Ein Wochenende in Paris: „Savoir-vivre“ an den schönsten Orten

Wir haben die schönsten Tipps für dein perfektes Wochenende in Paris.
Author's Avatar
ARTIKEL VON Babbel
Ein Wochenende in Paris: „Savoir-vivre“ an den schönsten Orten

Paris – die Stadt der Liebe und der Lichter. Mit ihren verschlungenen Gässchen, riesigen Prachtbauten und funkelnden Fassaden zieht die französische Hauptstadt ihre Besucher so sehr in ihren Bann wie keine andere Stadt.

Weltberühmte Sehenswürdigkeiten, eine faszinierende Kultur und die beliebte französische Küche – seit Jahrhunderten preisen Gedichte, Bücher und Filme die Stadt an der Seine und ihr Savoir-vivre (zu Deutsch: „die Kunst, das Leben zu genießen“). Selbst deutsche Schriftsteller wie Kurt Tucholsky und Walter Benjamin hatten Anfang des 20. Jahrhunderts ihr Herz an das locker-leichte Lebensgefühl in Paris verloren. Und auch Audrey Hepburn wusste bereits: „Paris ist immer eine gute Idee!“

Ein Wochenende in Paris zu verbringen ist also ideal, um tiefer in die französische Kultur einzutauchen – wir haben dafür die schönsten Tipps für dich zusammengestellt.

Freitagabend – Ankommen und genießen

Weil es in Paris so viel zu erleben gibt, lohnt es sich, bereits am Freitagabend anzureisen. Einmal in der Stadt angekommen, brauchst du dir von nun an kaum mehr Gedanken über dein Transportmittel zu machen. Das deutsche Wort „flanieren“ kommt vom französischen flâner („schlendern“) und bedeutet nichts anderes, als sich die Zeit zu nehmen, gemütlich durch die Straßen zu spazieren. Und genau das solltest du in Paris tun!

Die französische Hauptstadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden – vorausgesetzt, du hast eine Unterkunft in einem der folgenden Arrondissements („Stadtviertel“) gebucht: Wenn du dich sofort ins Pariser Nachtleben stürzen möchtest, bist du im 11. Arrondissement, auch Oberkampf genannt, am besten aufgehoben. Hier reiht sich eine Bar an die andere und die Pariser treffen sich gerne auf ein Glas Wein als apéritif vor dem Essen. Wenn du in den nächsten Tagen vor dem Restaurantbesuch lieber noch einen schönen Spaziergang an der Seine machen möchtest, sollte deine Wahl auf das 6. Arrondissement – Saint-Germain-des-Prés – oder das 4. Arrondissement, das Marais, fallen.

Sowohl das ehemalige Künstlerquartier als auch das jüdische Viertel liegen direkt am Wasser und laden ein, zu jeder vollen Stunde am Abend die Lichter des Eiffelturms leuchten zu sehen. Ob diese Vorstellung für dich nun romantisch oder ultimativ kitschig klingt – dieser Ausblick ist auf jeden Fall ein wunderbarer Auftakt für dein Wochenende in Paris, wo du an jedem Abend ein anderes leckeres Restaurant ausprobieren kannst.

Die besten Restaurants in Paris:

  • Septime, 80 Rue de Charonne, 75011 Paris (Bekanntes Szenerestaurant mit saisonalen und lokalen Zutaten)
  • Au Passage, 1 bis Passage Saint-Sébastien, 75011 Paris (Halb Restaurant, halb Weinbar)
  • Clamato, 80 Rue de Charonne, 75011 Paris (Modernes Neo-Bistro mit Fokus auf Meeresfrüchten)
  • Yam’Tcha, 121 Rue Saint-Honoré, 75001 Paris (Angesagtes Restaurant mit einem kreativen Mix aus französischer und asiatischer Küche)
  • L’Arpège, 84 Rue de Varenne, 75007 Paris (Weltberühmtes Sternerestaurant mit vielen vegetarischen Gängen von Spitzenkoch Alain Passard)

Samstag – Paris-Wochenende Tag 1: Schlemmen und französische Kultur erleben

Kein Wochenende in Paris ohne Bäckereibesuch! So gut wie an jeder Ecke gibt es frisches Baguette und ofenwarme Croissants, und immer wieder sieht man Pariser ganz klischeehaft mit einer Bäckertüte unter dem Arm durch die Straßen laufen. Eine der beliebtesten Bäckereien der Seine-Metropole ist das Du Pain et des Idées. Inmitten von filigranen Vitrinen und verzierten Wänden locken die luftigsten Croissants der Stadt. Nicht verpassen: Die escargots chocolat au pistache, süße Schnecken mit Pistazien-Schoko-Füllung. Am besten zum Mitnehmen und Genießen am malerischen Canal St. Martin direkt um die Ecke, wo sich die jungen Pariser am Wochenende auch schon tagsüber treffen.

Und danach? Natürlich ist kein Wochenende in Paris perfekt ohne einen Besuch der weltberühmten Museen. Doch den verschieben wir auf morgen, da an jedem ersten Sonntag im Monat freier Eintritt ist. Außerdem wollen wir heute in die Atmosphäre von Paris eintauchen und das geht am besten, indem wir den Tag wie die Pariser verbringen: Denn Samstag ist Markttag! Und nirgendwo sonst fühlt man sich so sehr wie ein Einheimischer wie auf den Wochenmärkten in den Städten der Welt.

Ein ganz besonderes Spektakel bietet die Rue Mouffetard, die älteste Marktstraße von Paris im 5. Arrondissement, dem Quartier Latin. Hier reihen sich Käseläden an Metzgereien und Feinkostläden, gekrönt von erlesenen Weinhandlungen – hier findet man wirklich alles, was das Herz begehrt und was das Wochenende in Paris zu etwas ganz Besonderem macht.

Die köstlichsten Spezialitäten in Paris:

  • Croissants bei Du Pain et des Idées, 34 Rue Yves Toudic, 75010 Paris
  • Baguettes bei Poilâne, 8 Rue du Cherche-Midi, 75006 Paris
  • Macarons bei Pierre Hermé, 72 Rue Bonaparte, 75006 Paris
  • Crêpes bei Au P’tit Grec, 68 Rue Mouffetard, 75005 Paris
  • Heiße Schokolade bei Angelina, 226 Rue de Rivoli, 75001 Paris

Nach all den wunderbaren Geschmäckern und verführerischen Gerüchen ist es Zeit für den Besuch einer der vielen Stadtparks von Paris. Während der Jardin des Tuileries mit seinen vielen Teichen und Blumenbeeten wohl der größte und bekannteste ist, lockt der Jardin du Luxembourg mit seiner besonders schönen Gartenarchitektur. Weiterer Pluspunkt: Wer Kinder dabeihat, kann sich kleine Boote ausleihen und auf dem Wasser fahren lassen.

Auch der Place des Vosges, der älteste Platz von Paris, lädt zu einem kleinen Spaziergang ein – umgeben von der charakteristischen Hausmannschen Häuserarchitektur mit ihren filigranen Details kannst du dich hier vom Stadtbummel erholen und atmest gleichzeitig Pariser Großstadtatmosphäre ein.

Gegen Nachmittag, bevor es zu einem weiteren Restaurantbesuch am Abend weitergeht, ist es schön, noch in ein, zwei Läden zu stöbern: Bei Shakespeare & Company sind bereits weltberühmte Schriftsteller wie Ernest Hemingway, F. Scott Fitzgerald und James Joyce ein- und ausgegangen. Heutzutage ist die Buchhandlung immer noch eine der schönsten und traditionsreichsten der Stadt.

Sonntag – Paris-Wochenende Tag 2: Französische Geschichte

Wenn die Pariser ihr Frühstück nicht wie sonst auf die Schnelle mit einem frischen Croissant auf die Hand einnehmen, dann setzen sie sich in eines der vielen Straßencafés und genießen ein klassisches Pariser Frühstück: einen café au lait und dazu eine tartine (ein halbes Baguette bestrichen mit salziger Butter und Konfitüre). Das ist der ideale Start in einen Sonntag in Paris, denn heute ist Museumstag – immerhin zählt Paris neben New York und London zu den Weltstädten für Kunst und Kultur.

Ob klassische Kunst im Louvre mit mehr als 38.000 Kunstwerken oder moderne Ausstellungen im Palais de Tokyo, hier wird jeder glücklich. Bei mehr als 160 Museen in ganz Paris bietet es sich an, die bedeutendsten zuerst zu besichtigen – und dann bei weiteren Reisen immer wieder neue zu entdecken. Denn Paris ist einfach immer einen Besuch wert! Aber Achtung: Im August verlassen viele Pariser die Stadt, um in die Sommerferien zu fahren und viele Läden und Restaurants haben deshalb geschlossen. Ansonsten ist ein Wochenende in Paris aber wirklich immer zu empfehlen – Bon voyage! („Gute Reise!“)

Die wichtigsten Museen in Paris:

  • Louvre, Rue de Rivoli, 75001 Paris
  • Musée d’Orsay, 1 Rue de la Légion d’Honneur, 75007 Paris
  • Centre Georges Pompidou, Place Georges-Pompidou, 75004 Paris
  • Palais de Tokyo, 13 Avenue du Président Wilson, 75116 Paris
  • Musée de l’Orangerie, Jardin Tuileries, 75001 Paris
Lerne jetzt Französisch oder eine andere von 14 Sprachen.
Jetzt Babbel ausprobieren
Welche Sprache möchtest du lernen?