Telefonieren in einer anderen Sprache – 11 Tipps

In einer anderen Sprache zu telefonieren ist nicht einfach. Wir geben dir elf Tipps, damit deine Unterhaltung am Telefon klappt.
Author's Avatar
Telefonieren in einer anderen Sprache – 11 Tipps

Telefonieren ist für manche schon in der Muttersprache nicht einfach. Es ist unpersönlicher als eine Unterhaltung von Angesicht zu Angesicht. Außerdem können eine schlechte Verbindung oder fehlende visuelle Signale zu Missverständnissen führen. Telefonieren in einer anderen Sprache gleich doppelt schwer. Für das Sprachenlernen hat Telefonieren allerdings einige versteckte Vorteile! So kannst du dich zum Beispiel vorbereiten und von einem Zettel mit Stichpunkten ablesen, ohne dass dein Gesprächspartner davon etwas mitbekommt. Wir bringen dir elf praktische Tipps bei, damit dein nächstes Telefongespräch in deiner Lernsprache erfolgreich verläuft.

 

Vor dem Telefongespräch auf einer Fremdsprache

Tipp Nummer 1: Lerne die Grundsätze einer Telefonroutine (und die dazugehörigen Vokabeln)

Mach dir erst einmal klar, wie ein Telefongespräch aufgebaut ist. Es mag selbstverständlich klingen, aber wie oft hast du schon – selbst in deiner Muttersprache – unangemeldete Telefonanrufe bekommen oder getätigt und irgendwie wusste niemand so richtig, was er oder sie sagen sollte? Schauen wir uns also an, wie ein strukturiertes Telefongespräch abläuft.

  1. Wenn du bei einer offiziellen Stelle anrufst, musst du dich oft erst einmal zu deinem Gesprächspartner durchwählen. Lerne Vokabeln wie Zahlen oder den Namen der Abteilung. Wenn du sehr nervös bist, dann ruf vorher außerhalb der Geschäftszeiten an, um das Menü probeweise zu durchlaufen.
  2. Bei deinem Gesprächspartner angekommen folgt der Gesprächseinstieg. Lerne die für ein Telefongespräch übliche Begrüßung, wie (und ob) du den eigenen Namen angibst, wie du fragst, mit wem du sprichst, und wie du fragst, ob du mit einer bestimmten Person sprechen kannst, falls jemand anderes abhebt.
  3. Teile den Grund für deinen Anruf mit. Möchtest du eine Auskunft, ein Hotelzimmer buchen oder einen Termin vereinbaren?
  4. Erreiche mit deinem Gesprächspartner gemeinsam das Ziel deines Anrufs.
  5. Zum Schluss folgt die Verabschiedung. Sage nicht einfach nur „Auf Wiederhören“. Fass noch einmal zusammen, was gerade besprochen wurde. Kläre, falls sich aus dem Gespräch weiterführende Schritte ergeben („Ich schicke Ihnen eine E-Mail.“). Und dann kannst du hübsch deine Floskeln zur Verabschiedung aufsagen.
  6. Glückwunsch, jetzt hast du dein erstes Telefongespräch in einer anderen Sprache gemeistert! Das ist gar nicht so einfach, also klopf dir ruhig selbst auf die Schulter!

 

Tipp Nummer 2: Keine Überraschungen bei eingehenden Anrufen

Einfach, aber effektiv: Falls du oft Anrufe erhältst, kannst du dir neben deinem Computer (oder da, wo du meist telefonierst) einen Zettel mit den häufigsten Floskeln zum Telefonieren bereitlegen.

 

Tipp Nummer 3: Schaue vorher themenspezifische Vokabeln nach

Spiele den Anruf vorher in deinem Kopf durch. Der Dialogtrainer in unseren Babbel-Kursen kann dich dabei unterstützen, denn da passiert genau das. Überlege, welche Vokabeln wahrscheinlich auftauchen werden und recherchiere vorher die Wörter. Wenn du einen Arzttermin machen möchtest, dann solltest du dich zum Beispiel darauf vorbereiten, deine Symptome zu beschreiben und Daten und Uhrzeiten zu lernen. Hat deine Anrufstelle eine Website? Dann ist das eine gute Ressource, um vorher Vokabeln zu recherchieren.

 

Tipp Nummer 4: Vermeide Ablenkungen und Hintergrundgeräusche

In einer anderen Sprache zu telefonieren, ist schon schon schwer genug, ohne dass du abgelenkt wirst. Ruf von einem Ort an, an dem du guten Empfang hast, niemand dich unterbricht und du Hintergrundgeräusche minimieren kannst.

 

Während des Telefonierens

Tipp Nummer 5: Hab keine Angst nachzufragen

Schüchternheit ist bei einem Telefongespräch fehl am Platz! Schließlich rufst du an, um ein Ziel zu erreichen, und das geht schlecht, wenn du nur die Hälfte verstehst. Leg dir hilfreiche Sätze in deiner Lernsprache bereit. Die unten stehenden Beispiele sind nützlich, um deinen Gesprächspartner auf deine Bedürfnisse aufmerksam zu machen.

  • „Entschuldigung, aber ich spreche noch nicht so gut …“
  • „Könnten Sie das bitte wiederholen?“
  • „Ich verstehe nicht, könnten Sie das bitte anders formulieren?“
  • „Könnten Sie bitte langsamer sprechen?“
  • „Wie schreibt man das?/Könnten Sie das bitte buchstabieren?“
  • „Wo kann ich das nachlesen?“
  • „Können Sie mir bitte noch einmal sagen, mit wem ich gerade telefoniert habe?“

 

Tipp Nummer 6: Schreib mit

Kennst du dieses Gefühl, wenn du auflegst und die Hälfte des Telefongesprächs vergessen hast? Die Lösung für dieses Problem könnte nicht einfacher sein: Leg dir einen Zettel und einen Stift in deine Nähe.

 

Tipp Nummer 7: Sprich langsam, deutlich und in einer guten Lautstärke

Dieser Tipp ist ziemlich selbsterklärend, aber leicht zu vergessen, wenn du aufgeregt bist. Es ist okay, wenn du beim Telefonieren merkst, dass du davon galoppierst. Nimm dir zwei Sekunden Zeit oder entschuldige dich für einen kurzen Augenblick und nimm den Hörer einfach zur Seite, um tief ein- und auszuatmen. Du kannst nun in einem kontrollierten Tempo weitersprechen.

 

Tipp Nummer 8: Vergiss nicht die Zusammenfassung

Das Gespräch nähert sich dem Ende? Fass vor der Verabschiedung noch einmal kurz zusammen, was besprochen wurde, damit du sicher gehst, dass du alles richtig verstanden hast.

 

Tipp Nummer 9: Bedanke dich für die Geduld deines Gesprächspartners

In einer Fremdsprache zu telefonieren, ist nicht nur für dich, sondern auch für die Person am anderen Ende (Muttersprachler oder nicht) nicht einfach. Bedanke dich also für die Geduld deines Gegenübers. Das klappt oft selbst dann gut, wenn die andere Person nicht geduldig mit dir war – du zeigst ihr auf nette Art, dass sie Gespräche dieser Art jeden Tag führt, es für dich aber nicht ganz so einfach war. Wir alle wissen: Der Ton macht die Musik. Oft schwingt Ungeduld bei deinem Gesprächspartner durch eine nette Geste deinerseits in beschämtes Verständnis um. Indem du dich authentisch bedankst, hinterlässt du einen netten Eindruck und schließt das Gespräch auf einer positiven Note ab.

 

Nach dem Telefonieren in einer anderen Sprache

Tipp Nummer 10: Die Nachbereitung nicht vergessen

Hat sich aus deinem Telefongespräch eine Aufgabe ergeben? Dann vergiss in deiner ganzen Euphorie über das erfolgreiche Telefonieren in einer anderen Sprache nicht, diese Aufgabe auch zu erledigen!

 

Bonus:

Tipp Nummer 11: Zusätzliche Übung schadet nie

Übe das Telefonieren in einer anderen Sprache mit Freunden, der Familie, Tandempartnern oder sogar mit Geschäften und Anrufbeantwortern! Letztere beiden gehen durchaus, ohne aufdringlich zu sein. Du kannst zum Beispiel außerhalb der Geschäftszeiten anrufen, um den Anrufbeantworter zu hören. Statt online einen Tisch bei einem Restaurant zu reservieren, kannst du anrufen. Statt Spielzeiten eines Kinofilms online nachzuschauen, bieten viele Kinos diese Information per Tonbandaufnahme an. Die Möglichkeiten zum Üben sind zahlreich. Und dann fühlst du dich umso wohler, wenn du das nächste mal ernsthaft in einer anderen Sprache telefonierst. Viel Erfolg dabei!

Mit wem möchtest du auf einer anderen Sprache telefonieren? Bereite dich mit uns auf jedes Gespräch vor.
Probier die erste Lektion Babbel kostenlos aus
Welche Sprache möchtest du lernen?