Welche englischsprachigen Länder gibt es?

Wusstest du, dass Englisch mit Abstand die am häufigsten gelernte Sprache der Welt ist? Erfahre hier weitere interessante Fakten über die englische Sprache.
Welche englischsprachigen Länder es gibt wird repräsentiert durch Landschaft

Englisch ist die meistgesprochene Sprache der Welt und sehr weit verbreitet. Offiziell gibt es zwar keine weltweite Lingua franca, aber Englisch wird oft in diesem Sinne verwendet. Das ist auf eine Reihe historischer Faktoren zurückzuführen, vor allem jedoch auf den Kolonialismus, der von den englischsprachigen Ländern ausging. Aber wie viele Menschen sprechen genau Englisch und welche englischsprachigen Länder gibt es? Wir schauen uns die Welt der englischen Sprache an und tauchen in die verfügbaren demografischen Daten ein.

Eine kurze Geschichte des Englischen

Englisch ist Teil der germanischen Sprachfamilie. Das bedeutet, dass es zusammen mit Deutsch, Niederländisch und Schwedisch sowie 43 anderen lebenden germanischen Sprachen vom Proto-Germanischen abstammt. Wenn man noch weiter im Stammbaum der Sprache zurückgeht, wird deutlich, dass Englisch eine indoeuropäische Sprache ist und somit zu einer der größten Sprachfamilien der Welt gehört. Die indoeuropäische Sprachfamilie umfasst die meisten der gesprochenen Sprachen, die ihren Ursprung in Europa haben.

Sprachhistoriker:innen datieren die englische Sprache auf das fünfte Jahrhundert zurück, als die Angelsachsen (ein Sammelvolk germanischer Stämme, das Proto-Germanisch sprach) in Großbritannien einmarschierten. Die Sprachen dieser Gruppen beeinflussten sich gegenseitig und bildeten das Angelsächsische bzw. Altenglische.

Diese früheste Form des Englischen unterscheidet sich sehr vom heutige Englisch, aber die beiden teilen auch eine Reihe von Wörtern und Wortwurzeln. 1066 eroberten die Normannen (eine Bevölkerungsgruppe aus dem Gebiet des heutigen Frankreichs) England und brachten eine Variante des Französischen mit. Viele französische Wörter und etwas Latein vermischten sich mit dem Angelsächsischen, was die Sprache schließlich so sehr veränderte, dass Mittelenglisch entstand.

Die Entwicklung des heutigen Englisch wurde besonders durch zwei Faktoren beeinflusst: Zuerst zu nennen ist das Aufkommen des Buchdrucks im 16. Jahrhundert, wodurch zum ersten Mal massenproduzierte Sprache möglich wurde. Die Rechtschreibung von Wörtern wurde im nächsten Jahrhundert standardisiert und Wörter konnten weiter reisen als je zuvor. Einen weiteren Faktor stellten der Kolonialismus und Imperialismus dar. Durch sie verbreitete sich die englische Sprache in immer mehr Ländern. Das Vereinigte Königreich zwang seinen Territorien auf der ganzen Welt Englisch auf, und als die Zeit des britischen Kolonialismus zu Ende ging, wurde diese nur durch den amerikanischen Imperialismus ersetzt, was die englische Sprache so stark verbreitete, wie sie heute ist.

In welchen Ländern wird Englisch gesprochen?

Nach Angaben der britischen Regierung sind die Länder mit den meisten englischen Muttersprachler:innen Antigua und Barbuda, Australien, die Bahamas, Barbados, Belize, Kanada, Dominica, Grenada, Guyana, Irland, Jamaika, Neuseeland, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Liste der Länder, in denen Englisch eine offizielle Amtssprache ist, ist aber tatsächlich viel länger. Schau dir mal die folgende Tabelle genauer an!

Europa Afrika Nordamerika
Irland, Vereinigtes Königreich, Malta Botswana, Burundi, Eswatini, Gambia, Ghana, Kenia, Lesotho, Liberia, Malawi, Mauritius, Namibia, Nigeria, Ruanda, Sierra Leone, Seychellen, Südafrika, Südsudan, Sudan, Tansania, Uganda, Sambia, Simbabwe Vereinigte Staaten von Amerika, Kanada, Bermuda
Asien Ozeanien Karibik
Indien, Pakistan, Philippinen, Singapur, Brunei die Föderierten Staaten von Mikronesien, Cookinseln, Fidschi, Kiribati, Marshallinseln, Nauru, Niue, Palau, Papua-Neuguinea, Samoa, die Salomonen, Tonga, Vanuatu die Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Guyana, Jamaika, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago

Wie viele Menschen auf der Welt sprechen Englisch?

Von den rund 8 Milliarden Einwohner:innen der Welt sprechen 1,45 Milliarden Englisch. Die Mehrheit sind jedoch keine englischen Muttersprachler:innen. Rund 379 Millionen Menschen sprechen Englisch als Muttersprache. Die häufigste Erstsprache ist Chinesisch, gefolgt von Spanisch und an dritter Stelle Englisch. Abgesehen davon, dass Englisch weit verbreitet ist, ist es die bei weitem am häufigsten erlernte Fremdsprache der Welt, (weit entfernt) gefolgt von Französisch.

Wie viele Menschen sprechen Englisch auf dem amerikanischen Kontinent?

Englisch ist in ganz Amerika verbreitet, was es schwierig macht, eine genaue Zahl zu ermitteln, aber sie dürfte bei etwa 350 Millionen liegen. Die Mehrheit dieser englischen Muttersprachler:innen lebt in den Vereinigten Staaten — etwa 297,4 Millionen. Weitere 31 Millionen englische Muttersprachler:innen leben in Kanada. Obwohl Englisch in einer Reihe von Ländern der Karibik als Amtssprache geführt wird, ist es weitgehend ein Überbleibsel des Kolonialismus, und die Mehrheit der Bevölkerung spricht kein Standard-Englisch. In Süd- und Mittelamerika sprechen etwa 14 Millionen Menschen Englisch. Die überwiegende Mehrheit von ihnen lebt in Argentinien (etwa 7 Millionen), Kolumbien (etwa 2 Millionen), Chile (etwa 1,97 Millionen) und Puerto Rico (etwa 1,6 Millionen).

Wie viele Menschen sprechen Englisch in Europa?

In Europa sprechen rund 212 Millionen Menschen Englisch und fast jedes Land des Kontinents hat eine beträchtliche Bevölkerung. Wie bereits erwähnt, wird Englisch oft als Verkehrssprache zwischen Menschen verwendet, die es nicht unbedingt als Muttersprache sprechen, und nirgendwo ist das deutlicher zu sehen als in Europa. Im Vereinigten Königreich, wo Englisch vor all diesen Jahrhunderten begann, gibt es etwa 63 Millionen Englischsprechende. Dies entspricht etwa 52,5 Millionen Sprecher:innen in England und Wales, 5,1 Millionen in Schottland und 1,7 Millionen in Nordirland. Nach dem Vereinigten Königreich hat Deutschland mit 47 Millionen die meisten Englischsprechenden. Es folgen Frankreich (26,4 Mio.) und Italien (20,7 Mio.). Die meisten dieser Sprecher:innen sind jedoch keine Muttersprachler:innen. In Deutschland gibt es zum Beispiel nur etwa 437.000 englische Muttersprachler:innen.

In welchen Länder in Afrika wird Englisch gesprochen?

Wie in der Karibik haben einige afrikanische Länder aufgrund des Kolonialismus Englisch als Amtssprache. In ganz Afrika (einer Bevölkerung von etwa 1,2 Milliarden) sprechen etwa 7 Millionen Menschen Englisch als Muttersprache. Aber wie auf anderen Kontinenten haben auch in Afrika viele Menschen Englisch als Zweitsprache gelernt. Insgesamt sprechen rund 237 Millionen Menschen Englisch (Muttersprachler:innen und Nicht-Muttersprachler:innen). Die meisten Englischsprechenden sind in Nigeria, wo es etwa 111 Millionen Menschen gibt, die zumindest ein wenig die Sprache sprechen. Auf Nigeria folgen Uganda (29 Millionen), Südafrika (19 Millionen) und Kamerun (9,8 Millionen).

Wie viele Menschen sprechen Englisch in Asien?

Asien hat relativ wenige englische Muttersprachler:innen, aber eine große Zahl von Menschen spricht Englisch als Zweit- oder Fremdsprache. Es ist zwar schwierig, genau zu sagen, wie viele Menschen auf dem riesigen Kontinent Englisch sprechen, aber Ethnologue schätzt, dass es etwa 460 Millionen sind. Indien — bis Mitte des 20. Jahrhunderts vom Vereinigten Königreich kolonisiert — hat mit rund 265 Millionen die mit Abstand meisten Sprechenden. Es folgen die Philippinen (52 Millionen), Bangladesch (29 Millionen) und Pakistan (104 Millionen).

Wie viele Menschen sprechen Englisch in Ozeanien?

In ganz Ozeanien gibt es über 30 Millionen Englischsprechende. Die Mehrheit der Australier:innen sind Muttersprachler:innen, mit insgesamt etwa 24,4 Millionen. In Neuseeland gibt es etwa 4,6 Millionen Englischspechende (die meisten Neuseeländer:innen sprechen einen Dialekt des Englischen, der als Neuseeland-Englisch bekannt ist). In Papua-Neuguinea kommen weitere 3,2 Millionen Englischsprechende hinzu, und auf den Fidschi-Inseln sind es 200.000.

Warum lohnt es sich, Englisch zu lernen?

Die schiere Anzahl der Menschen, die Englisch sprechen, macht die Sprache zu einer weltweit sehr beliebten Wahl. In vielen Ländern der Welt ist Englisch die erste Wahl für eine Zweitsprache. Natürlich hat der Status des Englischen als Lingua franca auch Nachteile – unter anderem die Tatsache, dass er Menschen, die in überwiegend englischsprachigen Ländern geboren wurden, einen Vorteil verschafft – aber es ist unbestreitbar eine hilfreiche Sprache, die in der Welt der Wirtschaft, der Unterhaltung, der Wissenschaft und in vielen weiteren Bereichen allgegenwärtig ist.

Bereit, eine neue Sprache zu lernen?
BEGINNE JETZT MIT BABBEL!
Teilen: