen in Norwegen sind. Die Unterschiede zwischen beiden Varianten des Norwegischen sind gering, so dass du nach dem Erlernen einer Sprache nicht nur Texte in beiden Sprachformen lesen, sondern dich auch mit allen Norwegern unterhalten kannst. Üblicherweise erwirbst du in einem Norwegisch-Sprachkurs zunächst Kenntnisse der Sprachvariante Bokmål und als Fortgeschrittener Grundkenntnisse in Nynorsk. Der zentrale Unterschied beider norwegischer Sprachen besteht darin, dass Nynorsk sich bewusst vom Dänischen abgrenzt, während sich Bokmål aus einem dänischen Dialekt gebildet hat. Die beiden zusätzlich zu Bokmål und Nynorsk existierenden Varianten Høgnorsk und Riksmål besitzen heute keinen offiziellen Status und werden nur noch von wenigen Norwegern gesprochen, sind aber nach dem Besuch eines Sprachkurses ebenfalls verständlich. Bei Bokmål und Nynorsk handelt es sich nicht um übliche regionale Dialekte, sondern um zwei offizielle Varianten der norwegischen Standardsprache. Dabei wird Nynorsk vor allem auf dem Land und Bokmål vorwiegend in Städten gesprochen, wobei Städte in Norwegen häufig wesentlich kleiner als in Deutschland sind. Viele Studierende finden es merkwürdig, dass Nynorsk die ältere beziehungsweise früher standardisierte Variante von Bokmål ist. Norwegisch zu lernen fällt leicht, da die Schriftzeichen in beiden offiziellen Varianten mit eindeutigen Lauten verbunden sind, lediglich wenige gesondert zu erlernende Wörter besitzen eine von der Schreibung abweichende, historische Aussprache. Die Grammatik des Norwegischen weist für deutsche Muttersprachler keine schweren Formen auf. Einen Teil des Wortschatzes kennst du bereits, da er der deutschen Sprache ähnelt, wobei die Ähnlichkeiten mit dem Niederdeutschen größer als die mit dem Hochdeutschen ausfallen.

Die meisten Norweger sprechen hervorragend Englisch und häufig auch Deutsch, so dass eine Reise durch das Land ohne Norwegisch-Kenntnisse möglich ist. Wenn du jedoch eine Variante der norwegischen Sprache sprichst, findest Du einen persönlichen Zugang zu deinen Gastgebern und ersparst ihnen und dir die Schwierigkeit der Anrede im Deutschen. Sowohl auf Bokmål als auch auf Nynorsk ist das Duzen die übliche Anredeform auch unter Fremden, während das Siezen in Norwegen als bewusste und unhöfliche Form der Distanzierung gilt. Wenn sie mit ihren Gästen Deutsch reden, fühlen sich viele Norweger hinsichtlich der Anrede verunsichert, während sie diese in ihrer Muttersprache selbstverständlich duzen. Wenn du gut Norwegisch sprichst, kannst du dich nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung auch auf Dänisch und auf Schwedisch unterhalten, hervorragende Nynorsk-Kenntnisse erleichtern Dir sogar die Verständigung auf Isländisch und Faröisch.

In Norwegen ist Norwegisch in den Varianten Bokmål und Nynorsk Amtssprache, wobei Gesprächspartnern mit unterschiedlichen Varianten der Muttersprache im gemeinsamen Gespräch jeweils ihre eigene Sprachform verwenden. Lediglich Beschäftigte im öffentlichen Dienst müssen landesweit Kenntnisse in Nynorsk und Bokmål nachweisen, da sie jedem Bürger in seiner eigenen Sprachvariante antworten. Im norwegischen Fernsehen und im Rundfunk überwiegen ebenso wie bei Büchern und Presseerzeugnissen Sendungen beziehungsweise Veröffentlichungen in Bokmål; Übersetzungen zwischen beiden Varianten erfolgen nur bei Kinderbüchern, da Jugendliche und Erwachsene die jeweils andere Sprachform verstehen.

Lernen Norwegisch bei Babbel

Wenn du bei Babbel Norwegisch lernst, erwirbst du auf einfache Weise den für eine Reise nützlichen Wortschatz und kannst dich im Land verständlich machen sowie deine vorhandenen Sprachkenntnisse während deines Urlaubs in Norwegen ausweiten.

Norwegisch