Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Sprich Sprachen, wie du es schon immer wolltest

Probier Babbel aus – die erste Lektion ist kostenlos!

Wie man rund um die Uhr Sprachen lernt, ohne es zu merken

Ihr habt einfach keine Zeit, eine Sprache zu lernen? Doch, habt ihr! Mit diesen Tipps könnt ihr das Sprachenlernen ganz einfach in euren Alltag integrieren.

Artikel von: Giulia Depentor

„Wie gerne würde ich noch eine Sprache lernen… aber ich habe einfach keine Zeit!“ – Dieser Satz entspricht in neun von zehn Fällen nicht der Wahrheit. Natürlich sind da die alltäglichen Verpflichtungen und die vielen Arbeitsstunden im Büro. Aber müsste der Satz trotz alledem nicht doch eher heißen: „Wie gerne würde ich noch eine Sprache lernen… aber ich vergeude einfach zu viel Zeit!“? Denn in Wirklichkeit müssen wir uns nur ein bisschen besser organisieren und Initiative zeigen. Um eine neue Sprache von Grund auf zu lernen, sind zwar ganz klar Einsatz und Durchhaltevermögen notwendig, aber wenn es nur darum geht, eine Sprache zu üben und regelmäßig zu trainieren, reicht es oft schon, Zeit optimal auszunutzen und alle Gelegenheiten beim Schopf zu packen. Hier haben wir ein paar einfache Tipps, wie euch die Reise in eine neue Sprache gut gelingt und euch den ganzen Tag über begleitet.

1. Lest Zeitung in einer Fremdsprache

Zeitung-lesen

Kauft euch eine ausländische Zeitung (viele Kioske haben eine Abteilung für internationale Zeitungen; alternativ könnt ihr euch ein Abonnement einer Wochenzeitung oder Zeitschrift gönnen) und nutzt die Bahn-Fahrt ins Büro, um euch auf dem Laufenden zu halten. Lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr nicht jedes Wort versteht: Versucht, die Wörter aus dem Zusammenhang zu erschließen, unterstreicht sie, schlagt ihre Bedeutung nach und legt ein kleines Vokabelheft mit den Wörtern an, die ihr gelernt habt.

2. Fitnesstraining für Körper und Geist

Fitnesstraining

Dieser Hinweis ist gleich doppelt nützlich. Wenn ihr regelmäßig zum Sport geht, werdet ihr euch natürlich körperlich fit fühlen, und wenn ihr unseren Ratschlägen folgt, werdet ihr auch beim Sprachenlernen große Fortschritte machen. Und wie soll das gehen? Ganz einfach: Sucht euch einen Podcast aus, ein Hörbuch, ein Musikalbum – aber alles in der Sprache, die ihr lernen wollt – oder hört euch einfach an, wie ihr die Wörter wiederholt, die ihr in der letzten Englischstunde gelernt habt. So werdet ihr doppelt trainieren und die Zeit wird nur so verfliegen!

3. Geht auswärts essen

Auswaerts-essen

Hier ist noch eine typische Ausrede von Leuten, die viel arbeiten: „Sprachenlernen? Unmöglich! Ich habe für gar nichts Zeit, nicht einmal zu kochen. Stell dir vor: Ich gehe jeden Abend zum türkischen Imbiss!“ – Sehr gut, so könnt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Versucht das nächste Mal, euer Essen auf Türkisch zu bestellen, und während ihr auf das Essen wartet, könnt ihr ein paar Worte mit dem Besitzer und den Kellnern des Restaurants wechseln. Ihr müsst keine tiefgründigen Gespräche führen – das Wichtigste ist, die Scheu zu überwinden, ins Sprechen zu kommen und sich an den Klang einer anderen Sprache zu gewöhnen.

4. Freundet euch mit eurem französischen Arbeitskollegen oder eurer polnischen Nachbarin an

Freunde-finden

Gibt es eine bessere Art und Weise, seine Sprachkenntnisse zu verbessern? Geht in der Mittagspause mit eurem Kollegen aus dem Ausland essen, sucht euch ein Gesprächsthema und bittet ihn, eure Fehler und eure Aussprache zu korrigieren. Wenn ihr einen Nachbarn habt, der aus einem anderen Land stammt, macht es genauso: Organisiert ein gemeinsames Abendessen und stellt eure Kenntnisse auf die Probe. Vielleicht wird es sogar der Beginn einer neuen Freundschaft!

5. Der wohlverdiente Feierabend

Feierabend

Es gibt nichts Schöneres, als sich nach der Arbeit mit der Katze auf dem Schoß auf dem Sofa auszustrecken und einen Film zu schauen oder ein gutes Buch zu lesen. Warum verbindet ihr in dieser Zeit der Erholung nicht gleich das Angenehme mit dem Nützlichen? Seht euch einen Film im Original an und blendet die Untertitel ein (auch diese konsequent in der Originalsprache), sodass ihr die Wörter, die ihr soeben gehört habt, sofort nachlesen und überprüfen könnt. Achtet auf Redewendungen und sprachtypische Ausdrücke und wendet sie bei der nächsten Gelegenheit gleich selbst an. Wenn ihr euch lieber an Literatur versuchen wollt, vermeidet zu schwierige und komplizierte Bücher, zumindest am Anfang. Angeblich haben einige der größten Sprachtalente mit Zeichentrickfilmen und Kinderbüchern angefangen, Fremdsprachen zu lernen.

Also genug der Ausreden und los geht's mit dem Lernen!

Jetzt mit Babbel anfangen