Der Reiseführer für Mexiko-Stadt – so kannst du dich vorbereiten

Mexiko-Stadt kann überwältigend sein – immerhin ist die Stadt eine der größten der Welt mit über 21 Millionen Einwohnern! Wenn du sie wie die Einheimischen erleben willst, kannst du diesem praktischen Reiseführer folgen.
Author's Avatar
ARTIKEL VON Margaret Fink
Der Reiseführer für Mexiko-Stadt – so kannst du dich vorbereiten

Illustriert von Victoria Fernandez

Egal, ob dich mit dreißig Jahren das Reisefieber packt oder du mit deiner Familie unterwegs bist: Wir wünschen dir viel Spaß dabei, Mexiko-Stadt zu entdecken – und dich in diese Kultur und ihre Bewohner zu verlieben! So gehst du deine unvergessliche Reise richtig an.

Was ist die beste Jahreszeit, um Mexiko-Stadt zu besuchen?

  • März bis April: Wenn du nach einem wunderschönen Ort suchst, um die Tag- und Nachtgleiche im Frühling zu erleben, kannst du das stilvoll bei den Pyramiden in Teotihuacán tun, besonders, weil dann die Jacarandabäume blühen und die Straßen violett erstrahlen.
  • September: Das ist unser Nationalmonat! In Restaurants kannst du die berühmt-berüchtigten chiles en nogada (ein traditionelles mexikanisches Gericht aus gefüllten Poblano-Paprikas mit Walnusssauce und Granatapfelkernen) bestellen und am 16. September feiern wir unseren Unabhängigkeitstag auf dem Zócalo, dem Hauptparadeplatz der Stadt.
  • Oktober bis November: Diese Jahreszeit ist auch super, um Mexiko-Stadt zu besuchen (und nicht nur, weil das Wetter besser als in den meisten Gegenden der nördlichen Hemisphäre ist). Es ist eine besonders schöne Zeit, weil die Stadt sich mit Altären und Blumen füllt, um den Tag der Toten zu feiern, der offiziell auf den 1. und 2. November fällt.

Wie du dich auf deine Reise vorbereiten solltest

  • Wie jede Hauptstadt ist Mexiko-Stadt chaotisch. Nicht im selben Ausmaß wie Delhi, Tokyo oder Hanoi, aber es lohnt sich definitiv, sich mental auf die Überall-sind-Menschen-Momente vorzubereiten.
  • Versuche nicht, zu viel zu planen. Die Stadt ist riesig und der Verkehr ist normalerweise langsam, also solltest du lange Fahrzeiten einkalkulieren und die besten Routen heraussuchen, um das meiste aus deinem Aufenthalt herauszuholen.
  • Das Klima ist unberechenbar. Obwohl wir ziemlich nah am Äquator sind, machen die Einheimischen Witze darüber, dass wir jeden Tag jede Jahreszeit erleben. Am besten ist es, wenn du für kaltes, regnerisches und warmes Wetter packst und dich nach dem Zwiebelprinzip anziehst. Die jährliche Durchschnittstemperatur reicht von 9 bis 24 Grad Celsius.

Die finanzielle Vorbereitung

  • Während Mexiko-Stadt teurer als manche umliegenden Gliedstaaten ist, ist es trotzdem noch deutlich billiger als La Riviera Maya, Baja California oder fast jeder Ort in den USA. Einer der größten Vorteile ist, dass die Stadt groß ist und sich damit Essens- und Unterhaltungsangebote für jeden Geldbeutel finden lassen.
  • Trinkgeld ist optional und es ist gesetzlich geregelt, dass es dir nicht in Rechnung gestellt werden kann. Der Höflichkeit halber solltest du etwa 10 bis 15 Prozent Trinkgeld geben.
  • Wenn du Geld tauschst, frage wenn möglich nach kleinen Scheinen. Behalte Münzgeld, um für öffentliche Toiletten zu bezahlen oder dir einen kleinen Snack am Straßenrand zu holen.

Öffentliche Verkehrsmittel in Mexiko-Stadt

  • Die U-Bahn: Die U-Bahn kostet 5 Pesos für einen Einzelfahrschein, unabhängig davon, wie weit du fährst und wie oft du umsteigst. Sie ist ideal, um lange Distanzen zu überbrücken und zu überfüllten Gegenden wie Reforma, Polanco und Centro Histórico zu gelangen.
  • Metrobús: Der Metrobús kostet 6 Pesos für einen Einzelfahrschein (plus 16 Pesos für eine Prepaidkarte) und ist für kürzere Wege empfohlen.
  • Ecobici: Der öffentliche Leihradservice wird von der Regierung finanziert. Es ist besonders praktisch in einer colonia („Stadtviertel“) wie Roma oder Condesa. Da es nicht viele Fahrradwege gibt, sind lange Strecken per Fahrrad nicht empfehlenswert. Ecobici bietet Ein-, Drei- und Siebentagespläne an, mit fast 500 Abholplätzen in der ganzen Stadt.
  • Taxi oder Uber: Das ist die beste Option, um nachts von A nach B zu gelangen, besonders wenn du den Weg nicht genau kennst. Du kannst Taxis an der pinken und weißen Farbe und dem Logo von Mexiko-Stadt erkennen. Genauso wie in Deutschland fahren Taxis in Mexiko-Stadt mit einem Taxameter. Sie fangen bei etwa 9 Pesos an.

Unterkunft

  • Um zu vermeiden, dass du zu viel Zeit mit Herumfahren verbringst, ist die beste Option, nach einem Hotel oder Airbnb in der Nähe von Chapultepec/Reforma zu suchen. Von dort aus kannst du einfach nach Centro Histórico, Roma, Condesa und Polanco, welches die beliebtesten Touristenziele sind, gelangen.

Das Beste in Mexiko-Stadt in 24, 48 und 72 Stunden

  • Tag 1: Frühstücke im Casa de los Azulejos (wörtlich „Haus der Fliesen“), dann erkunde die wunderschöne Architektur des Palacio de Bellas Artes, des Palacio de Correos und der Kathedrale von Mexiko-Stadt, iss zu Mittag in einem Café auf dem Zócalo, geh zur archäologischen Fundstätte und dem Museum des Templo Mayor, dann auf den traditionellen Markt La Ciudadela und lass den Tag mit einer Nacht voller Mariachi-Musik auf dem Plaza Garibaldi und ein paar Getränken in der Bar La Ópera ausklingen.
  • Tag 2: Fang mit einer Fahrt auf einem trajinera („Kanalboot“) auf den Kanälen in Xochimilco an, dann erkunde das Schloss Chapultepec und das Nationalmuseum für Anthropologie, mach Mittagspause in einem Restaurant im Stadtteil Roma, genieße lucha libre („Wrestling“) in der Arena México und beende den Tag mit Snacks und einer Kneipentour im Stadtteil Condesa.
  • Tag 3: In Mexiko-Stadt musst du natürlich auch die archäologische Ausgrabungsstätte Teotihuacán (inklusive Pyramiden und Wohnstrukturen) sehen! Dann verbringe einen Nachmittag in Coyoacán, um das Künstlerviertel der Stadt zu besuchen, mexikanisches Street Food (antojitos) zu essen und auf dem Kunsthandwerksmarkt noch ein bisschen einzukaufen.

Typische Gerichte, die du in Mexiko-Stadt probieren solltest

  • Tacos al pastor
  • Tacos de canasta
  • Pambazos
  • Quesadillas
  • Esquites or Elotes
  • Huaraches
  • Gorditas

Am wichtigsten aber ist: Genieße deinen Aufenthalt! Wenn du frustriert bist, dass du nicht alles sehen kannst, denk einfach daran, dass selbst viele Einheimische das noch nicht gemacht haben.

Willst du auf deiner Reise nach Mexiko-Stadt Spanisch sprechen können, um mit Eingeborenen ins Gespräch zu kommen?
Hier loslegen!
Welche Sprache möchtest du lernen?