In Krakau studieren? 7 Gründe für ein Auslandssemester

Sofia studiert seit 2018 in Krakau – und ist sich sicher, die beste Entscheidung getroffen zu haben. Erfahre hier ihre Bewegungsgründe für ein Studium in Polen.
Author's Avatar
ARTIKEL VON Sofia Westholt
In Krakau studieren? 7 Gründe für ein Auslandssemester

In einem anderen Land einige Zeit zu verbringen, birgt viele Vorteile: Als Studierende in Europa vernetzen wir uns, lernen neue Kulturen und Sprachen authentisch kennen und schließen Freundschaften, die über Grenzen hinausgehen. Wir wachsen an den Herausforderungen, die das Leben im Ausland mit sich bringt. Ich wollte gleich drei Jahre in Krakau studieren! Dabei ist Polen nicht das erste Land, das Studierenden bei dem Wort „Auslandsstudium“ einfällt. Doch unser östlicher Nachbarstaat hat viel zu bieten: atemberaubende Natur, bezaubernde Städte, köstliches Essen, eine interessante Geschichte und einer gastfreundlichen Bevölkerung. In diesem Artikel verrate ich die sieben Gründe, die mich dazu gebracht haben, in Krakau zu studieren.

 

1) Die atemberaubende Architektur in Krakau

Krakau ist die zweitgrößte Stadt Polens. Sie wurde vom Krieg weitestgehend verschont und so versprühen die Altstadt und das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz ein fast schon mediterranes Flair. Imposante Gebäude wie die Tuchhallen in der Mitte des Marktplatzes, die Universitätsgebäude in der Innenstadt, das Schloss Wawel oder die gotische Marienkirche gehören zum Stadtbild ebenso wie die neuen, modernen Gebäude von Museen oder Kongresszentren. Dabei beherbergt Krakau einiges an geschichtlichen Museen wie die Schindler Fabrik oder die Apotheke am Platz der Ghettohelden sowie sowohl patriotische Historiengemälde als auch zeitgenössische Kunst.

 

2) Kultur von früh bis spät

Krakau gilt unter Polen als die Kulturhauptstadt, was nicht nur an den zahlreichen Museen und Kirchen liegt, sondern ebenfalls an den zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden. Sei es das Piroggen-Festival, das Drachenfestival, das Jüdische Kulturfestival oder Musik- und Filmfestivals, vor allem im Sommer finden Besucher immer eine passende Veranstaltung. Auch für Personen, die des Polnischen nicht mächtig sind, wird hierbei gesorgt: Filmfestivals zeigen Filme in Originalsprache mit polnischen Untertiteln, während des Jüdischen Kulturfestivals sind viele Workshops und Lesungen auch auf Englisch und nicht zuletzt das Goethe Institut Krakaus bietet Deutschen in Krakau die Möglichkeit an Lesungen, Filmen und Konzerten teilzunehmen. Wenn du in Krakau studieren möchtest, darfst du dich außerdem über das Nachtleben freuen!

 

3) In Krakau an der zweitältesten Universität Europas studieren

Die größte Universität in Polen ist die Jagiellonen-Universität, die als zweitälteste Universität Europas 1364 gegründet wurde und zusammen mit der Universität in Warschau zu der besten des Landes zählt. Wenn du in Krakau studieren möchtest, ist dies also auch für deinen Lebenslauf gut! So gehören zu den berühmtesten Absolventen unter anderem Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II. Das Zentrum der Universität liegt in der Altstadt, doch überall in Krakau finden sich Fakultäten der Jagiellonen-Universität. Internationale Studierende bilden 6 Prozent aller Studierenden und sind somit ein wichtiger und engagierter Teil des Universitätslebens: Sie organisieren eigene Treffen und Sprach-Cafés. Der Austausch über verschiedene Kulturen ist dabei von besonderer Bedeutung.

 

4) Die polnischen Einheimischen

Nicht nur die internationalen Studierenden sind eine angenehme Gesellschaft, auch die polnische Bevölkerung Krakaus ist überwiegend offen und an englischsprachige Bürger und Bürgerinnen gewöhnt. Daher sprechen in vielen Läden und Restaurants die Angestellten auch Englisch – auch wenn sie sich über meine polnischen Sprachversuche stets freuen. Viele Menschen in Krakau möchten eine Fremdsprache lernen und treffen sich zu Tandems. Bei Tandems ist man Sprachexperte für seine Muttersprache. So habe ich ein deutsch-polnisches Tandem mit einer Polin. Das heißt, dass ich ihr Deutsch beibringe und sie mir beim Polnischlernen weiterhilft. Auch an den vielen Sprachschulen, Kinos, die Filme mit englischen Untertiteln zeigen, und internationalen Restaurants und Cafés wird deutlich, dass Krakau eine bunte Weltstadt ist.

 

5) Einblicke in jüdisches Leben

Besonders interessant ist das religiöse Leben in Krakau. Neben den zahlreichen katholischen Kirchen gibt es in Krakau auch viele Synagogen und jüdische Einrichtungen. Nachdem es nach dem zweiten Weltkrieg kaum noch Juden in Krakau gab, wuchs die Anzahl Menschen jüdischen Glaubens wieder an. Jüdisches Leben ist ein Teil der Stadt. Das sieht man an der Küche der Restaurants, am Jüdischen Kulturfestival, welches eines der größten weltweit ist, oder an den Rabbis, die im Stadtteil Kazimierz spazieren. Die jüdische Gemeinde in Krakau lädt zum Dialog und zum Besuch des jüdischen Gemeindezentrums ein. Während meiner Zeit in Krakau nehme ich an ihren Veranstaltungen teil, um mehr über das Judentum zu erfahren.

 

6) Bezahlbares Leben

Kommen wir zu den praktischen Dingen des alltäglichen Studierendenlebens. Krakau eignet sich als Studienstadt auch deshalb, weil es für Studierende bezahlbar ist. Ob der Lebensmitteleinkauf, auswärts essen gehen oder Kinobesuche; es ist in Polen etwas günstiger als in Deutschland. Dies kommt uns sehr entgegen. Nicht nur für Studierende ist zum Beispiel die bar mleczny („Milchbar“), ein Überbleibsel aus dem Kommunismus. In diesen einfachen Cafeterias werden leckere polnische Speisen zum günstigen Preis serviert. Ob selber kochen da wirklich preiswerter ist, vermag ich nicht sicher zu sagen.

 

7) Polnisch vor Ort lernen

Wenn du, wie ich, auf Englisch studierst, stärkst du nebenbei auch deine Englischkenntnisse. Polnisch kannst du im Alltag lernen – und gleich vor Ort üben. In der Jagiellonen-Universität ist übrigens der Besuch von Fremdsprachenunterricht für alle Studierenden Pflicht, doch es muss nicht zwingend Polnisch sein: auch Spanisch, Französisch oder Russisch können gewählt werden. Insbesondere ich als Studentin der Zentral- und Osteuropastudien bin für die Polnisch-Sprachkurse sehr dankbar. Auch freue ich mich, in einem Land zu studieren, dessen Geschichte ich beim Studieren erfahre. Darüber kann ich dann mit meinen polnischen Bekannten reden oder bei Zeremonien, beispielsweise zum Unabhängigkeitstag am 11. November, selbst mitverfolgen.

Du solltest in Krakau studieren, wenn du nach einer schönen, geschichtsträchtigen und internationalen Stadt suchst, in der immer etwas los ist!

 

Probier die erste Lektion Babbel kostenlos aus!
Hier loslegen
Welche Sprache möchtest du lernen?