Babbel Logo

9 Tipps für deine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn

Die Transsibirische Eisenbahn bringt seit Generationen Zugbegeisterte und Liebhaber Russlands gleichermaßen zum Schwärmen. Wir bieten dir hier eine nützliche Liste, damit du dich bestens auf diese abenteuerliche Reise vorbereiten kannst!
Author's Avatar
ARTIKEL VON Arnaud Bernier
9 Tipps für deine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn

Es ist der wahrscheinlich bekannteste Zug der Welt: Die Transsibirische Eisenbahn, oder auch Transsib und Транссиб, wie sie die Russen nennen, durchquert das größte Land der Erde von Ost nach West. Die Route dieser sagenumwobenen Zugfahrt führt durch die Wolgaregion, den Ural, das nahezu unendliche Sibirien und endet schließlich in Wladiwostok, an der Küste des Japanischen Meeres. Mit der Transsibirischen Eisenbahn entdeckst du am besten die Pracht des gigantischen Russlands.

Die Transsibirische Eisenbahn ist eine rollende Miniaturgesellschaft, welche in drei Klassen unterteilt ist:

  • Die Abteile der ersten Klasse bieten je zwei Betten.
  • Die Abteile der zweiten Klasse beherbergen hingegen bereits vier Betten.
  • Aber alle Reisebegeisterte sind sich einig: Das wahre Erlebnis wartet in der dritten Klasse, die insgesamt 54 Betten versammelt.

Hier wirst du in den offenen Gängen zwischen den ganzen Betten deine schönsten Bekanntschaften knüpfen: Neugierige Studierende auf der Reise durch Osteuropa, Kinder, die vor Energie überschwappen, und sogar echte sowjetische Babuschkas. Wenn du diese außergewöhnliche Zugfahrt in Zahlen fassen möchtest, kann dir leicht schwindelig werden:

  • eine 9.288 Kilometer lange Strecke
  • eine Reisegeschwindigkeit von durchschnittlich 60 Kilometer pro Stunde
  • eine Reise durch acht Zeitzonen
  • eine Dauer von acht Tagen
  • und hunderte Bahnhöfe

Laut dieser Rechnung gibt es Tausende von Gründen, über die Transsibirische Eisenbahn zu sprechen. Wir haben uns die wichtigsten Tipps rausgesucht, um dir eine nützliche Liste als Vorbereitung zur Verfügung zu stellen: Hier sind neun Dinge, die du unbedingt beachten solltest:

1. Pack passende Kleidung einKleidung in der Transsibirischen Eisenbahn

Russen neigen oft dazu, Innenräume zu überheizen. Die schwüle Luft zwischen den Trennwänden erleichtert es dir, einen strengen Winter auszuhalten. Auch die Transsibirische Eisenbahn ist diesbezüglich keine Ausnahme. Egal, ob Sommer oder Winter; du wirst in deinem Waggon schwitzen. Die Innentemperatur kann dabei auf bis zu 28 Grad steigen. Falls es mal unter 25 Grad sein sollte, hast du noch Glück gehabt. Aus diesem Grund ziehen sich die Passagiere sofort nach dem Einsteigen um. Sobald du leichtere Kleidung trägst, wirst du die Reise mehr genießen. Um nicht zu schmelzen, sind Shorts und T-Shirts also erforderlich.

2. Hausschuhe in der Transsibirischen Eisenbahn

Die Transsibirische Eisenbahn mutet manchmal wie eine große Pyjama-Party an. Wenn du mehrere Tage reist, willst du es dir gemütlich machen. Es ist kein Geheimnis: Nichts ist so gemütlich wie ein gutes Paar Pantoffeln. Mit ihnen wirst du dich an dein Zug-Zuhause gewöhnen. Gemütliche Pantoffeln sind übrigens nicht nur für dich von großem Vorteil, sondern auch für die Provodnitsa (Schlafwagenschaffnerin), die weniger Zeit damit verbringen wird, den Reisenden mit ihrem Wischmopp zuzusetzen.

3. Trinke TeeTee trinken in der Transsibirischen Eisenbahn

 

Sprechen wir über das Nationalgetränk Russlands. Wodka, sagst du? Leider daneben, es ist Tee! Die Provodnitsa verteilt Tassen an die Passagiere, sodass niemand während der Reise verdurstet. Am Eingang jedes Wagens findest du ein enormes Gefäß voller heißem Wasser – frei zu deiner Verfügung. Das ist der berühmte Samowarсамовар, der „Selbstkocher“ für deinen Heißwasserbedarf. Also vergiss deine Teebeutel nicht! Unser Geheimtipp: Die spannendsten Gespräche beginnen oft bei einer Tasse Tee.

4. Vorräte

Nun, da dein Durst gelöscht ist, bleibt noch der Hunger – insbesondere, wenn du zu einer mehrtägigen Fahrt aufbrichst. Viele Wagemutige überwinden die 5.000 Kilometer zwischen Moskau und Irkutsk in einer Etappe. Du befindest dich dann an einem der beliebtesten Zwischenstopps auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn – und zwar in unmittelbarer Nähe zum Baikalsee. Was solltest du für diese Etappe also einpacken? In Russland wirst du eine Affinität zu gefriergetrockneten Lebensmitteln bemerken. Diese lassen sich in jedem Supermarkt erwerben in Form von Nudeln, Kartoffelpüree und weiteren nahrhaften Speisen. Im Zug ist wieder einmal der Samowar dein bester Freund. Füge einfach heißes Wasser hinzu und schon ist dein leckeres Essen fertig. Wenn du Appetit auf etwas Abwechslung hast, empfehle ich trockene, haltbare Nahrung wie Kekse, Trockenobst, Zwieback. Naschkatzen werden feststellen, dass Schokolade in den geheizten Wagons nur schlecht überlebt. Und es ist auch möglich, im Zug Essen zu kaufen – oder auf dem Bahnsteig, wenn es die Länge des Stopps erlaubt.

5. EnergieStrom in der Transsibirischen Eisenbahn

Damit meine ich nicht deine körperliche Energie, denn du wirst genügend Zeit haben, diese aufzutanken, während du schläfst. Nach dem Essen ist das Schlafen das zweitbeste, was du in der Transsibirischen Eisenbahn machen kannst.  Ich rede hier aber vielmehr von deinem Telefon, Laptop, Fotoapparat und allen anderen elektronischen Geräten. Steckdosen sind rar an Bord. Gut vorbereitete Reisende vergessen niemals ihre Powerbank, um Akku und Batterien aufzuladen.

6. Eine App zum Russischlernen

Mit der Transsibirischen Eisenbahn zu fahren, ohne ein Wort Russisch zu sprechen, ist das Schlimmste, was du tun kannst. Deine Nachbarinnen und Nachbarn wollen sich selbstverständlich mit dir unterhalten – und sei gewarnt: Sie werden viele Fragen stellen! Verpasse es nicht, mit Einheimischen und Reisenden in Kontakt zu treten – das ist die beste Motivation, um weiter am Lernen zu bleiben. Deine Zeit in der Transsibirischen Eisenbahn eignet sich demnach perfekt, um Russisch zu lernen. Und du findest so den schönsten Schatz, den dieses fabelhafte Land zu bieten hat: seine Menschen.

7. Mitbringsel aus DeutschlandTipp Transsibirische Eisenbahn

Russische Mitreisende werden nicht immer verstehen, warum wir von der Transsibirischen Eisenbahn träumen. Der Weg ist lang, die Fahrt ist langsam … Das stimmt, aber so entdeckst du Russland auf eine authentische Art und Weise. Ein wunderbarer Tipp ist es, den Menschen, mit denen du einige Tage lang zusammen sein wirst, eine Kleinigkeit zu schenken. Mitbringsel aus deiner Heimat wie Ampelmännchen, Marzipan oder ein kleiner Jägermeister sind beliebt. Du wirst Jung und Alt gleichermaßen begeistern!

8. Dein schönstes Lächeln

Meinen folgenden Tipp wende ich eigentlich nur in der Transsibirischen Eisenbahn an; aber hier passt er nach einer Tasse Tee, einem Essen und einem schönen Gespräch: Schenke dein schönstes Lächeln und brich das Eis. Im Zug entsteht ein neues Gefühl von Zeit und Raum. Die Mitreisenden werden zu einer Familie für die Dauer der Fahrt. 

9. Vertrauen

Russen teilen gerne mit ihren Mitmenschen – vor allem Essen! Du wirst nicht immer wissen, was dir angeboten wird. Und selbst, wenn du nachfragst, wirst du nicht unbedingt genau verstehen, was dir erklärt wird. Aber eines ist klar: Lehne Essen niemals ab! Fass dir ein Herz und probiere, was du serviert bekommst. Mit deinem Vertrauensvorschuss gewinnst du im Gegenzug das Vertrauen der russischen Mitreisenden. Und plötzlich folgen persönliche Anekdoten, die ohne Scheu geteilt werden. Möglicherweise wirst du gebeten, auf die Tasche eines Mitreisenden aufzupassen, während dieser auf dem Bahnsteig eine Zigarette raucht. Glaub mir, nach meinen 20.000 Kilometern auf den Schienen Russlands und null negativen Erfahrungen ist mir wirklich klar, dass Vertrauen die Qualität deiner Erfahrung steigert.

Bonus-Tipp: Geduld für die +0,228 KilometerGeduld haben im Zug

Die Transsibirische Eisenbahn beträgt nicht genau 9.000 Kilometer, sondern 9.288 Kilometer. Wenn du in St. Petersburg startest, knackst du sogar die stolze Marke der 10.000 Kilometer. Das bringt mich zum letzten Bonus-Ratschlag für deine Zugfahrt: Dir wird bestimmt oft langweilig sein, es ist fast immer zu warm und wahrscheinlich hast du es irgendwann einfach satt. Erinnere dich dann, warum du zu dieser Reise aufgebrochen bist und vergegenwärtige dir, was für ein einzigartiges Abenteuer du gerade erlebst. Also einmal tief durchatmen und die Welt sieht schon ein wenig besser aus. 

 

Mit der Sprachlern-App Babbel kannst du Russisch oder eine andere Sprache lernen. Unsere Kurse werden von Lernexperten gebaut, um fehlerfreies, effektives Lernen zu garantieren. Probier kostenlos die erste Lektion aus.
Jetzt mit Babbel anfangen

Das könnte dich auch interessieren

Zwischen Kartoffel und Kaviar – ein Streifzug durch russisches Essen

Zwischen Kartoffel und Kaviar – ein Streifzug durch russisches Essen

Russisches Essen beruht auf der spannende Küche des großen Landes. Wir stellen dir typische und leckere russische Gericht vor!
ARTIKEL VON Gundula Pohl
Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Wie sagt man Hallo auf Russisch? Russische Begrüßungsformeln

Wie sagt man Hallo auf Russisch und welche andere Begrüßungsformeln gibt es? Lerne die gängigsten russischen Begrüßungen für formelle und informelle Situationen kennen.
ARTIKEL VON Lars
5 russische Autorinnen und Autoren, die du 2019 lesen solltest

5 russische Autorinnen und Autoren, die du 2019 lesen solltest

Suchst du nach guten Büchern, um den dunklen Winter 2019 gemütlich zu verbringen? Hier sind fünf russische Autorinnen und Autoren, deren Bücher du genießen wirst.
ARTIKEL VON Gundula Pohl
Author Headshot
Arnaud Bernier
Arnaud ist süchtig nach Sprachen. Bei einer Reise auf die Insel Réunion im Alter von 10 Jahren wurde ihm die Schönheit und Diversität von Kulturen bewusst. Inzwischen ist er ein leidenschaftlicher Blogger und unersättlicher Reisender, und er ist besonders fasziniert von der russischsprachigen Welt. Manchmal träumt er sogar davon, alles aufzugeben und sibirische Bären aufzuziehen.
Arnaud ist süchtig nach Sprachen. Bei einer Reise auf die Insel Réunion im Alter von 10 Jahren wurde ihm die Schönheit und Diversität von Kulturen bewusst. Inzwischen ist er ein leidenschaftlicher Blogger und unersättlicher Reisender, und er ist besonders fasziniert von der russischsprachigen Welt. Manchmal träumt er sogar davon, alles aufzugeben und sibirische Bären aufzuziehen.
Welche Sprache möchtest du lernen?