Welche Sprache möchtest du lernen?Right Arrow
Lerne eine neue Sprache – jederzeit und überall

Wie man das norwegische Alphabet ausspricht

Viele Buchstaben im Norwegischen werden auf Deutsch ähnlich ausgesprochen. Trotzdem gibt es ein paar wichtige Unterschiede, die du kennen solltest.
Wie man das norwegische Alphabet ausspricht

Um die Buchstaben in unserer Erstsprache richtig auszusprechen, müssen wir nicht lange nachdenken. Und wenn wir eine Sprache lernen, die ein ähnliches Alphabet hat wie unsere eigene Sprache, übersehen wir gerne die einzelnen Buchstaben und lernen direkt die ganzen Wörter. Wenn du beim Norwegischlernen aber zuerst einen genaueren Blick auf das Alphabet wirfst, ersparst du dir später eine Menge Ausspracheprobleme. Also, norwegisches Alphabet – los geht’s!

Um dir dabei zu helfen, erhältst du hier eine Übersicht über alle Buchstaben. So kannst du schwierige Buchstabenkombinationen von vorneherein üben. Die norwegische Aussprache ist für Deutschsprechende relativ leicht zu erlernen. Aber es gibt trotzdem ein paar wichtige Punkte zu beachten.

Norwegisches Alphabet: die Buchstaben

Das norwegische Alphabet hat 29 Buchstaben. Die ersten 26 sind die gleichen wie auf Deutsch, und es gibt drei zusätzliche Buchstaben. Wenn du eine Musik-Version des Alphabets hören möchtest, findest du sie hier (mit der gleichen Melodie wie dem deutschen ABC-Lied).

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Æ Ø Å

C, Q, W, X und Z gibt es zwar, aber sie werden nur in Lehnwörtern verwendet – nicht in Wörtern, die ursprünglich aus dem Norwegischen stammen.

Im Norwegischen gibt es auch Akzentzeichen. Sie werden allerdings meist nur zur Unterscheidung von Wörtern verwendet, die ansonsten identisch sind. Man könnte zum Beispiel einen Aufwärtsakzent im Wort ein verwenden, um ein („ein“) und éin („eins“) zu unterscheiden. Akzentzeichen haben aber keinen Einfluss auf die Aussprache.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es im Norwegischen keine Standardvarietät bei der Aussprache gibt. Es gibt zwei schriftliche Standardvarietäten: Nynorsk und Bokmål – wobei die meisten Menschen die letztere sprechen (und diese Übersicht hier basiert auf Bokmål). Aber auch innerhalb dieser Varietäten gibt es Unterschiede in der Aussprache. Hier lernst du eine gängige Form der Aussprache für die verschiedenen Buchstaben. Du solltest aber im Hinterkopf behalten, dass – wie in jeder Sprache – nicht alle Menschen diese Wörter gleich aussprechen.

👉 Worin ähneln und unterscheiden sich eigentlich skandinavische Sprachen?

Norwegisches Alphabet: die Vokale

Wenn es um die Aussprache des Norwegischen geht, sind die Vokale mehr als die halbe Miete. Im norwegischen Alphabet gibt es ähnlich zu den deutschen Umlauten drei zusätzliche Vokale. Doch aufgepasst, nicht alle Vokale werden so ausgesprochen, wie du es vielleicht erwartest. Sehen wir sie uns einmal genauer an.

O

In den meisten Fällen klingt das norwegische O wie der deutsche u-Laut

  • bo — leben
  • hvor — wo

Das norwegische O kann auch klingen wie das „o“ in „Topf“. Leider gibt es keine Regel, die dir sagt, wann das der Fall ist. Das musst du einfach nach und nach herausfinden und es auswendig lernen.

  • komme — kommen
  • norsk — norwegisch

Æ

Das norwegische Æ wird ähnlich wie das deutsche „a“ in „fahren“ ausgesprochen.

  • en pære — ein Paar
  • lære — lernen
  • være — sein
  • et bær — eine Beere

Ø

Hier gibt es zwei Aussprachearten. Die erste ist ein langes Ø, so ähnlich wie das „ö“ in „mögen“.

  • et brød — ein Brot
  • kjøpe — kaufen

Die zweite ist ein kurzer ö-Laut, ähnlich wie in „zwölf“.

  • en øl — ein Bier
  • tørst — durstig

Å

Das norwegische Å kommt dem deutschen O am nächsten.

  • gå — gehen
  • et språk — eine Sprache
  • så fint — toll

Norwegisches Alphabet: die Konsonanten

Die meisten norwegischen Konsonanten sind für jemanden, der bereits Deutsch kann, ziemlich einfach auszusprechen. Trotzdem gibt es ein paar Buchstaben und Buchstabenkombinationen, die dich vielleicht verunsichern.

K

Der Buchstabe K kann auf zwei Arten ausgesprochen werden, je nachdem, welcher Vokal darauf folgt. Wenn auf K ein A, O, U oder Å folgt, dann klingt es wie das K in „Kajak“.

  • en kaffee — ein Kaffee
  • en kopp — eine Tasse
  • kunne — können (verb)
  • en kål — ein Kohl

Wenn es vor einem hellen Vokal wie I oder Y steht, wird das norwegische K wie der ch-Laut im deutschen „ich“ ausgesprochen.

  • en kino — ein Kino
  • en kylling — ein Hühnchen

SK

Beim Buchstaben K gibt es auch zwei verschiedene Aussprachen, wenn ihm ein S vorangestellt ist. Wenn es vor den dunklen Vokalen – A, O, U und Å – steht, werden sie getrennt ausgesprochen – wie das „sk“ in „skandinavisch“.

  • et skap — ein Schrank
  • en skole — eine Schule
  • Skål! — Prost!

Wenn auf den Buchstaben K ein I, Y oder Ø folgt, dann verbinden sich die Buchstaben zu einem „sch“-Laut wie in „Schuh“.

  • en ski — ein Ski
  • en sky — eine Wolke
  • ei skøyte — ein Schlittschuh

KJ, TJ, SJ und SKJ

KJ und TJ werden ähnlich ausgesprochen wie das oben erwähnte K.  

  • tjue — zwanzig
  • tjene — verdienen
  • kjøpe — kaufen
  • kjær — lieb

SJ und SKJ werden gleich ausgesprochen, und zwar wie das „sch“ in „Wunsch“.

  • sju — sieben
  • en sjanse — eine Chance
  • ei skjorte — ein Hemd
  • ei skje — ein Löffel

Stumme Buchstaben

Wenn ein Wort auf -ig oder -lig endet, ist das G am Ende stumm.

  • hyggelig — nett
  • ledig — frei
  • dårlig — schlecht

Der Buchstabe D ist stumm, wenn er am Ende eines Wortes steht und nach L, N oder R kommt.

  • unnskyld — Entschuldigung
  • land — Land
  • bord — Tisch
Lust auf noch mehr Norwegisch?
Thomas Moore Devlin
Thomas ist in einer Vorstadt in Massachusetts aufgewachsen und nach New York gezogen, um den krassen Kontrast zu erleben. Er hat Englische Literatur und Linguistik an der New York University studiert und die meiste Zeit seines Studentenlebens damit verbracht, für eine Studierendenzeitung namens Washington Square News zu schreiben. Deshalb ist er auch etwas pedantisch, was Textstandards angeht. In seiner Freizeit liest er gern und regt sich über Tweets auf.
Thomas ist in einer Vorstadt in Massachusetts aufgewachsen und nach New York gezogen, um den krassen Kontrast zu erleben. Er hat Englische Literatur und Linguistik an der New York University studiert und die meiste Zeit seines Studentenlebens damit verbracht, für eine Studierendenzeitung namens Washington Square News zu schreiben. Deshalb ist er auch etwas pedantisch, was Textstandards angeht. In seiner Freizeit liest er gern und regt sich über Tweets auf.

Das könnte dich auch interessieren

Begrüßungen in Norwegen: Wie sagst du auf Norwegisch Hallo?

Begrüßungen in Norwegen: Wie sagst du auf Norwegisch Hallo?

Wir haben die wichtigsten norwegischen Begrüßungen kurz für dich erklärt. Ob Freunde oder Kollegen, morgens oder abends – hier lernst du, wie du jemanden auf Norwegisch begrüßt.
Skandinavische Sprachen – worin ähneln und unterscheiden sie sich?

Skandinavische Sprachen – worin ähneln und unterscheiden sie sich?

Worin unterscheiden sich Schwedisch, Dänisch und Norwegisch? Wo liegen ihre Gemeinsamkeiten? Wenn du eine der Sprachen kannst, sprichst du sie dann alle? Sehen wir es uns etwas genauer an.
Artikel Von Elin Asklöv
Das schwedische „Hen“ ist nicht mehr wegzudenken: Die Erfindung des geschlechtsneutralen Pronomens und sein Erfolg

Das schwedische „Hen“ ist nicht mehr wegzudenken: Die Erfindung des geschlechtsneutralen Pronomens und sein Erfolg

Im Schwedischen wurde lange Zeit zwischen dem männlichen Pronomen „han“ und dem weiblichen Pronomen „hon“ unterschieden. Mit dem schwedische „hen“ ändert sich das gerade.
Artikel Von Elin Asklöv