+B

Klein anfangen, groß rauskommen: Schwedisch für Anfänger

Weshalb lohnt es sich für Anfänger, Schwedischkurse zu belegen?


Tauche ein in die Welt der schwedischen Sprache

Unberührte Landschaften, malerische Städte und Zimtschnecken – Schweden ist ein beliebtes Reiseziel sowohl bei Kultur- als auch Naturliebhabern. Die meisten Schweden sprechen sehr gut Englisch, deshalb musst du dir die Landessprache nicht unbedingt aneignen. Allerdings bringt das Lernen der schwedischen Sprache auch einige Vorteile mit sich. Wusstest du, dass das Deutsche und Schwedische relativ viele Ähnlichkeiten aufweisen? Auch als Anfänger wird dir das Lernen der Sprache also nicht schwer fallen. Wenn du Schwedisch beherrscht, kannst du dich mit den Einheimischen auf eine ganz andere Art und Weise unterhalten. Wer weiß, vielleicht entstehen so neue Freundschaften? Eine zusätzliche Sprache im Lebenslauf macht sich außerdem gut.

Gibt es Tücken im Schwedischen?

Gerade Anfänger stehen beim Lernen von Fremdsprachen vor einigen Herausforderungen. Wie du bereits weißt, weisen die schwedische und die deutsche Sprache viele Ähnlichkeiten auf. Die schwedischen Vokabeln sind besonders einfach zu lernen. Zeitungsartikel in schwedischer Sprache wirst du schon bald vom Sinn her verstehen. Auch das Erlernen der Grammatik ist nicht sonderlich schwer, wenn man erst einmal die Artikel en und ett, den Satzbau und ein paar unregelmäßige Verben beherrscht.

Doch gibt es auch Herausforderungen als Anfänger? Zu den Tücken der schwedischen Sprache zählt sicherlich die Aussprache. Schwedisch ist eine sehr melodische Sprache und es gibt sehr viele Laute, die für deutsche Muttersprachler schwierig auszusprechen sind. Die schwedische Königin Silvia ist der Beweis dafür. Sie stammt aus Deutschland und selbst nach über 40 Jahren in Schweden hört man deutlich den deutschen Akzent heraus.

In einem Anfängerkurs wirst du Schritt für Schritt an die neue Sprache herangeführt. Du lernst erste Vokabel und auch erste grammatikalische Regeln. In einem Schwedischkurs für Anfänger wird natürlich auch die richtige Aussprache trainiert. Dank der automatischen Spracherkennung von Babbel wird dir das Erlernen der richtigen Aussprache sicher etwas leichter fallen.

Sogar Anfänger werden zu Sprachexperten

Babbel wurde im Jahr 2007 in Berlin gegründet und zählt inzwischen zur Spitze der Sprachlern-Apps. Die Kurse wurde von zahlreichen Sprachexpertinnen entwickelt und beruht auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Du bekommst deine Lerninhalte in kleinen Häppchen, auch “Chunks” genannt, präsentiert. Psychologen haben herausgefunden, dass man am besten 7 neue Informationen pro Tag verarbeiten kann. Auf diesem Prinzip beruhen auch unsere Lernprogramme. Das Bearbeiten der Lektionen dauert circa 15 Minuten und dank des intelligenten Wiederhol-Managers werden die Lerninhalte gefestigt. So verinnerlichst du das Gelernte und speicherst es langfristig im Gedächtnis ab. Gerade Anfängern kommt das Lernen in Häppchen zugute. Das sind die Vorteile von Babbel in einem kleinen Überblick:

Schwedischkurse, auf die Bedürfnisse deutscher Muttersprachler zugeschnitten

Neben Schwedisch für Anfänger bietet Babbel zahlreiche weitere Kurse an. Du kannst zum Beispiel ein Auffrischungstraining absolvieren, falls du schon Schwedisch-Kenntnisse besitzt. Oder auch eine ganz andere Sprache lernen. In der App stehen insgesamt 14 Lernsprachen zur Auswahl. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kurs in Französisch? Die Sprache der Liebe wächst schnell und verschafft dir Vorteile in zahlreichen Ländern. Wusstest du beispielsweise, dass die französische Sprache die Hauptsprache der Afrikanischen Union ist? Oder ziehen dich eher nordische Sprachen an? Mit einem Norwegisch Kurs wirst du dich bald mit Einheimischen austauschen können, aber auch Schweden und Dänen gut verstehen.