Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Probier Babbel aus – die erste Lektion ist kostenlos!

Wie grüßt man auf Spanisch?

Egal wo du dich in der spanischsprachigen Welt aufhältst, mit wem du redest und welche Tageszeit es ist – hier lernst du die wichtigsten Begrüßungen auf Spanisch.

Artikel von: Bianca Trepte

Hallo, wie geht es dir? Alles klar? Fühlt sich gut an, am Anfang eines Artikels begrüßt zu werden, und ist persönlicher, als direkt zum Thema zu kommen, oder?

Begrüßungen sind essenziell für Sprache: Wir begrüßen einander, um Freude darüber auszudrücken, jemanden zu treffen, um mit Leuten in Kontakt zu bleiben und nicht zuletzt auch, um der sozialen Etikette zu entsprechen. Wusstest du, dass Begrüßungen nicht nur das Erste sind, was wir üblicherweise im Fremdsprachenunterricht lernen, sondern auch die ersten sprachlichen Routinen, die sich Kinder in ihrer Muttersprache aneignen?

Aber nun genug der Theorie! Schauen wir uns an, welche Begrüßungen im Spanischen üblich sind.

Die bekannteste Floskel, die du bestimmt sogar schon kanntest, bevor du irgendein anderes Wort Spanisch gesprochen hast, ist Hola. Es entspricht in etwa dem deutschen „Hallo“ und kann in vielen Kontexten benutzt werden. Viel falsch machen kannst du im Alltag damit nicht – nur in sehr formellen Situationen wie zum Beispiel einem Vorstellungsgespräch solltest du auf andere Begrüßungen zurückgreifen.

Buenos días ist die spanische Entsprechung von „Guten Morgen“ oder „Guten Tag“. Man grüßt so je nach Region bis 12 Uhr mittags oder bis zum Mittagessen. Danach verwendet man Buenas tardes (wörtlich etwa „Guten Nachmittag“) bis ungefähr zum Anbruch der Dunkelheit. In der Umgangssprache und unter Freunden wirst du auch oft nur Buenas hören. Nach Einbruch der Dunkelheit ist die übliche Begrüßungsformel Buenas noches. Anders als die deutsche Entsprechung „Gute Nacht“ sagt man es nicht nur, bevor man schlafen geht, sondern auch, wenn man sich abends noch mit Leuten trifft – also im Sinne von „Guten Abend“.

Eine wahre Allround-Floskel, die du in jedem spanischsprachigen Land hören und nutzen wirst, ist ¿Qué tal?. Wenn es alleine steht, bedeutet es „Wie geht’s dir?“, ähnlich wie ¿Cómo estás?. Eine übliche Antwort darauf ist beispielsweise Bien, ¿y tú? („Gut, und dir?“). ¿Qué tal? wird aber auch in einem erweiterten Sinne verwendet, um sich nach bestimmten Dingen zu erkundigen. Hören könntest du Fragen wie ¿Qué tal la fiesta ayer? („Wie war die Party gestern?“) oder ¿Qué tal con tu novia? („Wie läuft es mit deiner Freundin?“). Es kann sogar für Pluralformen benutzt werden: ¿Qué tal los exámenes? („Wie sind die Prüfungen gelaufen?“).

In der Umgangssprache sehr gebräuchlich sind auch Wendungen wie ¿Qué pasa? oder ¿Cómo andas? („Wie läuft es?/ Was geht?“). ¿Cómo va todo? oder ¿Cómo te va? werden in gleicher Bedeutung genutzt. ¿Todo bien? wird im Spanischen ähnlich verwendet wie die deutsche Entsprechung „Alles gut?“ – also hauptsächlich als Gesprächseinstieg im informellen Kontext unter Freunden.

Neben den Floskeln, die man in allen spanischsprachigen Ländern gebraucht, gibt es in vielen Regionen auch spezifische Slangbegriffe. In Mexiko wirst du oft hören ¿Qué onda? (wörtlich übersetzt heißt onda „Welle“, in diesem Kontext bedeutet es aber ebenfalls „Wie geht’s?“). In Kolumbien wiederum kann es vorkommen, dass dich Leute mit ¿Qué hubo? begrüßen – ebenfalls mit der gleichen Bedeutung.

Du siehst, es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, ein Gespräch auf Spanisch zu beginnen!

Möchtest du nun lernen, wie du dich verabschieden kannst?

Lerne Spanisch oder eine andere von insgesamt 14 Sprachen!