Ein Wochenende in Amsterdam: Entdecke die Grachtenstadt

Wir haben die schönsten Tipps für dein perfektes Wochenende in Amsterdam.
Author's Avatar
ARTIKEL VON Babbel
Ein Wochenende in Amsterdam: Entdecke die Grachtenstadt

Amsterdam – das Venedig des Nordens! Die niederländische Hauptstadt verzaubert mit ihren romantischen Brücken und atemberaubenden Grachtenhäusern am Wasser. Dazu kommt die wunderbar entspannte Atmosphäre dank prächtiger Parks, verwinkelter Gassen und netten Cafés. Kein Wunder also, dass es jedes Jahr Massen von Touristen in die Stadt zieht. Dabei gibt es auch abseits des Trubels allerhand zu entdecken. Wir haben die schönsten Tipps für dein perfektes Wochenende in Amsterdam:

Freitagabend – Auf ins Amsterdamer Nachtleben!

Nach deiner Ankunft in Amsterdam solltest du zuallererst eines tun: dir ein Fahrrad mieten. Denn was wäre ein Wochenende in der holländischen Hauptstadt ohne das beliebteste Fortbewegungsmittel der Niederländer, das fiets (Fahrrad“)? Die gute Nachricht: Amsterdam ist flach. Ob geübter oder ungeübter Fahrradfahrer, du schaffst es überall hin. Die Fahrradwege sind bestens ausgeschildert und allein dadurch, dass du die Stadt auf dem Fahrrad erkundest, kannst du Amsterdam durch die Augen eines Einheimischen entdecken.

Was wäre ein Freitagabend in Amsterdam ohne einen Besuch im Pub? Also auf geht’s ins Hoppe, die älteste Kneipe der Stadt, welche ihre Türen bereits seit 1670 öffnet. Hier kannst du mit einem frischen Amstel Pils auf dein Wochenende in Amsterdam anstoßen. In der Bar mit dunklem, rustikalem Holzdekor und dem großen Tresen mit Selbstbedienung trifft sich Jung und Alt, die Atmosphäre ist entspannt und im Sommer stehen alle vor der Tür und genießen ihr Bier an einem der Bartische.

Für den kleinen Hunger bieten sich bitterballen an, eine typisch niederländische Spezialität: Die knusprig frittierten Fleischbällchen mit Ragoutfüllung passen wunderbar zu einem kühlen Bier. Danach solltest du es dir nicht entgehen lassen, eine weitere Spezialität der Niederländer kennenzulernen: pannenkoek. Amsterdam ist berühmt für seine pannenkoekenhuizen (Pfannenkuchenrestaurants“), in denen es Pfannkuchen in allen Variationen gibt. Dicker gebacken als französische Crêpes und größer als amerikanische Pancakes sind die niederländischen Pfannkuchen genau das Richtige für ein leckeres und deftiges Abendessen.

Einer der schönsten Orte dafür ist das traditionsreiche The Pancake Bakery. Das Restaurant liegt in einem ehemaligen Lagerhaus direkt am Wasser. Ob süß mit Schokolade oder Karamell oder herzhaft mit Champignons, Tomaten, Schinken und vielem mehr – hier gibt es für jeden Geschmack den perfekten Pfannkuchen! Eet smakelijk! („Guten Appetit!“)

Die besten niederländischen Spezialitäten:

  • Bitterballen – frittierte Fleischbällchen mit Ragout gefüllt. Das perfekte Pub-Food!
  • Stroopwafel – knusprige Waffelscheiben mit Karamell gefüllt. Eine beliebte Süßigkeit!
  • Pannenkoek – frisch gebackene Pfannkuchen, herzhaft oder süß belegt. Der Klassiker!
  • PoffertjesPfannkuchen in Miniversion mit Puderzucker. Am besten frisch vom Markt!
  • Broodje haring – Fischbrötchen mit frischem Hering, Essiggurken und Zwiebeln. Ein beliebter Straßensnack!

Samstag –Amsterdam-Wochenende Tag 1: Marktbummel und Stadtspaziergang

Der perfekte Start in einen Samstag in Amsterdam? Ein Besuch auf dem Noordermarkt, dem schönsten Wochenmarkt der Stadt. Im Stadtteil Jordaan gelegen laden die vielen Stände zu einem schönen Marktbummel ein. Hier kaufen auch die Einheimischen, sodass man als Besucher einen Teil ihres Wochenendrituals miterleben kann. Und gerade auf dem Markt gibt es die besten niederländischen Süßspeisen frisch gebacken auf die Hand: Stroopwaafles sind zarte Karamellwaffeln, die warm ganz besonders gut schmecken. Auch Poffertjes solltest du dir nicht entgehen lassen: Die kleinen Mini-Pfannkuchen werden vor deinen Augen gebacken. Mit Butter beträufelt und mit Puderzucker bestreut sind sie ein willkommener süßer Snack für zwischendurch. 

Natürlich darf ein Spaziergang durch den Grachtengürtel an einem Wochenende in Amsterdam nicht fehlen. Auch wenn es hier vielleicht etwas voller wird, wirst du schnell merken, warum: Die wunderschönen Häuser direkt an den Kanälen sind nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern zeigen Amsterdam von seiner charakteristischsten Seite. Die einmalige Architektur ist das, was Amsterdam ausmacht, und die vielen Hausboote tragen ebenfalls zum unverwechselbaren Ambiente der Grachtenstadt bei.

Unweit der Grachten erwartet dich dann die wahre Attraktion: der lauwarme Apfelkuchen mit Schlagsahne im Winkel 43, von dem die ganze Welt schwärmt. Darüber hinaus ist Amsterdam bekannt für seine Third-Wave-Kaffeeszene: Scandinavian Embassy gilt als Vorreiter und serviert einen besonders guten Kaffee. Lass dich am besten einfach durch den Stadtteil Haarlem treiben und du wirst allerlei schöne Cafés, schicke Modeläden und kleine Buchhandlungen entdecken. 

Abends lohnt es sich, die internationale Seite der Stadt kennenzulernen. In Amsterdam kann man so gut wie wohl nirgends sonst in Europa Indonesisch essen gehen, was wohl auch daran liegt, dass Indonesien einst holländische Kolonie war. Doch in den letzten Jahren hat sich die lokale Foodszene immer weiterentwickelt. Besonders beliebt: Fou Fouw Ramen, das für seine besonders kräftige und köstliche japanische Suppe geschätzt wird. Du solltest nicht zu spät da sein, da sich schnell eine lange Schlange vor dem Laden bildet. Aber es lohnt sich!

Die besten Cafés in Amsterdam:

  • Winkel 43, Noordermarkt 43, 1015 NA Amsterdam (Traditionelles Café mit dem besten Apfelkuchen der Stadt)
  • Toki, Binnen Dommersstraat 15, 1013 HK Amsterdam (Hippes Szene-Café mit minimalistischem Interior)
  • Scandinavian Embassy, Sarphatipark 34, 1072 PB Amsterdam (Begründer der Third-Wave-Kaffeeszene in Amsterdam)
  • Sla, Utrechtsestraat 10HS, 1017 VN Amsterdam (Beliebtes Café mit riesiger Salattheke)
  • De Ceuvel, Korte Papaverweg 4, 1032 KB Amsterdam (Alternatives Café und Restaurant in ehemaliger Industriehalle)

Sonntag – Amsterdam-Wochenende Tag 2: Museen und Parks

Sonntag ist Museumstag! Amsterdam hat unzählige Museen, von denen sich die bedeutendsten wie das Rijksmuseum und das Van-Gogh-Museum um das Museumsplein reihen, einen großen Platz inmitten der Stadt im Stadtteil Oud-Zuid. Danach bietet sich ein ausgedehnter Spaziergang durch den Vondelpark an, um dein Wochenende in Amsterdam beschaulich ausklingen zu lassen.

Wenn du eine andere Seite von Amsterdam entdecken möchtest, dann lohnt sich eine Fahrt nach Amsterdam Noord. Eine kostenlose Fähre bringt dich den ganzen Tag über von der Nähe des Hauptbahnhofs auf die andere Seite des Ufers (Fahrtzeit ca. 20 Minuten). So hast du nicht nur einen atemberaubenden Ausblick vom Wasser aus auf die Stadt, sondern du kannst außerdem in Second-Hand-Läden stöbern und in Cafés wie dem De Ceuvel auf dem Gelände einer ehemaligen Schiffswerft flanieren. So lernst du auch die alternative Szene Amsterdams kennen. Hier wird viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, das ganze Gebäude ist aus recycelten Materialien gebaut. Bei schönem Wetter sitzen die Menschen mit einem Drink auf der Terrasse und schauen aufs Wasser – einen schöneren Ausklang nach einem Wochenende in Amsterdam gibt es wohl kaum! Goede reis! („Gute Reise!“)

Die besten Museen in Amsterdam:

  • Rijksmuseum, Museumstraat 1, 1071 XX Amsterdam
  • Van Gogh Museum, Museumplein 6, 1071 DJ Amsterdam
  • Anne-Frank-Haus, Westermarkt 20, 1016 GV Amsterdam
  • FOAM, Keizersgracht 609, 1017 DS Amsterdam
  • EYE Filmmuseum, IJpromenade 1, 1031 KT Amsterdam

Lerne Niederländisch für deine nächste Reise nach Amsterdam.
Jetzt mit Babbel anfangen
Welche Sprache möchtest du lernen?