+B

Dänisch für Anfänger

Dänisch für Anfänger

Dänemark ist zwar mit knapp 5,5 Millionen Einwohnern nur ein kleines Land, aber die offizielle Amtssprache Dänisch ist dennoch nicht zu unterschätzen. Immerhin wird es nicht nur in Dänemark selbst, sondern unter anderem auch auf Grönland oder den Färöer-Inseln gesprochen. Auch in Schleswig-Holstein gibt es eine dänischsprachige Minderheit von etwa 20.000 Menschen. Dort wird Dänisch sogar an einigen Schulen unterrichtet. Vielleicht bist du selbst schon mal im Urlaub in Dänemark gewesen oder hast dort an einem Schüleraustausch teilgenommen. Da Dänemark ein direktes Nachbarland Deutschlands ist, kommt es auch nicht selten vor, dass Deutsche dort einen Arbeitsplatz finden. Auch wenn besonders in den südlichen Regionen Dänemarks teilweise von vielen Menschen Deutsch gesprochen wird, ist es bei einem intensiveren oder längeren Aufenthalt doch deutlich von Vorteil, wenn du die dänische Sprache beherrschst.

Wer zum ersten Mal mit der dänischen Sprache konfrontiert wird, dem kann besonders die Aussprache einige Schwierigkeiten bereiten. Das dänische Alphabet beinhaltet mehrere Buchstaben, die es im Deutschen nicht gibt, so zum Beispiel das Æ und das Ø. Wenn du ganz neu mit dem Dänischlernen anfängst, wirst du vielleicht nicht genau wissen, wie du diese aussprechen sollst. Die dänische Grammatik ist im Vergleich zur Deutschen zwar recht einfach, aber schließlich willst du die Sprache nicht nur schriftlich, sondern auch gesprochen korrekt anwenden. Ein Sprachkurs „Dänisch für Anfänger“ sollte aus diesem Grund über einen Großteil an Hör- und Sprachübungen verfügen, damit du deine Gesprächspartner gut verstehen und ihnen entsprechend antworten kannst.

Die Sprachplattform Babbel.com bietet unter anderem auch Dänisch für Anfänger an. Diese Art des Lernens im Internet bringt dir zahlreiche Vorteile. Du musst keinen externen Unterrichtsraum zu festgelegten Zeiten aufsuchen, sondern kannst genau dann lernen, wann du es möchtest. Mit den Babbel-Apps für iOS und Android ist sogar ein mobiles Lernen im Bus oder im Park möglich. Du bestimmst dein eigenes Lerntempo und musst dich nicht nach Mitschülern richten, die entweder schneller oder langsamer lernen als du. Und Babbel.com kann noch mehr: Das Lernsystem merkt sich, wo du Probleme hast und passt die Übungen entsprechend an, sodass du genau da gefordert wirst, wo es notwendig ist. Die Wortschatz-, Grammatik- und Sprachübungen orientieren sich nahe am Alltagsgeschehen und decken zahlreiche Interessengebiete ab. So kannst du praxisnah lernen und wirst optimal auf den Gebrauch der dänischen Sprache vorbereitet.

Dänisch lernen bei Babbel

Besonders in Bezug auf die korrekte Aussprache bietet Babbel nicht nur beim Kurs “Dänisch für Anfänger” einen speziellen Aussprachetrainer, der dich auf Fehler aufmerksam macht. Dazu brauchst Du nur ein Mikrofon an Deinem Computer und die neuste Version des Flash-Players. Auch Hörübungen werden angeboten, mit denen du dein Sprachverständnis üben kannst. Im plattformeigenen, sozialen Netzwerk kannst du dich außerdem mit anderen Lernenden austauschen und deine bisher erworbenen Sprachkenntnisse direkt anwenden. Babbel vermittelt dir schnell, flexibel und günstig praktische Dänisch-Kenntnisse, mit denen du dich im nächsten Urlaub oder auf einer bevorstehenden Geschäftsreise problemlos verständigen kannst.

Daenisch Fuer Anfaenger

Gemeinsamkeiten Deutsch Dänisch

Wenn deine Muttersprache Deutsch ist und du Dänisch lernen willst, haben wir gute Neuigkeiten: Dänisch gehört wie Deutsch zu den germanischen Sprachen und weist sowohl hinsichtlich der Grammatik als auch des Vokabulars viele Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen auf. So stehen Adjektive im Dänischen ebenso wie im Deutschen vor dem Verb. Außerdem hat Dänisch fast dieselbe Satzstellung wie Deutsch, denn auch im dänischen Hauptsatz muss das Verb auf jeden Fall an zweiter Stelle stehen. Wenn du dann noch Wörter wie lampe, kvalität oder papir liest, merkst du schnell, dass es im Dänischen viele Wörter gibt, die nahezu identisch sind oder zumindest doch sehr ähnlich wie ihr deutsches Pendant lauten

Deshalb kannst du viele dänische Wörter verstehen, obwohl du sie nie gelernt hast. Aber Achtung: Die Ähnlichkeit zum Deutschen kann manchmal auch irreführend sein, so heißt saft nicht wie man zunächst denken mag „Saft“, sondern „Sirup“, und gris ist kein Brei, sondern ein Schwein. Damit du mit diesen falschen Freunden nicht ins kommunikative Fettnäpfchen trittst (obwohl das auch sehr lustig sein kann), beinhaltet der Dänischkurs von Babbel neben vielen anderen Themen auch Falsche-Freunde-Lektionen. Überhaupt ist der Dänischkurs von Babbel optimal auf die Sprachkombination Deutsch Dänisch zugeschnitten: Grammatik und Vokabeln, die für deutsche Muttersprachler kein Problem sind, werden nicht lang und umständlich erklärt. Stattdessen wird der Fokus auf die Aspekte der dänischen Sprache gelegt, die sich stark vom Deutschen unterscheiden und deutschen Muttersprachlern daher mehr Mühe bereiten.

So lernst du zum Beispiel, dass Dänisch nur zwei grammatische Geschlechter kennt (Neutrum und Utrum), dass die Zahlen ab 50 dem Vigesimalsystem folgen und das Zahlwort für 50 wörtlich „halb-dritt mal 20“ heißt, und dass der bestimmte Artikel im Dänischen nicht vor dem Nomen steht, sondern ans Nomen angehängt wird. Nicht zu vergessen die dänische Aussprache, denn zum Leidwesen aller Lernenden wird Dänisch ganz anders ausgesprochen als geschrieben.

Dänisch für Anfänger ist eine ziemlich dankbare Angelegenheit, jedenfalls für deutsche Muttersprachler und Muttersprachlerinnen. Es gibt kaum eine Sprache, die für uns so einfach zu lernen ist, wie die dänische. Die Grammatik ist dank des abgeschwächten Fällesystems recht einfach. Sogar die Verben werden nicht nach Personen konjugiert. Das heißt, dass du für jede Zeitform nur eine Verbform lernen musst und diese für alle Personen benutzen kannst. Noch dazu sind Deutsch und Dänisch so eng verwandt, dass du sogar ganze Phrasen wie Jeg vil gerne have … („Ich hätte gerne …“, vergleiche „Ich will gerne haben …“) oder selbst selten verwendete Wörter wie rødkål („Rotkohl“) mit etwas Fantasie schnell erkennen kannst.

Warum hat die dänische Sprache also selbst unter Skandinaviern den Ruf, unverständlich und schwer erlernbar zu sein? Das liegt vor allem daran, dass Buchstaben teilweise anders ausgesprochen werden als im Deutschen (oder als bei den skandinavischen Nachbarn) und die dänische Schreibweise damit für ungeübte Lesende stark von der Aussprache abweicht. Zum Beispiel wird das geschriebene „eg“ in etwa wie [ei] ausgesprochen, „af“ wird zu [au] und „øg“ zu [oi]. Wer diese Regeln nicht kennt, könnte die Dänen natürlich verdächtigen, ihre Aussprache jedes mal aufs Neue zu improvisieren! Das geht sogar soweit, dass die Schweden und Norweger ihre Nachbarn im Süden mündlich nicht verstehen können, schriftlich aber schon. Manchmal geben sie völlig auf und wechseln ins Englische. Genauso verlassen sich die Deutschen darauf, dass die Dänen schon Englisch oder Deutsch sprechen werden. Und da wären wir auch schon beim größten Fehler, den du machen kannst, wenn du Dänisch für Anfänger lernst: dich von anfänglichen Schwierigkeiten abschrecken zu lassen. Sobald du dich einmal in die Regeln der dänischen Rechtschreibung reingefuchst hast, wird dir Dänisch schon einfacher fallen und da der Rest so simpel ist, kannst du sofort damit loslegen, dich mit deinem Dänisch für Anfänger durchzuschlagen. Das wird viel schneller gehen, als du jetzt noch vielleicht denkst, und dir sicherlich einige Türen und Herzen in Dänemark öffnen.