Dänisch

Dänisch

Die dänische Sprache gehört zur Sprachgruppe der skandinavischen Sprachen und ist somit eng mit dem Schwedischen und dem Norwegischen verwandt, wobei Norwegisch eigentlich der Oberbegriff für Bokmål und Nynorsk ist. Eine weniger enge Verwandtschaft des Dänischen besteht mit dem Isländischen und dem Faröischen. Für Muttersprachler und nach einer längeren Phase der Eingewöhnung auch für geübte Sprecher einer der Sprachen sind Dänisch, Schwedisch und Norwegisch gegenseitig weitgehend verständlich. Die Sprache Schonens verbindet die Eigenarten des Dänischen besonders intensiv mit dem Schwedischen und wird in der Sprachwissenschaft wahlweise als eigene Sprache oder als Dialekt einer der beiden Nachbarsprachen eingestuft.

Die dänische Rechtschreibung entspricht weitgehend der Aussprache, ist bei einigen Wörtern jedoch historisch begründet. Eine für deutsche Muttersprachler ungewohnte Erscheinung der Sprache besteht darin, dass ursprüngliche und weiterhin geschriebene Konsonanten heute in Verbindung mit dem vorhergehenden Vokal als Diphthonge ausgesprochen werden. Dieser Effekt tritt auch in häufigen Wörtern wie jeg (ich) auf. Der Stoßton sollte für deutsche Muttersprachler hingegen keine Schwierigkeit bilden, da er auf Deutsch im Anlaut jeden scheinbar mit einem Vokal beginnenden Wortes ebenso wie bei der Silbentrennung ebenfalls gesprochen wird. Im Dänischen existiert der Stoßton jedoch auch mitten in einer Silbe und wird nicht geschrieben. Eine Folge der historisierenden dänischen Rechtschreibung ist, dass einige im Schriftbild erscheinende Buchstaben heute nicht mehr ausgesprochen werden. Bei Vokalen ist besonders die Aussprache eines geschriebenen /a/ nicht auf Anhieb zu erkennen. Dänische Sonderzeichen sind å, ø, und æ, diese existieren auch als Großbuchstaben. Die Anrede in Dänemark ist grundsätzlich “Du“, das dem Siezen entsprechende “De“ wird kaum verwendet und kann sogar als absichtliche und scharfe Abgrenzung vom Gesprächspartner als ausgesprochen negativ wahrgenommen werden.

Dänisch verfügt über eine Vielzahl an Dialekten, welche sich deutlich voneinander unterscheiden. Die meisten Dänen sprechen sowohl die Hochsprache als auch den Dialekt ihres Wohnortes und sprechen mit Ausländern konsequent das normierte Reichsdänisch. Dänen erwarten von Touristen zwar nicht, dass diese vor dem Besuch ihres Landes Dänisch lernen, freuen sich aber über vorhandene Sprachkenntnisse sehr. Einen weiteren Vorteil bieten Dänisch-Kenntnisse beim Lesen der aktuellen oder traditionellen Literatur im Original. Nicht zuletzt die Werke von Søren Kierkegaard bieten im dänischen Originalton überraschende Erkenntnisse, an die die deutschen Übersetzungen nicht herankommen. Der erste Anlass zur Teilnahme an einem dänischen Sprachkurs stellt für die meisten Menschen eine bevorstehende Reise nach Dänemark dar. Urlauber fühlen sich in Dänemark sicherer, wenn sie zumindest über Grundkenntnisse der Landessprache verfügen und Hinweisschilder ebenso wie Speisekarten und die Beschriftungen der Lebensmittelpackungen lesen können.

Dänisch lernen bei Babbel

Auf einfache und einprägsame Weise kannst du auf Babbel Dänisch lernen. Die Lehrmethode mit regelmäßigen Wiederholungen des bereits eingeübten Wortschatzes und einer einfachen Erklärung der Grammatik ermöglicht dir große Lernfortschritte innerhalb kurzer Zeit. Diese erzielst du am sichersten, wenn du babbel.de regelmäßig besuchst und die vorgeschlagenen Übungen durchführst. Dabei bestimmst du selbst, welche Wortschatzgruppen der dänischen Sprache dir besonders wichtig sind.

Daenisch