Alles, was du über die maltesische Sprache wissen solltest

Eine faszinierende Sprache, die viel über die Geschichte Maltas erzählt.
Maltesisch gesprochen von Anglern, die in Malta am Wasser sitzen

Malta ist nicht nur aufgrund seiner Sandstrände und dem klaren Mittelmeerwasser so beliebt. Das Archipel (ja, Malta besteht nicht nur aus einer Insel: wusstest du das?) ist auch auf sprachlicher Ebene faszinierend! Wieso die maltesische Sprache so beeindruckend ist und wie viel sie über die Geschichte des Landes erzählt, das schauen wir uns jetzt an.

Welche Sprache wird auf Malta gesprochen?

Wie so oft bei einem Land, in dem die Kulturen aufeinander treffen, lautet die richtige Frage eher: Wie viele und welche Sprachen werden auf Malta gesprochen?

In Malta gibt es zwei Amtssprachen: Maltesisch und Englisch. Bis 1934 gehörte auch Italienisch dazu, aber die Briten (damals gehörte Malta zum Britischen Empire) änderten das, um die Expansionsbestrebungen des faschistischen italienischen Regimes, das Malta als Teil des eigenen Königreichs ansah, auszubremsen. Doch wie kam es dazu?

Um zu verstehen, welche Sprache auf Malta gesprochen wird und wie vielfältig die Sprachlandschaft ist, ist es sinnvoll, einen kleinen geschichtlichen Exkurs zu unternehmen.

Ein bisschen Geschichte

Zwischen 870 und 1091 wurde Malta von den Araber:innen erobert und besiedelt. Die arabische Sprache setzte sich in dieser Zeit schnell durch. 1091 kam die Inselgruppe jedoch unter die Herrschaft der Normann:innen. Und ab diesem Zeitpunkt begannen die Dinge komplizierter zu werden. 

Nach den Normannen fiel die Herrschaft an das Königreich Sizilien und später an die Krone von Aragonien. Die verwaltungstechnische und juristische Kommunikation fand auf Latein statt, während die Kommunikation mit der Zentralregierung in Palermo ab dem 15. Jahrhundert sogar auf sizilianisch erfolgte. Mit der Ansiedlung des Ritterordens der Johanniter wurde das Toskanische nach Malta gebracht, was dazu führte, dass offizielle Dokumente in einer Sprache verfasst wurden, die bald als Italienisch bekannt wurde, während die einfachen Leute eine Sprache sprachen, die wir als Maltesisch-Arabisch bezeichnen könnten.

Aber Malta war schon immer ein Drehkreuz und ein Land der Eroberung, und nach der Französischen Revolution und der (zumindest sprachlich) irrelevanten französischen Vorherrschaft kamen die Engländer:innen und brachten die Sprachlandschaft durcheinander. Ab 1800 begann das Italienische zugunsten des Englischen an Stärke zu verlieren. 1814 wurde Malta zur britischen Kronkolonie und Englisch zur neuen Verwaltungssprache. Die italienische Sprache wurde nach und nach immer weniger verwendet, bis sie schließlich, wie erwähnt, aus der Liste der Amtssprachen gestrichen wurde. Die Kolonialist:innen förderten im Gegenzug die Standardisierung des Maltesischen. Im Jahr 1964 wurde Maltesisch zusammen mit Englisch zur Amtssprache Maltas. Italienisch wird aber auch heute noch von einem großen Teil der maltesischen Bevölkerung gesprochen und von Schüler:innen oft noch als Drittsprache (vor Deutsch und Französisch) gewählt. 

Malti: die maltesische Sprache

Die maltesische Sprache ist eine der beiden Amtssprachen Maltas und die einzige semitische Sprache unter den Amtssprachen der Europäischen Union. Zudem ist sie die einzige semitische Sprache, dessen Schreibung auf dem lateinischen Alphabet beruht. 

Die auch Malti genannte Sprache stammt von einem arabischen Dialekt ab, der vor mehr als 1000 Jahren aus dem maghrebinischen Arabisch und dem auf Sizilien gesprochenen Siculo-Arabisch entstand. Durch die verschiedenen Eroberungen des Archipels wurde das Maltesische jedoch stark beeinflusst und mit Elementen aus dem Sizilianischen, dem mittelalterlichen Latein und dem Englischen angereichert.

Das Alphabet der maltesischen Sprache

In seinen Anfängen wurde Maltesisch mit dem arabischen Alphabet geschrieben. Dann wurde es für einige Jahrhunderte zu einer rein mündlichen Sprache, da, wie bereits erwähnt, die offizielle Sprache für Verwaltungs- und Rechtsdokumente Sizilianisch war. Erst im 18. Jahrhundert wurden Versuche unternommen, der maltesischen Sprache eine grammatikalische und orthografische Struktur zu geben. In diesem Zug wurde dann auch das lateinische Alphabet übernommen. Das Alphabet besteht aus 30 Buchstabe; das heißt aus den Zeichen, die auch in unserem Alphabet verwendet werden, sowie aus ċ, ġ, għ, ie und ż. 

Wie viele Menschen sprechen Maltesisch?

Mehr als 500.000 Menschen sprechen die maltesische Sprache, darunter die gesamte Bevölkerung Maltas und die ins Ausland ausgewanderten Menschen.

Einige Anmerkungen zur maltesischen Grammatik

Maltesisch weist im Vergleich zu den romanischen Sprachen grammatikalische Besonderheiten auf. Zum Beispiel folgen Adjektive immer auf das Substantiv und nehmen den Determinativartikel an; diese Regel gilt aber nicht für Substantive und Adjektive romanischen Ursprungs.

Wie alle semitischen Sprachen haben Verben im Infinitiv einen dreibuchstabigen Wortstamm (zum Beispiel „schreiben“: k-t-b) und werden durch Präfixe, Suffixe und Infixe dekliniert.

Nützliche Sätze und Wörter auf Maltesisch

Maltesisch und Deutsch im Vergleich

Welche anderen Sprachen werden auf Malta gesprochen?

Englisch

Englisch ist die am zweithäufigsten gesprochene Sprache auf Malta. Maltesisch wird zwar von der gesamten Bevölkerung gesprochen, aber es gibt einen bestimmten Teil, der ausschließlich Maltesisch spricht. Ein großer Teil der Bevölkerung (88 %, nach den jüngsten Daten) spricht jedoch auch Englisch, wenn auch nicht als Muttersprache. Außerdem zählt Englisch zu den Amtssprachen, so dass alle offiziellen Dokumente nicht nur auf Maltesisch, sondern auch auf Englisch verfasst werden.

Spannend ist, dass das in Malta gesprochene Englisch stark vom Italienischen beeinflusst wird, sowohl im Wortschatz als auch in der Phonetik.

Italienisch

Obwohl es nicht mehr zu den Amtssprachen gehört, ist Italienisch immer noch stark vertreten. Jüngsten Daten zufolge wird Italienisch von fast 300 000 Menschen gesprochen, von denen etwa eintausend Italienisch als Erstsprache sprechen. Das bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der Italienischsprechenden auf Malta keine Muttersprachler:innen sind.

Trotz der britischen Versuche, das Italienische zu unterdrücken, ist das Italienische immer noch sehr wichtig. Bis vor einigen Jahren sahen die Malteser:innen nämlich hauptsächlich italienische Fernsehprogramme, zu denen sie am leichtesten Zugang hatten. Zudem existieren auch heute noch zahlreiche Organisationen und Vereine, die die italienische Kultur in Malta fördern.

Tauche in die Welt der Sprachen ein und lerne eine von 14 Sprachen!
JETZT BABBEL AUSPROBIEREN!
Teilen: