"Tech ist nicht neutral": Babbel will Produkte inklusiv gestalten

  • Babbel verpflichtet sich für vielfältige, integrative und gerechte Inhalte in seinen Sprachlernprodukten 

  • Ein von Babbel erstellter Leitfaden für DE&I-Inhalte (Diversity, Equity & Inclusion) befähigt Teams, inklusive Inhalte zu erstellen

  • Babbel veröffentlicht das umfangreiche DE&I-Glossar für die Nutzung durch Dritte. Es kann heruntergeladen und weiterverwendet werden.

Berlin, 17.02.22: Babbel, die weltweit meistverkaufte Online-Sprachlernplattform, versteht die Bedeutung von Sprache, um gegenseitiges Verständnis zu schaffen, gemeinsame Perspektiven zu ermöglichen und Inklusion zu fördern. Darüber hinaus ist sich Babbel seiner Verantwortung als Unternehmen bewusst, Inhalte zu erstellen, die die Werte der Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion widerspiegeln. Für diese Werte tritt Babbel ein. Millionen von Lernenden nutzen Babbels Sprachlernangebote und Inhalte.  Alle diese Menschen sollen sich zukünftig in Babbels Produkten repräsentiert fühlen. Das Unternehmen ist grundsätzlich davon überzeugt, dass das Erlernen einer neuen Sprache Interesse und Respekt für andere Kulturen und andere Perspektiven voraussetzt. 

Ich möchte klarstellen, dass Technologie nicht grundsätzlich neutral ist. Als Anbieter müssen wir uns bewusst mit der Art der Inhalte innerhalb unseres Produktes auseinandersetzen. Es liegt in unserer Verantwortung, ein Produkt zu entwickeln, in dem sich die Lernenden wiederfinden und mit dem sie sich sicher fühlen", sagt Arne Schepker, CEO von Babbel. "Teil unseres Angebots ist es, ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer anderen Kultur vermitteln. Integrative und repräsentative Inhalte dienen letztendlich auch als Lehrmethode. Ich denke, das Erlernen einer Sprache setzt grundsätzlich Verständnis und Respekt für eine andere Kultur voraus. Integrative Inhalte schaffen also entsprechend auch die beste Lernumgebung."

Um sicherzustellen, dass die Inhalte des Angebots mit den Werten übereinstimmen, für die sich Babbel einsetzt, haben diverse Teams zusammen inhaltliche Richtlinien und ein detailliertes Glossar für Creative Teams zum Thema Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration entwickelt. Diese Guidelines werden unternehmensweit eingesetzt und dienen als Referenz und Maßstab für die Erstellung von Inhalten. Die Babbel-Audioinhalte werden bereits gemäß den Richtlinien zur Diversifizierung produziert: Alle Sprecher:innen von Audioinhalten werden dazu eingeladen, ihre persönliche Geschichte zu erzählen und Fragen zu ihrer jeweiligen Identität zu beantworten. Babbels Didaktiker:innen können dann auf der Grundlage der individuellen Talente entsprechende Geschichten und Charaktere als Kursinhalte anlegen und so eine Vielzahl von Stimmen und Perspektiven gewährleisten. Dies ist in der Branche der Synchronsprecher:innen bisher meist leider unüblich und ein wegweisender Schritt hin zu einer besseren Repräsentation innerhalb von Produkten und Inhalten, insbesondere im Bezug auf unterrepräsentierte Gruppen. 

Die Entwicklung der DE&I-Leitlinien von Babbel führte auch zur Erstellung eines robusten, eigenständigen Glossars, das nun für die Nutzung durch Dritte veröffentlicht wird. Es enthält eine Reihe von Definitionen und Beispielen zum Umgang, z.B. mit diversen Identitätsgruppen (Ethnische Zugehörigkeit, Behinderung, Geschlecht, Gender und sexuelle Orientierung usw.), sowie Inhalte über Kultur, Privilegien, Allyship und andere relevante Themen. 

Stephanie Wright, Leiterin der Abteilung für Lerninhalte bei Babbel, sagt: „Als wir sahen, wie viele unserer Kolleg:innen das DE&I Glossar nutzen, wurde uns schnell klar, dass das Glossar ein sehr wertvolles pädagogisches Artefakt ist, das auch außerhalb von Babbel genutzt werden kann und soll. Wir möchten unsere Learnings mit Gleichgesinnten teilen; etwas, hinter dem wir stehen und mit dem wir assoziiert werden wollen." 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Brittany Walters unter bwalters@babbel.com.

Über Babbel

Babbel ist der europäische Vorreiter auf dem digitalen Sprachlernmarkt und bietet Lernenden neben der weltweit meistverkauften Sprachlern-App ein einzigartiges und motivierendes Ökosystem an ineinandergreifenden Sprachlernangeboten.

Seit der Gründung 2007 verfolgt Babbel ein Ziel: Menschen durch Sprache über Kulturen hinweg zusammenzubringen. Mit der Babbel-App, Babbel Live, Babbel-Podcasts und Babbel für Unternehmen lernen Nutzende anhand von authentischen Inhalten eine neue Sprache schnell in realen Situationen und Dialogen anzuwenden. Und es funktioniert: Zahlreiche wissenschaftliche Studien, unter anderem von der Yale University, der Michigan State University und der City University of New York, belegen die Effektivität von Babbel.

Babbels Erfolg beruht auf der Kombination von Expertenwissen und neuester Technologie. Über 180 Didaktikexpert:innen erstellen die Inhalte der mittlerweile mehr als 60.000 Lektionen, die in 14 Sprachen verfügbar sind. Interaktiver Live-Unterricht, Sprachlernspiele und Podcasts runden das Sprachlernerlebnis ab. Dabei wird das Nutzendenverhalten kontinuierlich analysiert und einzelne Lektionen werden auf Basis zahlreicher Daten angepasst und optimiert.

Mit Babbel kann jede:r eine Sprache lernen – deshalb ist das Babbel-Team genauso vielfältig wie die Sprachkurse und Lernenden selbst: An den Standorten Berlin und New York arbeiten 750 Mitarbeitende, die mehr als 65 Nationalitäten, unterschiedliche Geschlechter, Herkünfte und Überzeugungen repräsentieren. Über 10 Millionen verkaufte Abonnements sprechen für sich: Babbel bringt Menschen durch Sprache zusammen und miteinander ins Gespräch.

Weitere Informationen unter www.babbel.com

Veröffentlicht
17/02/2022
Berlin
Teilen

Aktuelles