Ein Fall für die Grammatik: Heißt es die oder das Nutella?

Normalerweise verspricht der berühmte Brotaufstrich Harmonie am Frühstückstisch. Doch die Frage um den richtigen Artikel hat schon manche morgendliche gute Laune getrübt. Ein neuer Fall für die Grammatik-Detektivin.
Author's Avatar
Ein Fall für die Grammatik: Heißt es die oder das Nutella?

Viele lieben es, andere verfluchen es: das Glas Nutella. Nicht wenigen hilft ein großer Löffel des cremigen Nuss-Nougat-Aufstrichs über manche schlaflose Nacht oder schmerzhaften Liebeskummer hinweg. Aber sind wirklich so viele verrückt nach dem nussigen Brotaufstrich? Umfragen zeigen, dass im Jahr 2018 rund zehn Millionen deutschsprachige Personen mehrmals pro Woche eine Nuss-/Nougat-Creme konsumiert haben. Anderen Quellen nach zu urteilen wird sogar alle zweieinhalb Sekunden (!) ein Glas Nutella auf dieser Welt gekauft. Das klingt ziemlich unglaublich, denn um mal einen Vergleichswert zu nennen: Etwa jede vierte Sekunde wird ein neues Kind geboren. Die Zahlen sprechen für sich und egal, ob sie stimmen oder nicht: Fest steht, dass die Nuss-Nougat-Creme zu unserem Leben dazu gehört. Es ist daher nur mehr als verständlich, dass es bei manchem Frühstück in der Familie oder der WG heiß hergehen kann, wenn es um die Frage geht, ob es die oder das Nutella – oder gar der heißt!

Bevor wir es also ganz eskalieren lassen, gehen wir der Sache nach und begeben uns auf die erste heiße Spur:

Hinweis Nummer 1: Das „a“ am Wortende von „Nutella“ steht für das weibliche Geschlecht

So lautet zumindest die Erklärung der Verfechter und Liebhaberinnen von die Nutella. Tatsächlich setzt sich der Name Nutella aus dem englischen Wort nut („Nuss“) und der italienischen Endung -ella (feminine Verkleinerungsform) zusammen. Das würde den Gebrauch des weiblichen Artikels die erklären. Andere argumentieren wiederum, dass die weibliche Form von dem Wort Nuss-Nougat-Creme kommt. Da wir die Creme sagen, ist es nur mehr als logisch, dass es die Nutella heißt und nicht anders.

Klingt plausibel – zumindest für den größten Teil der deutschen Bevölkerung. Doch was sagt Team das Nutella dazu?

Hinweis Nummer 2: Abstrakte Markennamen stehen mit „das“

Während die die-Fraktion nun ganz stark sein muss, argumentiert Team das unter anderem, dass es sich um einen abstrakten Markennamen handelt. Da das Geschlecht von Markennamen oft nicht bestimmt werden kann, verwendet man das neutrale das als Artikel. Ein weiteres Argument besagt, dass es sich bei Nutella außerdem um ein Fremdwort handelt, welches in vielen Fällen im Neutrum, also mit das, in die deutsche Sprache übertragen wird. 

Außerdem heißt es auch das Glas Nutella. Lässt man das Glas weg – denn schließlich landet nur die leckere Nuss-Nougat-Mischung auf dem Brot oder auf dem Löffel – bleibt eben nur das Nutella übrig. Aha!

Die Argumente leuchten ein. Um aber wirklich voranzukommen, wird es Zeit, einen Zeugen zu befragen.

Was sagt eigentlich Ferrero zur Debatte um die oder das Nutella?

Alle, die nun hin und her gerissen sind und sich nicht entscheiden können oder gar der Nutella als Favorit sehen, erwarten nun wahrscheinlich mit Spannung, was die Mutter aller Nutella-Gläser – nämlich die Firma Ferrero – zu diesem Thema sagt.

Die ernüchternde Antwort: Nichts! Beziehungsweise hält sich die Firma selbst ziemlich bedeckt darüber, welchen Artikel sie für den passenden hält. Stattdessen nähren sie den Mythos – der ihnen aus Marketing-Sicht wohl auch ganz gelegen kommt – und schreiben auf die Frage, welcher Artikel der richtige ist, auf ihrer Website:

„Ganz einfach: DER Brotaufstrich, DIE Nuss-Nougat-Creme und DAS leckerste Frühstück! nutella ist ein im Markenregister eingetragenes Fantasiewort. Entscheide also selbst, welchen Artikel du vor nutella setzt.“

Zugegeben hilft uns diese Zeugenaussage in unserer Suche nach dem richtigen Artikel nicht besonders weiter. Doch auch ohne Lupe fällt auf, dass Ferrero unseren liebsten Brotaufstrich klein schreibt: nutella. Wenn man also schon nicht mit dem richtigen Artikel am Frühstückstisch punkten kann, schindet man sicher mit diesem Wissen Eindruck – oder kann zumindest für einen Augenblick von dem leidigen Artikelproblem ablenken.

Wir schließen die „Akte Nutella“

Wir fassen zusammen: Es scheint alles erlaubt zu sein und es gibt in diesem Fall kein Richtig oder Falsch. Auch der Duden, der uns im Zweifel oft zur Seite steht, schreibt, dass das Genus, also das Geschlecht, für den Marken- beziehungsweise Produktnamen Nutella nicht festgelegt ist und somit alle recht haben!

Hier könnte die Geschichte zu diesem Fall enden, doch wollen wir den Moment nicht ungenutzt lassen und noch eine kleine Anekdote erzählen. Denn wusstest du, dass Nutella bei seiner Gründung 1940 eigentlich Supercrema hieß? Erst 1964 wurde daraus Nutella, nachdem ein italienisches Gesetz die Vorsilbe „super“ in Markennamen verbot.

Daher bleibt am Ende noch die spannende Frage zu stellen: Was wäre wohl der deutsche Artikel für Supercrema gewesen?

 

Mit der Sprachlern-App Babbel kannst du Englisch oder eine andere Sprache lernen. Über 150 Sprachlernexperten arbeiten daran, dass du nur 15 Minuten täglich lernen musst, um dich in einer neuen Sprache zu unterhalten. Probier kostenlos die erste Lektion aus.
Jetzt mit Babbel anfangen
Welche Sprache möchtest du lernen?