Welche Sprache möchtest du lernen?Right Arrow
Lerne eine neue Sprache – jederzeit und überall

Slawische Sprachen: Ein Familienporträt

Welche Sprachen gehören zur slawischen Sprachfamilie und wie sind sie entstanden?
Slawische Sprachen: Ein Familienporträt

Die slawische Sprachfamilie wird in einem riesigen Gebiet gesprochen, das sich über den Balkan, Teile Mittel- und Osteuropas und ganz Russland erstreckt. Slawische Sprachen sind weitgehend auf diese Gebiete beschränkt (auf der westlichen Halbkugel werden sie nicht so häufig gesprochen wie die romanischen und germanischen Sprachen), und die Hälfte von ihnen dienen dort auch als Nationalsprachen. Hier findest du einen kurzen Überblick über die verschiedenen slawischen Sprachen, ihre Herkunft und ihre Gemeinsamkeiten.

Slawische Sprachen: Welche gehören zur Familie?

Die meisten Quellen stimmen darin überein, dass es 20 lebende slawische Sprachen gibt. In alphabetischer Reihenfolge sind dies Belarussisch, Bosnisch, Bulgarisch, Kirchenslawisch, Kroatisch, Tschechisch, Kaschubisch, Mazedonisch, Montenegrinisch, Polnisch, Russisch, Russinisch, Serbisch, Schlesisch, Moliseslawisch, Slowakisch, Slowenisch, Niedersorbisch, Obersorbisch und Ukrainisch.

Je nachdem, wie man zählt, können es auch mehr oder weniger sein, z. B. wenn man Burgenlandkroatisch als eigene Sprache und nicht nur als Dialekt zählt. Das Zählen von Sprachen ist umstritten, da es keine strikte Definition dafür gibt, wann ein Dialekt eine „Sprache“ im eigentlichen Sinne ist.

➡️ Lerne alles über Dialekte und Mundarten in Deutschland.

Woher kommen slawische Sprachen?

Bei den slawischen Sprachen handelt es sich um indoeuropäische Sprachen. Wenn man also weit genug zurückgeht, lassen sie sich alle auf das Proto-Indoeuropäische zurückführen. Aus diesem Grund sind die slawischen Sprachen mit einer Reihe anderer Sprachfamilien verwandt, darunter mit den germanischen und romanischen Sprachen. Als Proto-Indoeuropäisch auseinander zu brechen begann, entstand Proto-Baltoslawisch, das sich später weiter zu Proto-Slawisch (und Proto-Baltisch auf der anderen Seite) entwickelte.

Mit der Ausbreitung der slawischen Völker in Mitteleuropa und auf dem Balkan entstanden weitere slawische Dialekte. Allerdings gibt es für diese frühen slawischen Sprachen nur wenige eindeutige Beweise. Proto-Slawisch existiert lediglich als sprachwissenschaftliche Rekonstruktion. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass sich das Proto-Slawische um das Jahr 1000 n. Chr. in östliche, westliche und südliche Dialekte aufspaltete. Dies markierte das Ende einer gemeinsamen slawischen Sprache.

Die erste slawische Schriftsprache ist Altkirchenslawisch, ein von der Kirche vorgegebener slawischer Dialekt, der im 9. Jahrhundert n. Chr. von zwei byzantinischen Mönchen, Kyrill und Method, standardisiert wurde. Die Sprache wurde in den östlichen Kirchen auf die gleiche Weise verwendet wie Latein in den westlichen Kirchen. Altkirchenslawisch ist daher in vielen religiösen Texten zu finden. Zur Klarstellung: Altkirchenslawisch ist nicht der Vorgänger der anderen slawischen Sprachen; es ist lediglich die erste dokumentierte slawische Sprache.

In den letzten Jahrtausenden haben sich die slawischen Sprachen weiter- und auseinanderentwickelt. In einigen Sprachen – insbesondere im Bulgarischen und im Russischen – basierten die Schriftsprachen weiterhin auf dem Kirchenslawischen, und erst ab dem 17. wurden vermehrt umgangssprachliche Versionen der Sprachen verwendet. Einige wurden auch von anderen europäischen Sprachen beeinflusst. So hat das Polnische beispielsweise eine Reihe von lateinischen Lehnwörtern integriert, die die Entwicklung der Sprache beeinflusst haben. In jüngerer Zeit haben nationale Spaltungen zum Auseinanderbrechen von Sprachen beigetragen, wie etwa die Aufspaltung des Serbokroatischen in Serbisch, Kroatisch, Bosnisch und Montenegrinisch nach dem Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren.

Wie viele Menschen sprechen eine slawische Sprache?

Nimmt man die Daten von Ethnologue und addiert die Gesamtzahl der Menschen, die die verschiedenen slawischen Sprachen sprechen, so ergibt sich eine Zahl von etwa 385 Millionen Personen. Es kann jedoch auch Überschneidungen bei den einzelnen Sprachen geben, so dass die eigentliche Zahl möglicherweise etwas niedriger ist. Zählt man nur diejenigen, die eine slawische Sprache als Erstsprache sprechen, sinkt die Zahl auf etwa 266 Millionen.

Die mit Abstand größte slawische Sprache ist Russisch, das von 154 Millionen Menschen als Erstsprache und insgesamt von über 258 Millionen Menschen gesprochen wird. Da viele slawische Sprachen Landessprachen sind, werden sie in der Regel von vielen Menschen gesprochen. Auf Russisch folgen Polnisch mit über 40 Millionen Menschen, Ukrainisch mit 33 Millionen und Tschechisch mit 13 Millionen.

➡️ Entdecke die sprachlichen Unterschiede zwischen Russisch und Ukrainisch

Wie ähnlich sind sich die slawischen Sprachen?

Im Großen und Ganzen sind die slawischen Sprachen einander so ähnlich wie die Sprachen innerhalb jeder anderen Sprachfamilie auch. Da sie sich am selben Ort entwickelt haben, ähneln sie sich in der Regel in ihren grammatikalischen Strukturen und Wortentsprechungen. Wenn du bereits eine slawische Sprache sprichst, kann dir das beim Lernen einer weiteren slawischen Sprache helfen.

Einige der Sprachen sind sich jedoch besonders ähnlich. Serbisch, Kroatisch, Montenegrinisch und Bosnisch stammen alle vom Serbokroatischen ab, das sich während des kroatischen Unabhängigkeitskrieges aufspaltete. Als sich die Länder aufteilten, wurde auch die Einstufung der Sprache geändert. Alle vier Sprachen können gegenseitig verstanden werden, und es gibt nur geringe Unterschiede, die eher einem Dialekt gleichen. Im Jahr 2017 gab es sogar eine Erklärung zur gemeinsamen Sprache, die von Tausenden von Menschen unterzeichnet wurde und die Länder aufforderte, diese vier Sprachen nicht mehr als separate Sprachen einzustufen. Im Grunde genommen geht es hierbei um die nationale Identität und auch eine lange Geschichte, die sich nicht so einfach vergessen lässt-

Wenn du mehrere slawische Sprachen lernen möchtest, gibt es nicht unbedingt eine, mit der du auf jeden Fall anfangen solltest. Russisch beispielsweise hat zwar die meisten Sprechenden, doch wenn es ums Sprachenlernen geht, solltest du immer die auswählen, für die du dich persönlich am meisten interessierst. Das erleichtert auch, am Ball zu bleiben!

Jetzt musst du nur noch loslegen.
Thomas Moore Devlin
Thomas ist in einer Vorstadt in Massachusetts aufgewachsen und nach New York gezogen, um den krassen Kontrast zu erleben. Er hat Englische Literatur und Linguistik an der New York University studiert und die meiste Zeit seines Studentenlebens damit verbracht, für eine Studierendenzeitung namens Washington Square News zu schreiben. Deshalb ist er auch etwas pedantisch, was Textstandards angeht. In seiner Freizeit liest er gern und regt sich über Tweets auf.
Thomas ist in einer Vorstadt in Massachusetts aufgewachsen und nach New York gezogen, um den krassen Kontrast zu erleben. Er hat Englische Literatur und Linguistik an der New York University studiert und die meiste Zeit seines Studentenlebens damit verbracht, für eine Studierendenzeitung namens Washington Square News zu schreiben. Deshalb ist er auch etwas pedantisch, was Textstandards angeht. In seiner Freizeit liest er gern und regt sich über Tweets auf.

Das könnte dich auch interessieren

Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Wie sagt man Hallo auf Russisch und welche andere Begrüßungsformeln gibt es? Lerne die gängigsten russischen Begrüßungen für formelle und informelle Situationen kennen.
Artikel Von Lars
Russische Städte und ihre Geschichten

Russische Städte und ihre Geschichten

Woher bekommen die größten russischen Städte ihre Namen? Wir begeben uns auf eine etymologische Reise.
Artikel Von Gundula Pohl
Wie sagt man Hallo auf Polnisch?

Wie sagt man Hallo auf Polnisch?

Wie begrüßt man sich in Polen unter Freunden oder unter Fremden? Lerne hier die gängigsten Begrüßungsfloskeln auf Polnisch.
Artikel Von Katharina